Sci-Fi bei Disney+: Ehemaliges Tierheim des Prey-Hundes platzt vor Stolz

15.08.2022 - 19:00 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
3
2
© 20th Century Studios
Der neue Predator-Film Prey
Prey ist nicht nur ein hervorragender neuer Predator-Teil. Er verhalf auch einer heimatlosen Hündin zu unerwartetem Star-Ruhm. Lest die süße Geschichte von Coco.

Der neue Predator-Film Prey kann sich vor Lob kaum retten. Dan Trachtenberg gelang eine originelle Runderneuerung des Franchise. Prey spielt 300 Jahre in der Vergangenheit in Nordamerika. Hauptfigur ist die Comanchin Naru (Amber Midthunder), die sich ein hochspannendes Duell mit dem ikonischen Jäger-Alien liefert. Alle Beteiligten haben sich ein Kraulen hinter den Ohren verdient – ganz besonders aber die Hündin Coco, die Narus treue Begleiterin Sarii spielt.

Coco ist der Überraschungsstar von Prey. Denn ihre Filmkarriere war absolut nicht geplant.

Die Filmhündin aus Prey wohnte bis vor kurzem noch im Tierheim

Genau genommen stammt Coco aus dem Fulton County Animal Services  aus Atlanta, Georgia, einer ganz normalen Auffangstation für Tiere in Not. Man kann hier gefundene Tiere abgeben oder aufnehmen. Coco wohnte bis 2021 in dem Shelter. Dann wurde sie extra für den Film Prey adoptiert.

So freut sich sich das Tierheim über Cocos Sci-Fi-Erfolg

Das ehemalige Zuhause des frischgebackenen Tierstars ist nun ganz außer sich vor Stolz.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Vom Fulton-Shelter zum Ruhm! [...] Wir freuen uns SO sehr, dass Coco ein neues Leben gefunden, und jetzt auf das Potenzial von Tierheimhunden aufmerksam macht und wozu sie fähig sind, wenn sie eine Chance bekommen.

Die Prey-Dreharbeiten mit Coco waren kompliziert

Der Post des Tierheims hebt zudem hervor, dass Coco nicht über die bei Filmtieren übliche Ausbildung verfügt. Das fällt in der fertigen Produktion kaum auf, allerdings hatten die Beteiligten durchaus ihre Probleme mit dem Wildfang. Schon vor dem Start von Prey beschrieben  Amber Midthunder, die den Großteil der Szenen mit Coco spielte, und Regisseur Dan Trachtenberg die schwierigen Dreharbeiten.

Coco benahm sich am Set ... wie Hunde sich eben benehmen, wenn sie nicht speziell abgerichtet werden. Sie war verspielt, „sehr ungestüm" und verfügte über "sehr viel Energie", so Trachtenberg. Wenn gerade keine Szenen fertiggestellt werden mussten, bedeutete das viel Spaß für die Crew, sagt auch Amber Midthunder.

„Es war toll, sie dabei zu haben. [...] Aber dann war es Zeit, Sachen zu machen… manchmal machte sie sie, manchmal nicht. Aber natürlich ging alles gut aus, weil sie großartig war und alle sie liebten.“

Nicht nur die Crew liebte sie, auch das Testpublikum konnte nicht genug kriegen von Coco. Deshalb wurde ihre Rolle größer, als für die Amateur-Schauspielerin zunächst vorgesehen und Coco zur zweiten Hauptdarstellerin in dem Sci-Fi-Film.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News