Dwayne Johnson verteidigt Fast & Furious-Spin-off gegen harsche Kritik

Fast & Furious 8 - Trailer 2 (Deutsch) HD
3:07
Vin Diesel und Dwayne Johnson in der Fast and Furious-ReiheAbspielen
© Universal Pictures
Vin Diesel und Dwayne Johnson in der Fast and Furious-Reihe
07.10.2017 - 11:00 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
13
2
Nach harten Worten von Schauspielkollege Tyrese Gibson, äußert sich Dwayne Johnson auf Twitter zu dem geplanten Spin-off der Fast & Furious und wie er das alles sieht.

Wer Fast & Furious 8 gesehen hat, der weiß, dass das Highlight des Films, neben Helen Mirren, wohl die überdrehte Komik von Dwayne "The Rock" Johnson und Jason Statham war. Plötzlich wurde das familiäre Action-Drama zum Central Intelligence-Crank-Hybriden. Nun bekommen die beiden auch noch ein gemeinsames Spin-off. Damit haben so manche jedoch ihre Probleme, zum Beispiel Ko-Star Tyrese Gibson, der Dwayne Johnson die Zerstörung der Reihe vorwirft. Es drehe sich zu sehr um den Charakter Luke Hobbs und nun sahne er auch noch mit dem Spin-off ab, das die viel diskutierte Fast'sche "Familie" endgültig zerreiße. Auch Dwayne Johnson meldet sich jetzt zu Wort und erklärt sich angesichts der harschen Kritik von Gibson. Er twittert:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Mein Ziel war es vom ersten Tag an, lustige und aufregende Charaktere für die Fans zu kreieren, das Franchise weiterzuentwickeln und es auszubauen.

Unterstützung bekommt er dabei immerhin von The Fast and the Furious: Tokyo Drift-Star Will Yun Lee in Form von feurigen Emojis auf Twitter:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Während Gibson den Kurswechsel des Franchise richtig erkennt, war jedoch unter anderem sein eigener Charakter neben vielen anderen eine der größten Schwachstellen des letzten Films. Fast & Furious 8 ist zugleich eine Action-Soap über Dominic Torretos Familie und eine Buddy-Komödie über Johnsons Luke Hobbs und Jason Stathams Deckard Shaw, so bereit für ein Spin-off, wie man nur sein kann. Das kommt nun 2019, während der nächste Teil der Mutter-Reihe, Fast & Furious 9, ein Jahr nach hinten verschoben wurde auf 2020.

Tatsächlich wurde das Franchise erst mit dem Auftreten von Dwayne Johnson und einer damit einhergehenden Genre-Wandlung bei den Kritikern besser aufgenommen und zu einem absoluten Box Office-Erfolg. Die beiden letzten Teile Fast & Furious 7 und Fast & Furious 8 spielten weltweit über 2,7 Milliarden Dollar ein, mehr, als alle fünf vorherigen Filme zusammengenommen. Angesichts dieser Zahlen und dem Fan-Liebling-Status von Dwayne Johnson ist die Zukunft des Genres gesichert. Worauf in den beiden letzten Filmen der Mutter-Reihe, Fast 9 und 10, der Fokus liegen wird, bleibt spannend, aber es wird vermutlich nicht Tyrese Gibson sein.

Was haltet ihr von der Richtung, die das Franchise eingeschlagen hat?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News