Wie geht es nach dem Tod von Homer Simpsons Synchronsprecher weiter?

30.11.2015 - 14:00 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
33
1
Die Simpsons
© FOX
Die Simpsons
Am 26. November verstarb der deutsche Synchronsprecher Norbert Gastell, die bekannte und beliebte Stimme des Zeichentrick-Charakters Homer Simpson. Jetzt steht ProSieben vor der großen Herausforderung, seine Rolle neu zu besetzten.

Update 30.11.15, 15:30: Wir hatten zunächst geschrieben, Norbert Gastell hätte auch schon Folgen der 27. Simpsons-Staffel eingesprochen. Dies stimmt nicht, weswegen wir diese Information ebenso wie den Namen des Synchronstudios (Arena Synchron statt Beta Technik) berichtigt haben.

Seit 1991 war Norbert Gastell die Stimme des beliebten Zeichentrick-Charakters Homer in Die Simpsons. Der 86-Jährige hatte zuletzt die komplette 26. Staffel der Zeichentrickserie eingesprochen. Der überraschende Tod des Synchronschauspielers am 26. November 2015 stellt ProSieben und das Synchronstudio Arena Synchron nun vor die große Herausforderung, einen geeigneten Nachfolger für die Rolle von Homer Simpson zu finden. Entgegen anderslautenden Meldungen hatte Gastell keine Folgen  der momentan in den USA laufenden 27. Staffel mehr eingesprochen.

Mehr: Homer Simpsons Sprecher Norbert Gastell ist verstorben

Im Gegensatz zu der amerikanischen Originalbesetzung hatte der deutschsprachige Cast der Simpsons in der Vergangenheit schon mehrmals Todesfälle zu beklagen. 2006 verloren gleich mehrere Figuren ihre Stimmen, als die Sprecher Elisabeth Volkmann und Ivar Combrinck binnen weniger Wochen starben. Im Fall von Marge-Sprecherin Volkmann wurde innerhalb von 3 Monaten die deutsche Komikerin Anke Engelke als Nachfolgerin benannt. Zwischendurch hatte allerdings auch Synchronsprecherin Angelika Bender (die aktuelle Sprecherin von Jacqueline, Patty und Selma) bereits einige Episoden als Marge aufgenommen.

Ein bisschen Homer steckt in jedem von uns

Im August letzten Jahres führte ProSieben zum 25-jährigen Jubiläum der Simpsons ein Interview mit dem Homer-Sprecher Norbert Gastell. Das Interview  zeigt, mit wie viel Humor Gastell an seine Arbeit als Synchronsprecher gegangen ist und lässt erahnen, welche Herausforderungen einem möglichen Nachfolger bevorstehen. Auf die Frage, wie er zu seiner Rolle gekommen sei, scherzte der Schauspieler:

Ist doch ganz einfach, die haben einen Typen gesucht, der so ähnlich aussieht.

Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Nach Gastells eigener Aussage sind vor allem schauspielerische Erfahrung bei Synchronisationsarbeiten extrem wichtig:

Mir gefällt das Wort Synchronsprecher überhaupt nicht, denn wir sind eigentlich Synchronschauspieler. Denn nur als Sprecher – das wäre nicht richtig. Wir müssen ja eine Rolle spielen, wir müssen sie nachempfinden und das kannst du eigentlich nur als Schauspieler.

Auch über seine Figur Homer hatte Gastell in dem ProSieben-Interview einige weise Worte zu verlieren:

Ein bisschen Homer steckt in jedem von uns. Und vor allem ist das besondere an ihm, dass er eigentlich ein Verlierer ist und das macht ihn sympathisch.

Mit Norbert Gastell hatte sich das Synchronstudio 1991 für eine Stimme entschieden, die wenig Ähnlichkeit mit der Stimme des Originals von Dan Castellaneta hat. In der amerikanischen Version ist Homers Stimme deutlich tiefer als es bis jetzt in der deutschen Synchronfassung der Fall war. Trotz der Unterschiede zum Original war Gastells individuelle Interpretation des etwas beschränkten Homer Simpson sehr beliebt. Noch gibt es keine Neuigkeiten darüber, wer die Nachfolge von Norbert Gastell antreten wird oder ob eine Stimme gesucht wird, die sich stärker am amerikanischen Vorbild orientiert. Es bleibt also abzuwarten, wer die schwierige Aufgabe übernehmen und in Gastells Fußstapfen treten wird.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News