The Walking Dead - So wild schimpfte Serienschöpfer Frank Darabont über AMC

The Walking Dead
© AMC
The Walking Dead
moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen

2010 startete mit The Walking Dead eine der erfolgreichsten Fernsehserien der Gegenwart. Frank Darabont (Die Verurteilten) hat als Schöpfer der TV-Adaption nach der gleichnamigen Comic-Reihe entscheidenden Anteil an der Existenz der Serie. Doch bereits 2011 wurde der Filmemacher während der 2. Staffel von AMC gefeuert, woraufhin er Klage wegen "grob reduzierter" Gewinnbeteiligungen gegen den Sender einreichte. Nun veröffentlichte AMC im Zuge des andauernden Rechtsstreits wilde E-Mails Darabonts, die dieser damals an diverse Verantwortliche sendete. Die Dokumente liegen u.a. Variety und The Hollywood Reporter vor.

Sie zeugen von einer Wut, die sich aus einer Reihe von Unstimmigkeiten aufbaute und Frank Darabont offenkundig zur Weißglut brachten. So drängte AMC einst etwa Budgetkürzungen bei The Walking Dead um 25 Prozent, während sich der Schöpfer unzufrieden mit neuem Material zeigte und darüber echauffierte, dass der Sender schon vor der 2. Staffel alle Drehbücher einforderte.

Im Folgenden findet ihr eine Auswahl einiger Passagen aus den Mails:

"Fuck you all"

So schrieb Frank Darabont am 14. Juni 2011 an die ausführende Produzentin Gale Anne Hurd von The Walking Dead und weitere:

Fickt euch alle dafür, dass ihr mir Brustschmerzen bereitet auf Grund der überwältigenden, beschissenen Inkompetenz, der Blindheit für die wichtigen Ereignisse und die jenseits von Arroganz liegende, sich täglich am Set zeigende Respektlosigkeit für das, was geschrieben wird. Ich verdiene Besseres als einen Herzinfarkt, denn Leute sind zu dumm, ein Drehbuch zu lesen und die Worte zu verstehen. Widerspricht mir jemand? Dann schließt euch dem C-Kameramännern an und findet einen anderen Job, der nicht beinhaltet, meine Serie Szene für Szene zu verkorksen.

An den Kameramännern von The Walking Dead ließ Frank Darabont generell kein gutes Haar und verglich sie mit dem blinden "Hohepriester des Soul": "Ray Charles könnte [die Kameras] besser bedienen."

Deutlicher Kritik Frank Darabonts sah sich ebenso ein nicht näher genannter The Walking Dead-Regisseur ausgesetzt, den er mit einem aus der Highschool herausgezogenen Kind ohne Erfahrung verglich, dem die Verantwortung für die Inszenierung einer Serie übertragen wurde.

"Ich bin der Writer's Room."

Die veröffentlichten Dokumente offenbaren, dass Frank Darabont an vielen Stellen von The Walking Dead massive Baustellen sah. An Executive Producer Ben Davis schrieb er über die Arbeit der Autoren und Showrunner am 21. Juli 2010:

Bitte lasst uns mit der Heraufbeschwörung des "Writer's Rooms" aufhören. Es GIBT keinen Writer's Room, was ihr so gut wisst, wie ich. Ich bin der Writer's Room. Die faulen, beschissenen Arschlöcher, die angeblich meine Showrunner sein sollten, schmissen diese Verantwortung auf mich, nachdem sie fünf Monate meiner Zeit verschwendet haben.

Von Frank Darabont gesichtetes Material veranlasste ihn zu einer weiteren Nachricht, in der er sich tief unzufrieden über seine übergangene Arbeit an The Walking Dead zeigt. Sie war an Regisseurin Gwyneth Horder-Payton und andere gerichtet und datiert vom 13. Juni 2011:

IHR MÜSST AUF DAS VERDAMMTE DREHBUCH ACHTEN! ICH WÄHLE SELBST MEINE GOTTVERDAMMTEN KOMMAS AUS EINEM GRUND! WARUM ARBEITE ICH SO VERFLUCHT HART, WENN IHR ALLES AUF IRGENDEINE ANDERE WEISE FILMT, DIE NICHT FUNKTIONIERT?

Rückendeckung von Kollegen

Besonders den Regisseuren empfiehl Frank Darabont in der gleichen Mail denn auch ausdrücklich, besser dringend aufzuwachen und aufmerksam zu sein. Andererseits "werde ich anfangen, Leute zu töten und Körper aus der Tür hinauszuwerfen." Nach eigenen Angaben bekam der The Walking Dead-Schöpfer Rückendeckung von einem prominenten Kollegen. Demnach bezeichnete Vince Gilligan die Forderung AMCs, Drehbücher in einem sehr frühen Produktionsstadium zu erhalten, als "unerhört". Jüngst meldete sich zudem der für Sons of Anarchy verantwortliche Kurt Sutter via Twitter zu Wort und kritisierte AMC für die Mail-Veröffentlichung scharf.

Beschimpfungen sind unentschuldbar, aber [ausgehend davon, dass auch ich] einige tödliche Sendschreiben verfasst habe, tut AMCs TMZ-artige [Veröffentlichung] von FDs Mail ohne Kontext allen Parteien weh. #cuntmove

Kurt Sutter stellt AMCs Entscheidung, die Mails Frank Darabonts zu veröffentlichten, damit auf einer Stufe des reißerischen, auf Promi-News spezialisierten Nachrichtenmagazins TMZ. Es bleibt abzuwarten, wie der Streit zwischen den The Walking Dead-Fronten weitergeht. Der fiktive Krieg findet jedenfalls voraussichtlich im Oktober 2017 seine Fortsetzung, wenn die 8. Staffel ihre Premiere begeht.

Was sagt ihr zum Streit zwischen The Walking Dead-Schöpfer Frank Darabont und AMC?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel The Walking Dead - So wild schimpfte Serienschöpfer Frank Darabont über AMC
00a786c724244168a9233887094e9e7d