Community
Viele böse Nazis

Edge of Tomorrow-Regisseur dreht Flucht oder Sieg-Remake

27.06.2014 - 18:00 UhrVor 7 Jahren aktualisiert
6
2
1982 kämpfte Sylvester Stallone auf dem Platz um seine Freiheit
© Warner
1982 kämpfte Sylvester Stallone auf dem Platz um seine Freiheit
Als Kriegsgefangene kämpften Sylvester Stallone, Michael Caine und Max von Sydow 1982 in Flucht oder Sieg nicht nur um den Gewinn eines Fußballspiels, sondern um ihre Freiheit. Jetzt plant der Edge of Tomorror-Regisseur Doug Liman ein Remake des Sportfilms.

Das Studio Warner Bros. hätte sich keinen passenderen Zeitpunkt für seine aktuellste Ankündigung aussuchen können. Mitten in der Fußball-Weltmeisterschaft und einen Tag nachdem die amerikanische Elf in das Achtelfinale eingezogen ist, lässt The Hollywood Reporter verlauten, dass Warner mit Victory ein Remake von seinem Klassiker Flucht oder Sieg von 1982 plant. Das Fußball-Drama mit Sylvester Stallone, Michael Caine und Max von Sydow in den Hauptrollen erzählte die Geschichte einer zusammen gewürfelten Mannschaft aus Kriegsgefangenen im Zweiten Weltkrieg, die sich in einem Fußball-Spiel die Freiheit zurück erobern möchte. Das Drehbuch für die Neuauflage verfasst Gavin O’Connor, der zuletzt mit Warrior die Kritiker überzeugen konnte. Und auch für den Regiestuhl hat Warner schon den passenden Wunschkandidaten. Derzeit befindet sich Doug Liman in Gesprächen für den wichtigen Posten, den der Regisseur zuletzt für Edge of Tomorrow besetzt hat.

Wenn ein Sportfilm aus den USA auf den Markt kommt, handelt er zumeist von typisch amerikanischen Sportarten wie Baseball oder Football. Da der internationale Markt jedoch eine immer wichtigere finanzielle Einnahmequelle wird, setzt Warner nun auf den weltweit so populären Fußball. Dass dieser Sport auch in den USA immer mehr Anklang findet, tut wahrscheinlich sein übriges. Darüber hinaus bietet Flucht oder Sieg eine Underdog-Thematik, den Gedanken nach Freiheit und viele böse Nazis.

Zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs plant ein Nazi-Offizier ein riesiges Propaganda-Event. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft soll im besetzten Paris auf ein zusammen gewürfeltes Team aus alliierten Kriegsgefangenen treffen, um im Stadion die Überlegenheit der arischen Rasse zu demonstrieren. Doch während die Nazis fleißig an ihrem Image basteln und auf einen Sieg ihrer Fußballer setzen, haben die vermeintlich schwächeren Gefangenen nur einen Gedanken: die Freiheit. Sie nutzen den Trubel um das anstehende Spiel aus, um ihre Flucht zu planen und ihre Unterdrücker an der Nase herum zu führen.

Was haltet ihr von einer Neuauflage zu dem Sportfilm Flucht oder Sieg?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News