4 Möglichkeiten für die Bond-Zukunft nach Daniel Craig: Kompletter Neustart oder weibliche 007?

Keine Zeit zu sterben - Trailer (Deutsch) HD
2:29
James Bond 007 - Keine Zeit zu sterbenAbspielen
© Universal
James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben
24.10.2021 - 10:00 UhrVor 1 Monat aktualisiert
26
0
Keine Zeit zu sterben beendet Daniel Craigs James Bond-Ära. Das führt uns zur Frage, wie es in Zukunft mit der Agentenreihe weitergeht. Noch nie befand sich das 007-Franchise an einem spannenderen Punkt.

Achtung, es folgen Spoiler!

Nach 15 Jahren verabschiedet sich Daniel Craig von einer der ikonischsten Kinorollen überhaupt: James Bond. Keine Zeit zu sterben markiert seine letzte Mission im Geheimdienst Ihrer Majestät und schenkt uns ein Finale mit einer Endgültigkeit, wie wir es schon lange nicht mehr auf der großen Leinwand erlebt haben. Obwohl am Ende des Abspanns Bonds Rückkehr angekündigt wird, ist Craigs Ära definitiv vorbei.

Alle James Bond-Filme in einer Blu-ray-Box
Zu Amazon
Von Connery bis Craig

Daniel Craigs James Bond ist tot. Ein Umstand, der heutzutage in Film und Fernsehen kaum noch etwas bedeutet. Überall kehren liebgewonnene Figuren zurück, von Marvel über Star Wars bis Fast & Furious. Doch James Bond ist seit jeher eine Ausnahme. Einer der großen Reize der Reihe besteht darin, dass sie sich alle paar Jahre neu erfindet. Noch nie war dieser Prozess so spannend wie jetzt nach Keine Zeit zu sterben.

Hier könnt ihr den Trailer zu Daniel Craigs Bond-Finale schauen:

Keine Zeit zu sterben - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Als Craigs Bond entworfen wurde, ging es vor allem darum, eine vermeintlich aus der Zeit gefallene Figur zu modernisieren und dem entfesselten Vorgänger, Pierce Brosnan, einen geerdeten Kontrast gegenüberzustellen. So klar und eindeutig ist die Mission bei seinem Nachfolger nicht. Deswegen haben wir vier Möglichkeiten für die James Bond-Reihe zusammengetragen, um auch in Zukunft im Kino relevant zu bleiben.

Möglichkeit 1: Ein kompletter James Bond-Reboot

Auf den ersten Blick wirkt die Sache einfach: Nach dem Ende der Craig-Ära wird James Bond einmal komplett rebootet. Vergesst alles, was die letzten fünf Filme an Mythologie angehäuft haben. Wichtig für Bond sind die flexiblen Grundpfeiler der Reihe, die sich von aufregenden Actionszenen über das Spiel mit Gadgets bis zu schicken Anzügen und Autos erstrecken. Die größte Herausforderung ist das Casting eines neuen Hauptdarstellers.

Hinter einem kompletten Bond-Reboot steckt jedoch mehr: In der Craig-Ära ist Bond zum vernetzten Franchise geworden, das seine Fans an sich bindet und sich von dem Gedanken entfernt hat, dass jeder Film für sich selbst steht. All das Vertrauen, was sich der letzte Bond aufgebaut hat, verschwindet bei einem Neustart. Dennoch ist die Reihe robust gebaut: Seit Dekaden lockt die Variation der gleichen Elemente.

Möglichkeit 2: Ein halber Reboot der Bond-Reihe

So radikal Craigs Bond-Filme anfangs wirkten: Schlussendlich haben sie die Reihe nicht komplett umgekrempelt. Mit der von Judi Dench verkörperten MI6-Chefin M wanderte eine wegweisende Inkarnation der Figur von der Brosnan-Ära ins neue Bond-Zeitalter und nahm dort sogar eine noch wichtigere Rolle ein. Eine faszinierende Kontinuität, die so nur in den wenigsten Filmreihen zu finden ist – und bei Bond jetzt wieder möglich ist.

