Bei Netflix: Warum viele den Sci-Fi-Film Der Marsianer für echt halten

The Martian - Viral Clip Ares 3 Farewell (English) HD
3:31
Der MarsianerAbspielen
© 20th Century Fox
Der Marsianer
22.06.2020 - 11:20 UhrVor 11 Monaten aktualisiert
22
4
Als der Science-Fiction-Film Der Marsianer ins Kino kam, hielten ihn einige für Realität. Wir erklären, wie das Weltraum-Abenteuer bei Netflix diesen Irrglauben regelrecht provozierte.

Matt Damon war während der Dreharbeiten zu Der Marsianer - Rettet Mark Watney leider nicht wirklich auf dem Mars. Tatsächlich war noch nie jemand auf dem Mars und der Film ist kein Biopic. Manche Leute hielten es aber für eine echte Geschichte, als der Film vor wenigen Jahren im Kino lief. Warum Der Marsianer so realistisch wirkt, lässt sich einfach erklären.

  • Der Marsianer läuft am So, 22. Juni 2020 um 20.15 Uhr bei Sat.1 und ist ebenso werbefrei bei Netflix im Abo zu streamen.

Die realitätsnahe Science Fiction wurde mit der NASA erarbeitet

Wenn jemand auf dem Mars stranden würde, dann würde es vermutlich auch so aussehen wie in Der Marsianer. Dafür haben der Buchvorlagen-Autor Andy Weir, die Macher der Verfilmung und die Experten der NASA gesorgt.

Der Marsianer: Die Bestseller-Vorlage zum Film
Zum Deal
Deal

Doch lange bevor sich überhaupt jemand Gedanken über die Realitätsnähe des Films machen konnte, verbrachte Andy Weir lange Zeit mit der Recherche seines Buchs. 2015 wurde es sogar als Wissensbuch des Jahres ausgezeichnet. Da ist es kein Wunder, dass die NASA bei der Verfilmung mit Rat und Tat zur Seite stand. Zumal sie sich davon auch einen Popularitätsschub für die Erforschung des Weltraums und bemannte Mars-Missionen erhoffte, schreiben Popular Science  und die Los Angeles Times .

Gedreht wurde Der Marsianer übrigens im Wadi Rum in Jordanien. Das musste bereits für die Filme Mission to Mars, Red Planet und Last Days on Mars als besagter Planet herhalten und ist uns als "Roter Planet" bereits bestens bekannt.

Das Wadi Rum ohne und mit Mars-Filter

Regisseur Ridley Scott und sein Team arbeiteten einen Monat eng mit der NASA zusammen, die ihnen Hunderte von Fragen beantwortete. Laut Newsweek  ist das eine der engsten Zusammenarbeiten der populären US-Behörde mit einem Filmprojekt.

Die Werbung für Der Marsianer war aufgezogen wie für ein Biopic

Während also die Buchvorlage bestens recherchiert war und die visuelle Umsetzung bis ins Detail von der NASA abgesegnet wurde, setzte auch die Marketing-Kampagne des Films auf Realität. Der deutsche Zusatztitel #RettetMarkWatney verrät bereits einiges und erinnert mehr an eine Petition als an ein Sci-Fi-Spektakel.

Werbung für Der Marsianer

Die Großaufnahme von Matt Damons unschuldigem Gesicht auf den Plakaten, die starke Betonung des Namens und Aussehens und der Errungenschaft des Protagonisten erinnert an die Werbung für Biopics. Ganz unbewusst werden wir hier aufgrund unserer Erfahrungen geleitet.

Bei aller Fokussierung auf die Person und ihren Namen und nicht das Actionfeuerwerk ist es nicht verwunderlich, dass einige Leute wirklich glaubten, der Film beruhe auf einer wahren Begebenheit. Sogar die Trailer waren teils im Found Footage-Stil gehalten:

Seht den realistisch gehaltenen Teaser-Trailer zu Der Marsianer

The Martian - Viral Clip Ares 3 Farewell (English) HD
Abspielen

Sci-Fi-Doku bei Netflix: Bemannte Marsflüge sind schon lange im Gespräch

Wäre Matt Damon auf einem unbekannten Planeten in einem anderen Sonnensystem gestrandet (wie in Interstellar), dann würde die Sache nochmal anders aussehen. Da würden dann auch die realistischsten Details nichts daran rütteln, dass es als Science Fiction anmutet. Der Mars hingegen scheint schon seit Jahrzehnten zum Greifen nahe zu sein.

Bereits in den 1960ern gab es nicht nur in den USA Pläne beziehungsweise Ziele, zum Mars zu fliegen. Diese Pläne wurden in den 90ern und in den 00er Jahren von George H. W. Bush und seinem Sohn aufgewärmt. Auch Russland und China haben es als Langzeitziel deklariert. Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX setzte es sich vor geraumer Zeit bereits für 2018 zum Ziel (hat nicht geklappt) und mit Blue Origin von Amazon-Gründer Jeff Bezos gibt es bereits einen privaten Konkurrenzen mit demselben Ziel.

Matt Damon gärtnert in Der Marsianer

Wenn ihr noch weiter in diese Thematik eintauchen wollte, dann könnt ihr bei Netflix die Sci-Fi-Serie Mars schauen, die mit Doku-Elementen angereichert wurde.

Mehr Sci-Fi-Streaming-Tipps bei Netflix gibt es in unserem Podcast

In der Sci-Fi-Folge von Streamgestöber - auch bei Spotify  - empfehlen Esther, Max und ich die besten Sci-Fi-Serien bei Netflix:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Dieses Jahr starten mit Altered Carbon und Dark bereits zwei populäre Sci-Fi-Serien in die nächste Runde bei Netflix, worauf wir im Podcast ausführlich eingehen. Ebenfalls schauen wir auf eure liebsten Sci-Fi-Serien des Streaming-Diensts.

Habt ihr jemals kurz gedacht, Der Marsianer wäre real?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News