The Walking Dead verliert ein Stück Seele: Die große Staffel 10-Änderung ist einfach nur traurig

The Walking Dead - S10C Official Trailer (English) HD
1:00
The Walking DeadAbspielen
© AMC
The Walking Dead
06.03.2021 - 11:00 UhrVor 1 Monat aktualisiert
4
1
The Walking Dead ist zurück und bringt eine große Veränderung mit sich. In den neuen Folgen von Staffel 10 müssen wir uns von der einzigartigen Ästhetik der Zombieserie verabschieden - und ich bin fassungslos.

Hands aufs Herz: Ich bin großer Fan von The Walking Dead und werde es weiterhin bleiben. Dennoch hat mich der Start der sechs neuen Staffel 10-Bonusfolgen regelrecht schockiert. Das Problem ist aber gar nicht im Inhalt begründet, sondern im neuen Look der Zombieserie.

Einigen von euch wird es sicher nicht direkt aufgefallen sein: The Walking Dead hat nach 10 Jahren den visuellen Stil geändert. Der gehört für mich zu der Serie genauso dazu wie morbide Maskeneffekte, spannende Figuren und zermürbendes Drama. The Walking Dead beendet eine Ära - und lässt ein Stück ihrer Seele zurück.

Hier könnt ihr The Walking Dead bei Sky streamen
Zu Sky
Keine Folge verpassen

Neuer The Walking Dead-Look: Darum sieht Staffel 10 plötzlich anders aus

Erstmal zurück auf Anfang: The Walking Dead faszinierte mich von Beginn an - neben dem für Serien unerwartet hohem Gewaltgrad - vor allem durch die wahnsinnig schöne und grobkörnige Filmästhetik (zu erkennen im Titelbild oben), wie sie in Serien kaum noch zu sehen ist.

Der neue The Walking Dead-Look und mehr im Recap-Video zu Staffel 10, Folge 17

Maggies Geschichte, Konfrontation mit Negan und neue Gegner | The Walking Dead Staffel 10 Folge 17
Abspielen

Woher dieser bestimmte Look kommt? The Walking Dead wurde auf 16mm sowie auf 35mm Filmmaterial gedreht. Das auffällige Filmkorn verleiht der Serie nicht nur eine cineastische Ästhetik, sondern passt auch hervorragend zu der dargestellten Welt. Die rauen, groben Bilder transportieren das Gefühl dieser dreckigen und rohen Post-Apokalypse authentisch.

Aber warum ist damit jetzt Schluss? Der Grund dafür ist eher pragmatischer Natur. The Walking Dead auf Film und damit auch speziellen Kameras zu drehen, ist wahnsinnig aufwendig und teuer. Schon länger liebäugelten die Kreativen hinter der Serie mit einem Wechsel auf digitale Kameras, um effizienter produzieren zu können.

Am Ende überwiegen aber immer die Vorteile der einzigartigen Bilder. "Es ist nicht wirklich das gleiche, wenn wir diesen Look digital nachahmen würden.", verriet Showrunnerin Angela Kang 2019 gegenüber Variety . Aber dann kam die Corona-Pandemie, die für den kreativen Umbruch verantwortlich ist.

Spannendes Making-of zur Corona-Staffel von The Walking Dead

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Neue Hygienevorschriften und Vorsichtsmaßnahmen stellen das Team hinter The Walking Dead vor ungeahnte Herausforderungen. Um den menschlichen Kontakt hinter der Kamera zu minimieren, wurde auf den Einsatz digitaler Kameras umgestellt. So erklärt Kang im Interview mit Insider : "Wir müssen nun nicht mehr alle paar Minuten Filmrollen austauschen."

The Walking Dead Staffel 10: Ist der Unterschied überhaupt zu erkennen?

"Wir werden auch in Staffel 11 digital bleiben, aber unser klassisches TWD-Feeling durch spezielle Techniken in der Postproduktion beibehalten", versicherte Angela Kang. Nun ist die erste auf digitalen Kameras gedrehte The Walking Dead-Folge veröffentlicht und vielen Zuschauenden wird die Veränderung bestimmt nicht aufgefallen sein.

Der 16mm-Look in The Walking Dead

Ich kann alle verstehen, denen der neue Look von The Walking Dead nicht stört. Wenn ihr nicht gerade auf einem großen TV in bester Auflösung schaut, war auch zuvor das Korn des Filmmaterials oft gar nicht zu erkennen. In den neuen Folgen von Staffel 10 geben sich die Macher*innen alle Mühe die Veränderung zu kaschieren.

Da ich aber von Beginn an den Filmlook von The Walking Dead liebte, wurmt mich die Umstellung riesig und stach mir direkt ins Auge. Die Farbgebung ist zwar immer noch die gleiche, aber etwas fehlt. Die Bilder sind plötzlich viel zu scharf, zu sauber und erstmals konnte ich jede fettige Haarsträhne von Daryl einzeln erkennen.

Selbst das feine digitale Krisseln über den Bildern täuscht nicht darüber hinweg, dass der ikonisches Filmlook der Serie verloren gegangen ist. Das Aussterben von auf Filmmaterial gedrehten Filmen und Serien schmerzt schon lange und The Walking Dead streut nun erneut Salz auf mein blutendes Cineastenherz.

Unsere Eindrücke der neuen The Walking Dead-Folge im Podcast-Schnack

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ich liebe The Walking Dead. Aber nach und nach verliert die Serie weitere Teile ihrer Seele. Zuerst wurde mir Rick genommen, dann Mama-Michonne und nun auch noch mein geliebtes Filmkorn.

Zum Glück hat die Serie noch genug anderes zu bieten, was mein Zombie-liebendes Herz begehrt. Und vielleicht ist das alles nur ein genialer Kniff der Macher*innen, um mich auf das bevorstehende Serienende in Staffel 11 vorzubereiten.

*Bei diesem Link zu Sky handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Ist euch der neue Look von The Walking Dead aufgefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News