Das MI6-Team rund um Ralph Fiennes in Keine Zeit zu sterben

Auch wenn Craigs Bond nicht mehr unter den Lebenden weilt, hinterlässt Keine Zeit zu sterben ein starkes Ensemble, das in zukünftigen Filmen problemlos zum Einsatz kommen kann. Der nächste Bond könnte auf ein etabliertes und perfekt eingespieltes MI6-Team zurückgreifen, das sich aus Ralph Fiennes (M), Ben Whishaw (Q), Naomie Harris (Miss Moneypenny) und Rory Kinnear (Tanner) zusammensetzt.

Möglichkeit 3: Eine direkte Fortführung ohne James Bond

Der mutigste Schritt in diese Richtung wäre, Lashana Lynchs MI6-Agentin Nomi beizubehalten und sie mit ihrem Doppelnullstatus zur Protagonistin der Reihe zu machen. Keine Zeit zu sterben legt ein großartiges Grundwerk dafür. Zusammen mit dem bereits erwähnten MI6-Team schreibt sich die nächste Fortsetzung fast von allein. Von allen Möglichkeiten scheint das trotzdem die unwahrscheinlichste zu sein.

Auf der einen Seite sind da die Worte nach dem Abspann, die versichern, dass James Bond zurückkehren wird. Von der Figur werden sich Barbara Brocooli und Michael G. Wilson, die Hüter der Reihe, nicht verabschieden. Auf der anderen Seite ginge ein großes Spektakel der Reihe verloren: Jede Bond-Neubesetzung war bisher ein popkulturelles Ereignis und hat die Reihe selbst in ihren müdesten Phasen mit frischem Wind wiederbelebt.

Möglichkeit 4: James Bond als Film- und Serienuniversum

Im Hinblick auf die sich verändernde Blockbuster-Landschaft stellt sich eine wichtige Frage: Kann Bond als einfache Reihe langfristig überleben? Große Universen, die auf bekannten Marken basieren, sind aktuell das höchste Gut in Hollywood. Ist James Bond in der Lage, mit dem nächsten Klassentreffen der Avengers mitzuhalten? Vermutlich ja, denn jeder Bond-Film kommt mit einem vergleichbaren Eventcharakter daher.

Ana de Armas als CIA-Agentin Paloma in Keine Zeit zu sterben

Dennoch ist der Gedanke spannend, wie James Bond als breit aufgestelltes Franchise funktionieren würde. Ein neuer Schauspieler führt den nächsten Kinofilm an, während Lashana Lynch ihre eigene Spin-off-Serie bekommt. Ganz zu schweigen von einem Ableger, der uns in die Welt der CIA entführt und mit der von Ana de Armas verkörperten Paloma bereits sein erstes bekanntes Gesicht gefunden hat.

Lynch und de Armas sind die Breakout-Stars von Keine Zeit zu sterben. Ihre Figuren schreien geradezu danach, in einem Film oder einer Serie ausgebaut zu werden. Der Schritt, James Bond nach dem Vorbild des Marvel Cinematic Universe aufzubrechen, birgt jedoch ein ungemeines Risiko in sich. In den letzten Jahren haben wir mehr Cinematic Universes beim Scheitern als beim Triumphieren zugesehen.

In einem Interview mit Fandango  zeigt sich Brocooli sehr zögerlich: "Wir haben in der Vergangenheit kein Spin-off gemacht und ich glaube, wir werden es auch in der Zukunft nicht tun. Aber wer weiß?" Der Fokus auf eine zentrale Figur hat sich in der knapp 60-jährigen Bond-Geschichte bewiesen und ist im gegenwärtigen Blockbuster-Kino ein wertvolles Alleinstellungsmerkmal. Ohne (irgendeine) Neuerfindung wird die Reihe aber nicht vorwärtskommen.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Was erhofft ihr euch von der James Bond-Reihe in Zukunft?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News