Community

Star Wars-Comic: Eigentlich ist Obi-Wan schuld, dass aus Anakin Darth Vader wird

05.01.2019 - 13:55 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
42
0
Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi in Star Wars: Episode III
© 20th Century Fox
Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi in Star Wars: Episode III
Die Hinwendung von Anakin Skywalker zur dunklen Seite machte Obi-Wan Kenobi fassungslos, aber ein neuer Comic zeigt, dass er selbst den Grundstein dafür gelegt haben dürfte.

Wohl wenige Ereignisse sind für die Star Wars-Saga wo bedeutungsvoll wie die Verwandlung von Anakin Skywalker zu Darth Vader. In der Prequel-Trilogie sehen wir, wie Palpatine Anakin mittels Halbwahrheiten und Lügen gegen die Jedi aufhetzt, bis er ihn schließlich ganz für sich gewinnt. Anakins Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi machte sich deswegen Vorwürfe, mit seiner Überheblichkeit und seinem Stolz dazu beigetragen zu haben. Der Prequel-Comic Age of Republic: Obi-Wan Kenobi zeigt nun aber, dass es eine Lüge von Obi-Wan selbst war, die Anakin schon in jungen Jahren hat glauben lassen, der Jedi-Rat wäre gegen seine Ausbildung gewesen, und nicht Obi-Wan Kenobi.

So ließ Obi-Wan Anakin glauben, die Jedi hätten nicht auf seiner Seite gestanden

Wie Screen Rant  berichtet, spielt der Comic kurz nach Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung und widmet sich der Beziehung von Anakin und Obi-Wan Kenobi. Dieser hält sich nicht dafür geeignet, Anakin auszubilden, bis Yoda ihn schließlich "zwingt", seinen Padawan auf Missionen mitzunehmen. Das Vertrauen Obi-Wans in Anakin sei von größter Wichtigkeit, so Yoda. Als Obi-Wan die Entscheidung Anakin mitteilt, dreht er die Geschehnisse aber um:

Natürlich, Anakin, Meister Yoda hat zugestimmt, dass es an der Zeit ist. Und es gibt keinen weiseren Jedi im Rat als ihn.
Darth Vader in Star Wars: Episode III

Diese Folgen hat Obi-Wans Verdrehung der Tatsachen

Wie Screen Rant dazu anmerkt, tut Obi-Wan Kenobi damit so, als hätte er selbst schon immer Vertrauen in Anakin gehabt, und es wäre der Jedi-Rat mit Yoda gewesen, der sich bisher geweigert hätte, dem zuzustimmen. Somit hat Anakin den Rat schon als kleiner Junge in keinem guten Licht gesehen, was es für Palpatine (der vielleicht sogar persönlich für Anakins Geburt verantwortlich ist) später umso leichter machte, ihn auf seine Seite zu ziehen. Hätte Obi-Wan Anakin die Wahrheit gesagt, hätte dieser womöglich eine positivere Einstellung zu den Jedi entwickelt. In den Filmen tauchte diese Erkenntnis zwar bisher nicht auf, aber wer weiß, ob sich nicht der gemutmaßte Obi-Wan Kenobi Solofilm damit beschäftigt, wenn er denn tatsächlich einmal angekündigt wird. Zum Kanon gehören die Ereignisse in den neuen Star Wars-Comics trotzdem. Zunächst erwartet uns aber in Star Wars 9 das Ende der Skywalker-Saga, und zwar ab dem 19.12.2019.

Was haltet ihr von Obi-Wan Kenobis Umgang mit Anakin?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News