Innovativer Netflix-Film zeigt erste Mondlandung aus ungewohnter Perspektive

17.07.2020 - 17:30 Uhr
3
6
First Man - Aufbruch zum Mond - Trailer (Deutsch) HD
2:35
Aufbruch zum MondAbspielen
© Universal Pictures
Aufbruch zum Mond
Der nächste Film von Boyhood-Regisseur Richard Linklater hat ein neues Zuhause gefunden. Bei Netflix zeigt er uns die Mondlandung aus einer ungewöhnlichen Perspektive.

Richard Linklater meldet sich mit einem neuen Film zurück. Zuletzt brachte er das von Cate Blanchett angeführte Drama Bernadette in die Kinos. Nun widmet er sich einem deutlich experimentelleren Projekt, das von Deadline  sogar als innovative Erfahrung umschrieben wird. Bei Apollo 10 ½: A Space Age Adventure handelt es sich nämlich um einen ganz faszinierenden Hybrid-Film.

Aufbruch zum Mond mit Ryan Gosling
Zum Deal
Erste Mondlandung

Bereits im Zuge von Waking Life und A Scanner Darkly - Der dunkle Schirm wagte sich Richard Linklater an die Grenzen von Animationen in Verbindung mit Live-Action-Elementen. Konkret griff der US-amerikanische Regisseur und Drehbuchautor dabei auf das sogenannte Rotoskopie-Verfahren zurück, bei dem die Aufnahmen von echten Schauspielern nachträglich komplett digital überarbeitet wurden.

Richard Linklater beobachtet die Mondlandung für Netflix

Auch Apollo 10 ½: A Space Age Adventure scheint erneut ein faszinierender Grenzgang in diese Richtung zu werden. Animationen (handgezeichnet und animiert) treffen hier auf Live-Action, während die Geschichte der ersten Mondlandung aus einer ungewohnten Perspektive erzählt wird, nämlich der eines Kindes, das 1969 in Houston, Texas dem Start der Apollo 11-Rakete vom heimischen Fernsehgerät aus entgegenfiebert.

Auch Ryan Gosling ist schon zum Mond geflogen:

First Man - Aufbruch zum Mond - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Netflix ist die neue Heimat der Produktion, deren Live-Action-Dreharbeiten bereits im März beendet wurden. Als Inspiration für die Geschichte diente Richard Linklater seine eigene Kindheit: Als er in die dritte Klasse ging, erlebte er die erste Mondlandung aus einer ähnlichen Perspektive wie der junge Protagonist seines neuen Films. Einmal mehr reiht sich damit ein Coming-of-Age-Film in seine Filmographie.

Die Technologie, die bei Apollo 10 ½: A Space Age Adventure zum Einsatz kommt, soll vor allem zwei Funktionen erfüllen. Auf der einen Seite geht es darum, eine längst vergangene Zeit zu neuem Leben zu erwecken. Auf der anderen Seite soll die nahezu unerschöpfliche Vorstellungskraft eines Kindes in Form bewegter Bilder eingefangen werden - fraglos ein spannendes wie ambitioniertes Unterfangen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Um dieses Unterfangen angemessen umzusetzen, hat Richard Linklater einen illustren Cast versammelt, der sich von Jack Black über Glen Powell bis hin zu Shazam-Star Zachary Levi erstreckt. Darüber hinaus treten Josh Wiggins, Milo Coy, Lee Eddy, Bill Wise, Natalie L’Amoreaux, Jessica Brynn Cohen, Sam Chipman und Danielle Guilbot in Apollo 10 ½: A Space Age Adventure auf. Ein Startdatum ist bisher nicht bekannt.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Was haltet ihr von dem Konzept hinter dem neuen Richard Linkalter-Film?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News