Gambit: Darum ist er kaum in X-Men-Filmen, kriegt aber seinen eigenen

Gambit
© Marvel Comics
Gambit
26.12.2018 - 09:00 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
14
0
Das X-Men-Universum soll weiter wachsen. Zu den bisher bestätigten Projekten zählt ebenfalls jenes rund um den Mutanten Gambit. Derzeit wird an seinem eigenen Kinofilm gearbeitet.

Die Filmlizenz der X-Men-Comics stellte sich in den vergangenen Jahren als äußerst profitabel für 20th Century Fox heraus. Kein Wunder, dass wir auch in Zukunft mit weiteren Abenteuern aus dieser Ecke des Marvel-Universums rechnen können. Neben Dark Phoenix sowie einem weiteren Deadpool-Film befindet sich derzeit ebenfalls das erste Solo-Abenteuer des Mutanten Gambit in Planung, um den es in den nachfolgenden Zeilen gehen soll. Was wissen wir über das Projekt, in dem Channing Tatum die Hauptrolle spielen soll?

Wann taucht Gambit in den Marvel Comics auf?

Seinen ersten Auftritt hatte Gambit in The Uncanny X-Men #266 im Jahre 1990. Ursprünglich sollte der Charakter übrigens ein Schurke sein, doch dann entwickelte er sich zu einem Antihelden.

Wer ist Gambit?

Gambit wurde nach seiner Geburt von seinen Eltern verstoßen. Sie glaubten, der Teufel habe etwas mit ihrem Sohn zu schaffen, da dieser auffällige rot-schwarze Augen besitzt. Sie gaben ihren Sohn in die Obhut eines Waisenhauses, aus dem die Diebesgilde das Baby entführte. Der Anführer der Gilde adoptierte den Jungen später und gab ihm den Namen Remy LeBeau. Als Remy ein Teenager war, manifestierten sich erstmals seine Mutantenkräfte, doch er war nicht in der Lage, diese zu kontrollieren.

Gambit und die X-Men

Aus Angst, er könne mit seinen Kräften jemandem Schaden zufügen, suchte Remy Hilfe bei Mr. Sinister, auf den es in den bisherigen X-Men-Filmen, etwa X-Men: Apocalypse, bereits die eine oder andere Anspielung gab. Er regulierte die Kräfte des jungen Mannes auf ein für ihn kontrollierbares Maß. Im Gegenzug sollte sich Remy am später sogenannten Mutanten Massaker beteiligen, ehe er sich nach diesem Ereignis den X-Men anschloss.

Gambits Kräfte und Fähigkeiten

Gambit wurde bereits als Omega Level-Mutant (höchste bekannte Stufe) geboren und verfügt somit über ein gewaltiges Potenzial. In einem alternativen Universum löschte Gambit sogar einmal alles Leben auf der Erde aus, nachdem seine Kräfte ihr volles Potenzial entfaltet hatten und außer Kontrolle geraten waren.

  • Gambit kann potenzielle in kinetische Energie umwandeln. Die so von ihm aufgeladenen Objekte explodieren bei Kontakt (gilt für organisches und nicht-organisches Material).
  • Nutzt Gambit sein volles Potenzial, kann er jedes Objekt in seinem Sichtfeld durch bloße Willenskraft aufladen.
  • Er besitzt starke telepathische Kräfte.
  • Gambit verfügt über einen hypnotischen Charme.
Gambit vs. Wolverine
  • Übermenschliche Beweglichkeit und Geschicklichkeit zähle zu seinen Kräften.
  • Er ist ein erfahrener Kampfsportler (unter anderem Bojutsu, La Canne, Savate),
  • ein Meisterdieb,
  • ein hervorragender Spieler.

Warum war Gambit nicht in den X-Men-Filmen zu sehen - oder war er es etwa doch?

Um die Frage direkt zu beantworten: Nein, bisher hatte Gambit keinen Auftritt in den Hauptfilmen der X-Men-Reihe. Dafür sollte der Mutant in X-Men 2 einen Cameo spendiert bekommen, welcher letztendlich jedoch herausgeschnitten wurde. Dafür können findige Beobachter Gambits Namen in X-Men 2 auf Strykers Computer erspähen. Im direkten Nachfolger, X-Men: Der letzte Widerstand, sollte Gambit ursprünglich eine Rolle spielen, wobei er Icemans Rivale im Werben um Rogue sein sollte. In X-Men: Zukunft ist Vergangenheit sollte Gambit ebenfalls vorkommen, wurde dann jedoch aus zeitlichen Gründen wieder gestrichen.

