Sci-Fi-Horror in echt: David Cronenberg findet Abtreibungsverbote so verstörend wie seine Filme

Crimes of the Future - Trailer (English) HD
1:25
Crimes of the FutureAbspielen
© Weltkino Filmverleih
Crimes of the Future
24.05.2022 - 13:33 Uhr
1
7
David Cronenberg ist in Cannes, um seinen neuen Sci-Fi-Film Crimes Of The Future vorzustellen. Dem Kultregisseur raubt allerdings der echte Horror den Schlaf, der sich aktuell in den USA abspielt.

Kunst imitiert das echte Leben, sagt man. Selbst die abgefahrenste Sci-Fi-Geschichte ist eine Erweiterung und Eskalation der bekannten Realität. David Cronenberg ist wie wenig andere dafür bekannt, besonders verstörende Zukunftsvisionen zu entwickeln, die mit den düstersten menschlichen Impulsen spielen.

Als der Kultregisseur seinen neuen Film Crimes of the Future bei den Filmfestspielen in Cannes vorstellte, kamen die Anwesenden jedoch nicht umhin, sich zu fragen: Vielleicht imitiert das echte Leben manchmal auch die dunkelsten Elemente der Fiktion. Bei der Pressekonferenz zu seinem neuesten Sci-Fi-Horror zog Cronenberg nämlich deutliche Parallelen zwischen den Themen seines Films und der möglichen Zukunft der USA.

Darum geht es im Sci-Fi-Horror Crimes of the Future

Der neueste Film der Hollywood-Legende zeigt eine dystopische Zukunft, in der die Manipulation von inneren Organen und das Entstellen des eigenen Körpers zum Alltag gehört. Operationen haben Sex ersetzt und scheinen die einzige Quelle körperlicher Befriedigung.

Sehr hier den zweiten Trailer zu David Cronenbergs Crimes of the Future

Crimes Of The Future - Trailer 2 (English) HD
Abspielen

Viggo Mortensen und Léa Seydoux spielen ein Künstlerpaar, das sich für die begeisterten Massen gegenseitig aufschneidet. Kristen Stewart schlüpft in die Rolle einer unsicheren Beamtin, deren Aufgabe es ist, neue Organe zu registrieren. Scott Speedman wiederum spielt den Anführer einer Bewegung, deren Anhänger nicht länger normale Nahrung zu sich nehmen, sondern sich von Plastik ernähren. Schließlich existiert das auf dem heruntergerockten Planeten im Überfluss. Doch das ist verboten. Denn wer was mit seinem Körper anstellen darf, wird von der Obrigkeit kontrolliert.

"Die USA sind verrückt geworden": David Cronenberg ist entsetzt über drohende Abtreibungsverbote

Eine dystopische Vorstellung, die in den USA zur Realität werden könnte. Denn dort droht eine gerichtliche Grundsatzentscheidung gekippt zu werden, auf deren Basis Schwangerschaftsabbrüche legalisiert wurden. Mehrere US-Politiker:innen hatten bereits angekündigt, sich für Abtreibungsverbote einzusetzen. Körperliche Selbstbestimmung? Fehlanzeige. Eine Vorstellung, die auch Body-Horror-Meister David Cronenberg verstört.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

“In Kanada denken wir, dass die USA komplett verrückt geworden sind", sagte der Regisseur gegenüber der Presse. "Wir können nicht glauben, dass gewählte Personen das sagen, was sie sagen." Die Frage, "Wem gehört wessen Körper?", spiele in seinem aktuellen Film eine große Rolle. Auch wenn er das Skript bereits vor 20 Jahren geschrieben hat.

"Selbst damals konnte man fühlen, das so etwas kommen wird. Eine Art unterdrückerischer Besitzanspruch und Kontrolle", sagte Cronenberg. Was ihn zu einer seiner filmischen Kernthese, Körperlichkeit sei Realität, zurückbringe. Denn wer den Körper von jemandem kontrolliere, kontrolliere alles: "Sprache, die Fähigkeit, sich auszudrücken, dein Gehirn – das ist alles dein Körper."

Die Frage nach der Fähigkeit, über den eigenen Körper zu bestimmen, ist also aktueller denn je. In dem Sinne, so David Cronenberg, könne man seinen Film als politisch sehen.

Freut ihr euch auf Crimes of the Future?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News