Große Verblüffung: Game of Thrones-Drache taucht in ganz anderer Serie auf

26.03.2020 - 15:30 UhrVor 21 Stunden aktualisiert
1
1
Game of Thrones: Drogon kommt nach Westworld
© HBO
Game of Thrones: Drogon kommt nach Westworld
Game of Thrones' Drache Drogon hat einen Gastauftritt in einer komplett anderen Serie.  Und nicht nur er: D.B. Weiss und David Benioff schauen in einem Easter Egg-Cameo ebenfalls vorbei.

Achtung, es folgen Spoiler zu Westworld, Staffel 3: Die letzte Staffel von Game of Thrones wurde zwar schon letztes Jahr von HBO (in Deutschland bei Sky) ausgestrahlt, aber aus den Köpfen ist das Serien-Phänomen deshalb noch langen nicht verschwunden. Nun hat die Serie sogar einen Gastauftritt in einer anderen Serie.

Und welche Serie würde sich für einen augenzwinkernden Game of Thrones-Cameo besser eignen als Westworld. In der ebenfalls von HBO produzierten Sci-Fi-Serie schauen in der 2. Episode der 3. Staffel (genannt The Winter Line) Drache Drogon sowie die GoT-Serienschöpfer D.B. Weiss und David Benioff vorbei.

So taucht Game of Thrones' Drache in Westworld Staffel 3 auf

Natürlich fallen die Worte Game of Thrones in der Westworld-Szene der 3. Staffel zu keinem Zeitpunkt, aber Drogon ist unverkennbar und in Kombination mit den Creators Benioff und Weiss ist die Anspielung unmissverständlich.

Westworld von Lisa Joy und Jonathan Nolan (Bruder von Christopher Nolan) dreht sich um Vergnügungsparks, in denen die Menschen der Zukunft ihre Fantasien mit Robotern ausleben können ... bis diese beginnen, sich zu erheben.

Größtenteils war sie die Serie dabei bislang in einer künstlichen Western-Welt (Westworld) angesiedelt, doch auch Samurai-Welten und Weltkriegs-Szenarien wurden mittlerweile gezeigt. Nun erfahren wir im Vorbeigehen in Staffel 3 von einer Game of Thrones-ähnlichen Fantasy-Welt ("World 4"), die Gäste ebenfalls besuchen konnten, bevor alles den Bach runterging.

Game of Thrones' Drogon blüht in Westworld ein düsteres Schicksal

In der kurzen Szene, in der Game of Thrones in Westworld vorbeischaut, laufen Bernard (Jeffrey Wright) und Stubbs (Luke Hemsworth) nach der Schließung des Parks an zwei Technikern (Weiss und Benioff) vorbei, die "darauf warten, zu sehen, ob sie entlassen werden". (Wenn das kein Augenzwinkern für Staffel 8-enttäuschte Game of Thrones-Fans und GoT-Fehlersucher ist.)

Die zwei Parkmitarbeiter unterhalten sich dabei über einen Käufer, der ein Start-up-Unternehmer in Costa Rica hat. Doch einen Käufer von was? Hier kommt als Enthüllung dann der riesige Drache, der in Game of Thrones Drogon ist, ins Spiel. Doch wie sollen sie ihn transportieren? "Zerstückelt", sagt einer von ihnen und schmeißt die handliche Kreissäge an. Hier könnt ihr euch die Szene ansehen:

Das Game of Thrones-Crossover mit Westworld ist schon lange ein Wunsch

Obwohl die Game of Thrones-Anspielung als Szene in Westworld vollkommen unerwartet kam, besteht ist der Crossover-Wunsch schon älter. Und das nicht nur bei den Fans der zwei Serien.

In einem Variety -Interview riefen die Westworld-Serienschöpfer, die schon länger mit D.B. Weiss und David Benioff befreundet sind, sich in Erinnerung, dass der Game of Thrones-Autor selbst, George R.R. Martin, schon seit der ersten Staffel Westworld immer wieder begeistert zu ihnen gesagt habe: "Wir müssen unbedingt eine Game of Thrones-Einbindung machen."

Drogon in Game of Thrones - jetzt auch in Westworld

Nun wurde dieser Crossover-Vorschlag des Schriftstellers, der selbst lange als TV-Autor gearbeitet hat und in der Corona-Krise wieder intensiv an seinen verbleibenden Game of Thrones-Büchern arbeitet, wahr. Jonathan Nolan verriet:

"Wenn er [George R.R. Martin] in der Gegend von Los Angeles wohnen würde, hätten wir darauf bestanden, dass er ebenfalls am Set vorbeischaut. Aber das Crossover mit einer existierenden Mittelalter-Welt wie im Originalfilm [Westworld, aus dem Jahr 1973] war einfach unwiderstehlich.

Bei Sky könnt ihr aktuell alle acht Staffeln von Game of Thrones streamen.

Podcast für Fantasy-Fans: Wir setzen große Hoffnungen auf die Herr der Ringe-Serie!

Jenny, Andrea und Esther diskutieren in dieser Streamgestöber-Folge den Hype für die kommende Der Herr der Ringe-Serie:

250 Millionen Dollar hat Amazon alleine für die Rechte am Herr der Ringe-Universum investiert, um eine Serie in J.R.R. Tolkiens Mittelerde produzieren zu können. Esther und Andrea erklären ab Minute 00:36:00, warum sie große Hoffnungen auf den Fantasy-Blockbuster im Serienformat setzen.

Hättet ihr in Westworld gern ein mittelalterliche Welt im Stil von Game of Thrones gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare