Die Boba Fett-Serie bringt endlich das zurück, was Star Wars seit 10 Jahren im Kino versteckt

Das Buch von Boba Fett - S01 Trailer 2 (Deutsch) HD
0:30
Star Wars: Das Buch von Boba FettAbspielen
© Disney
Star Wars: Das Buch von Boba Fett
11.01.2022 - 20:10 UhrVor 1 Tag aktualisiert
23
0
Die ersten zwei Episoden von Das Buch von Boba Fett kehren an einen Punkt der Saga zurück, der von Disneys Star Wars-Filmen bisher großzügig umschifft wurde. Es ist ein Meilenstein für das Franchise.

Achtung, es folgen Spoiler!

Vor knapp zehn Jahren hat Disney Lucasfilm übernommen und neue Star Wars-Filme angekündigt. Damals wurde alles daran gesetzt, größtmögliche Distanz zu den Prequels aufzubauen. Die Vorgeschichte des Sternenkriegs spaltete die Fans, sodass Star Wars 7: Das Erwachen der Macht eine markante Kurskorrektur einschlug und fast alle Elemente, die mit der vorherigen Trilogie in Verbindung standen, großzügig ignorierte.

Hier könnt ihr Das Buch von Boba Fett direkt streamen
Zu Disney+
Jetzt bei Disney+

Alle neuen Star Wars-Filme atmen den Geist der Originaltrilogie. Rogue One: A Star Wars Story mündet sogar direkt in der ikonischen Eröffnungssequenz von Krieg der Sterne, mit der 1977 im Kino alles angefangen hat. Auch The Mandalorian, die erste Star Wars-Realserie auf Disney+, bewegte sich in diesem Fahrwasser. Das Buch von Boba Fett, das erste Mando-Spin-off, bricht den strengen Rahmen auf.

Die Boba Fett-Serie führt uns zurück in die Klonkriege

In den ersten zwei Folgen der neuen Star Wars-Serie kehrt Boba Fett (Temuera Morrison) mehrmals in seine Vergangenheit zurück. Meistens bewegen wir uns dabei auf einer Zeitlinie, die nach den Ereignissen von Die Rückkehr der Jedi-Ritter angesiedelt ist und den Werdegang des Kopfgeldjägers beleuchtet, nachdem er dem Sarlacc entkommen ist. Kurz eingeworfene Bildfetzen dringen noch tiefer in die Star Wars-Geschichte ein.

Hier könnt ihr den Trailer zu Das Buch von Boba Fett schauen:

Das Buch von Boba Fett - S01 Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Zum ersten Mal bekennt sich ein neues Live-Action-Projekt aus dem Star Wars-Universum zur unvergleichlichen Ästhetik der Prequel-Trilogie und bringt uns direkt in die Ära der Klonkriege zurück. Auf den Schlachtfeldern von Geonosis hält der junge Boba den Kopf seines Vaters in den Händen, während auf Kamino die stürmischen Wellen an den Säulen von Tipoca City brechen, wo einst die Klonarmee gezüchtet wurde.

Es ist eine Sache, die Stimmen von Ewan McGregor und Co. in die Sequel-Trilogie zu schmuggeln und das Ende der Klonkriege auf Animationsserie wie The Clone Wars und The Bad Batch auszulagern. Eine andere ist es, in einer Blockbuster-Serie den direkten Bezug zu Episode 2 herzustellen – und das nicht nur unter visuellen, sondern auch inhaltlichen Gesichtspunkten. Das Buch von Boba Fett beschäftigt sich hier mit dem Trauma seines Protagonisten.

Wie die Boba Fett-Serie mit der Prequel-Trilogie arbeitet

Der zweite Kamino-Flashback ist bisher die eindrucksvollste Szene der Serie. Wenn der junge Boba aus dem Fenster seines Zimmers blickt und das Raumschiff seines Vaters am Horizont verschwindet, läuft ihm eine Träne die Wange herunter. Sie ist aber nicht echt, sondern die Reflexion des Slave I-Triebwerks auf der Fensterscheibe. Da steht das künstlich geschaffene Kind und kann nicht einmal selbst weinen.

Der junge Boba Fett allein auf Kamino

Der Schmerz in Bobas Augen ist trotzdem real und wirft in diesem kurzen Augenblick mehr Fragen über die Figur auf, als all ihre bisherigen Auftritt zusammen. Würde Das Buch von Boba Fett öfter mit so einer starken Bildsprache arbeiten, wäre es womöglich die beste Star Wars-Serie aller Zeiten. Vorerst müssen wir uns aber mit diesem einen beeindruckenden Moment begnügen – und der Brücke, die er schlägt.

Im Hinblick auf den Star Wars-Kurs der letzten Jahre ist es definitiv etwas Besonderes, dass Lucasfilm das Vermächtnis der Prequels offen umarmt. Langsam hat sich das Franchise an diesen Moment herangetastet. Bisher wurden aber nur Figuren wie Ahsoka Tano und Bo-Katan Kryze in die Timeline der Originaltrilogie überführt. Jetzt öffnet sich Star Wars wieder seiner Vergangenheit, die lange ignoriert wurde.

Dieses Jahr erwartet uns der Start der Obi-Wan Kenobi-Serie auf Disney+, in der neben Ewan McGregors Jedi-Ritter auch Hayden Christensen als Anakin Skywalker bzw. Darth Vader am Start ist. Es ist die bisher größte Unternehmung von Lucasfilm, um die zwei klaffenden Star Wars-Hälften zusammenzuführen. Das Buch von Boba Fett gibt uns einen Vorgeschmack, wie aufregend das werden kann.

*Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Wie haben euch die Flashbacks in die Prequel-Ära gefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News