Erster Disney-Film 2020: Onward legt einen der schlechtesten Pixar-Starts hin

09.03.2020 - 10:55 Uhr
1
0
OnwardAbspielen
© Disney
Onward
Der Animationsfilm Onward aus dem Hause Pixar ist gerade so innerhalb der Erwartungen gestartet. Unterdessen hüpft ein Känguru an die Spitze Deutschlands.

Der animierte Onward: Keine halben Sachen ist Disneys erster Film des Jahres, der komplett in eigenem Hause entstanden ist. Genauer gesagt ist das weltbekannte und zum Mäusekonzern gehörende Animationsfilm-Studio Pixar für den Titel verantwortlich. Wie nun bekannt wurde, legte der Streifen einen der kommerziell schwächsten Starts der Firmengeschichte hin.

Zwar reichte Onward sein Auftaktergebnis, um in Nordamerika die Spitze der Kino-Charts zu übernehmen. In Deutschland kaperte dagegen Die Känguru-Chroniken den Thron am Box Office.

Pixars Onward erfüllt in Nordamerika knapp die Erwartungen

40 Millionen US-Dollar spielte Onward an seinem ersten Wochenende in Nordamerika (USA und Kanada) ein, berichtet The Hollywood Reporter . Damit befinde sich der Film so gerade innerhalb der Erwartungen, die zwischen 40 und 45 Millionen Dollar gelegen hätten. Box Office Mojo  spricht von Prognosen bis hin zu 50 Millionen Dollar.

Damit legte Onward einen der umsatzschwächsten Pixar-Starts hin und befindet sich in Gesellschaft des allerersten Kinofilms des Studios in Form von Toy Story (29,1 Millionen Dollar) aus dem Jahre 1995, Arlo & Spot (39,2 Millionen Dollar) von 2015 sowie Das große Krabbeln, das an seinem ersten Wochenende 1998 knapp 40 Millionen Dollar einspielte. Die Werte sind nicht inflationsbereinigt.

Onward

Dennoch holte sich der Pixar-Film den ersten Platz vor dem Thriller Der Unsichtbare (15,2 Millionen Dollar) und dem Ben Affleck-Drama Out of Play - Der Weg zurück (8,5 Millionen Dollar). Ferner sei unklar, wie stark die Sorgen über das Coronavirus das Einspielergebnis beeinträchtigten. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sanken die Einnahmen um 50 Prozent. Damals startete Captain Marvel mit 153 Millionen Dollar.

Die Top 10 der nordamerikanischen Kino-Charts (in US-Dollar):

  • 1. Onward (40 Millionen; Neustart)
  • 2. Der Unsichtbare (15,15 Millionen; insgesamt: 52,69 Millionen)
  • 3. Out of Play (8,5 Millionen; Neustart)
  • 4. Sonic the Hedgehog (8 Millionen; insgesamt: 140,82 Millionen)
  • 5. Ruf der Wildnis (7 Millionen; insgesamt: 57,48 Millionen)
  • 6. Emma (5 Millionen; insgesamt: 6,89 Millionen)
  • 7. Bad Boys for Life (3,05 Millionen; insgesamt: 202,03 Millionen)
  • 8. Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn (2,16 Millionen; insgesamt: 82,56 Millionen)
  • 9. Impractical Jokers: The Movie (1,85 Millionen; insgesamt: 9,7 Millionen)
  • 10. My Hero Academia: Heroes Rising (1,53 Millionen; insgesamt: 12,73 Millionen)

Top 10 via Box Office Mojo .

Ein Känguru schlägt Pixar in deutschen Kinos

In Deutschland reichte es für Onward an seinem ersten Wochenende nur für die zweite Position mit 160.000 Zuschauern. Position eins schnappte sich ein weiterer Neustart in Form der deutschen Literaturverfilmung Die Känguru-Chroniken. Die Komödie lockte auf Anhieb 320.000 Menschen in die Kinos, berichtet Blickpunkt: Film .

Die Känguru-Chroniken

Hinter Die Känguru-Chroniken und Onward ging es eng zur Sache. Sowohl die Videospielverfilmung Sonic the Hedgehog als auch die deutsche Komödie Nightlife kamen auf 110.000 Besucher, während es Der Unsichtbare mit Elisabeth Moss auf 100.000 Kinogänger brachte.

Was habt ihr am Wochenende im Kino geschaut?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News