Community
Horror

Gruselige Mama wird in Sequel verwurstet

21.02.2013 - 15:00 Uhr
4
2
Es ist nicht schön wenn Mama kommt
© Universal Pictures
Es ist nicht schön wenn Mama kommt
Der spanische Kurzfilm Mamá von Andres und Barbara Muschietti weckte die Aufmerksamkeit von Guillermo Del Toro. Er meldete sich prompt als Produzent für eine Spielfilmversion des Horror-Schockers. In Amerika schon im Januar erschienen, gibt es erste Gerüchte über eine mögliche Fortsetzung.

Bereits am 18. Januar 2013 erschien Mama in den US-Kinos. Er begann 2008 als spannender Horror-Kurzfilm (hier zu sehen) und weckte schnell das Interesse von Guillermo del Toro. Er bot sich als Produzent an und ließ dem Drehbuchautoren des Films, Andrés Muschietti, bei der Kino-Version Regie führen. Der Film spielte bei einem Budget von moderaten 15 Millionen Dollar, sage und schreibe 90 Millionen ein, wobei er in 43 Regionen – unter anderem Deutschland – erst noch erscheint. Aufgrund dieser Zahlen ist es nicht sehr verwunderlich, dass schon jetzt von einem Sequel die Rede ist.

Mehr: Guillermo del Toro präsentiert die Horror-Mama

Während bei Universal Pictures schon Franchise-Pläne umgehen, möchte Andrés Muschietti lieber andere Filme drehen. “Wir haben schon darüber gesprochen… Ich hätte nie daran gedacht, dass es weitergehen könnte. Fortsetzungen sind immer schwierig. Ich weiß, wie Studios denken, aber ich sehe ‘Mama’ nicht als etwas, das man ausbeuten kann, nur weil man mit dem Original herumspielt. Ich hoffe ich kann bald andere Filme machen.” Muschietti macht klar, dass er kein Interesse daran hat, den Film weiterzuführen. Wenn wir den Rezensionen glauben dürfen, hat der Film auch einen gelungenen Abschluss. Bei einem Sequel hieße das, es muss eine fixe Erklärung her, wieso es nun doch weitergeht.

Es bleibt also vorerst spannend um Mama. Wir bekommen den Film hierzulande am 18. April zu sehen. In den Hauptrollen spielen Jessica Chastain (Zero Dark Thirty) und Nikolaj Coster-Waldau (Headhunters). Die beiden nehmen ihre Nichten Victoria (Megan Charpentier) und Lilly (Isabelle Nélisse) bei sich auf, nachdem diese im Wald gefunden wurden.

Was denkt ihr über Sequel Pläne so kurz nach dem Start des Films?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News