Taylor Kitsch als Gambit in X-Men Origins: Wolverine

Mehr Glück hatte unser charmanter Antiheld dafür im ersten Spin-off-Film des Franchise, X-Men Origins: Wolverine. In Logans ersten eigenen Leinwand-Abenteuer traf unser wortkarger Hauptcharakter auf Gambit, gespielt von Taylor Kitsch, mit dem er sich nach anfänglichen Differenzen verbündete. Dies markiert Gambits ersten sowie gleichzeitig letzten Auftritt auf der großen Leinwand, doch Fans müssen die Hoffnung noch nicht begraben, denn wie Deadpool und Wolverine soll auch Gambit einen eigenen Film spendiert bekommen. Für die Hauptrolle wurde bereits 2014 Channing Tatum gecastet.

Wie steht es um den Gambit-Film?

Wirklich handfeste Informationen zum Solo-Abenteuer unseres Mutanten sind zwar Mangelware und es scheint so, als sei der Film in der Produktionshölle gefangen, doch die Macher versicherten immer wieder, an ihren Plänen zu Gambit festhalten zu wollen. Besonderes Augenmerk liege dabei auf dem Drehbuch, wie Produzent Simon Kinberg 2015 im Rahmen eines Interviews mit Flickering Myth  versicherte:

Wir müssen das Drehbuch richtig machen. [...] Also arbeiten wir noch an dem Skript. Wir sind eigentlich sehr nah dran, mit dem Drehbuch fertig zu werden. Und die Hoffnung ist, dass Channing [Tatum] ein paar Filme hat, die er drehen muss, aber dass wir Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres drehen werden.
Wunschkandidat für Gambit: Channing Tatum

Aus dem angepeilten Drehstart wurde offensichtlich nichts, doch Kinberg erklärte in einem weiteren Interview mit Slash Film  den Grund für die Verschiebung des Films, die mit dem Charakter Gambit zusammenhänge:

Ich denke, die Wahrheit ist, wenn man diese Filme hat, die einen ganz besonderen und einzigartigen Ton brauchen, dann braucht es eine Weile, um diesen Ton zu finden. Deadpool fühlt sich an, als wäre er aus dem Nichts explodiert, aber es war ein 10-jähriger Entwicklungsprozess für diesen Film. [...] Ich hoffe, dass Gambit nicht 10 Jahre braucht, aber es braucht ein wenig Feinarbeit, um diesen Ton und diese Stimme genau richtig zu machen. Der Charakter hat eine so spezifische Stimme im Comic [...], dass wir sicherstellen wollen, dass wir diese Stimme auf dem Papier festhalten. Es geht wirklich nur darum, ein Drehbuch zu bekommen, das dieser Figur würdig ist [...].

Das jüngste Update bezüglich Gambit gab Kinberg schließlich vergangenen Monat im Rahmen eines Interviews mit Screen Rant  zu Dark Phoenix. Hierbei unterstrich der Produzent, Gambit werde mehr für sich stehen als die Filme der Hauptreihe und das Solo-Abenteuer werde eine Art romantische Komödie sein:

Also haben wir viel darüber gesprochen, wer Gambit ist. Und es wird immer durch den Charakter motiviert. Wir haben viel darüber gesprochen, wer Gambit als Charakter ist und auf welche Dinge sich Channing [Tatum] in der Figur bezieht. Und so ist er offensichtlich ein Dieb, offensichtlich kennt man seine Superkräfte, diese Dinge werden sehr präsent und weit verbreitet im Film sein. Aber er ist auch ein Schurke, und ein Gauner und ein Schürzenjäger, und viele andere Dinge, die wir so empfanden, als könnten wir sie in seinen Beziehungen zu Frauen erforschen und eines der Genres, das jetzt unterversorgt ist, ist die romantische Komödie.
Taylor Kitsch als Gambit

Einen genauen Kinostart hat Gambit derzeit jedoch noch immer nicht.

Wollt ihr Gambits Solo-Film im Kino sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News