One Piece: Netflix bestellt Realserie des Anime-Hits

Ruffy in One PieceAbspielen
© Eiichiro Oda/Shueisha/Toei Animation/Netflix
Ruffy in One Piece
30.01.2020 - 09:40 UhrVor 6 Monaten aktualisiert
10
0
One Piece hat als Manga und Anime Millionen von Fans. Nun hat Netflix eine Live-Action-Serie über die Strohhut-Piraten bestellt. Lest hier die Details.

Netflix hat eine neue One Piece-Serie bestellt. Bei der Adaption von Eiichiro Odas Erfolgsmanga handelt es sich allerdings nicht um ein Anime. Stattdessen wird die Strohhut-Piratenbande in einer Live-Action-Serie ihre Abenteuer bestehen. Weitere Details zur Serie sind schon bekannt, darunter welches Studio sie umsetzen wird und wie viele Episoden Netflix bestellt hat.

One Piece: Die Fakten zur Netflix-Serie

Vorerst wurde eine 10 Episoden umfassende 1. Staffel der neuen One Piece-Serie bestellt, bei der es sich um eine Realverfilmung handeln wird. Verantwortlich für die Umsetzung sind laut Deadline  Tomorrow Studios und Shueisha. Steven Maeda, der Autoren-Credits bei Lost, Akte X und CSI: Miami besitzt, wurde als Autor und Showrunner engagiert. Ihm zur Seite steht Matt Owens (Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.) als Autor und Produzent. Eiichiro Oda ist als ausführender Produzent beteiligt.

Der One Piece-Schöpfer hat sich gestern bei Twitter zur Bestellung der Serie geäußert. Erste Pläne für eine Live-Action-Serie waren bereits vor drei Jahren bekannt geworden:

Ich weiß, die Produktion wurde schon 2017 bekanntgegeben, aber diese Dinge brauchen Zeit! Die Vorbereitungen hinter den Kulissen haben eine Weile gebraucht und ich glaube, ich kann es endlich bekanntgeben: Netflix, der größte Unterhaltungs-Streaming-Dienst der Welt, wird uns seine ganze Unterstützung bei der Produktion geben! Wie weit wird die Geschichte im Verlauf der 10 Folgen von Staffel 1 voranschreiten? Wer wird gecastet? Bitte seid ein bisschen geduldig und bleibt dran! [Übersetzung via TV Line]

One Piece ist eine große Herausforderung für den Streaming-Dienst

Netflix investiert seit Jahren in Anime-Eigenproduktionen und arbeitet parallel dazu an Live-Action-Versionen von bekannten Marken aus dem Bereich. Dazu gehört die Neuverfilmung Death Note aus dem Jahr 2017 sowie die kommende Live-Action-Serie Cowboy Bebop mit John Cho (ebenfalls von Tomorrow Studios).

Mit dem seit 1997 erscheinenden Manga One Piece hat sich Netflix nun eine der populärsten Marken überhaupt geangelt, die weltweit ein großes Publikum erreicht, zuletzt durch den Kinofilm One Piece: Stampede, der 81 Millionen Dollar eingespielt hat.

Eine One Piece-Live-Action-Serie dürfte aber auch eine gewaltige Herausforderung sein. Immerhin ist die Geschichte von Strohhut-Pirat Monkey D. Ruffy und seiner Bande mit zahlreichen Fantasy-Elementen gespickt, die das Effekte-Budget einer Netflix-Serie kräftig strapazieren könnten.

Podcast für Netflix-Nutzer: Warum Sex Education eine der besten Teenie-Serien ist

Andrea, Matthias und Max diskutieren in der neuen Podcast-Folge von Streamgestöber über die besten Teenie-Serien bei Netflix:

Warum Netflix so gute Teenie-Serien und Jugendfilme macht, weshalb sich dort eher die Männer als die Frauen ausziehen und warum sich die beiden Staffeln Sex Education und alle drei Staffel Chilling Adventures of Sabrina lohnen, erfahrt ihr bei uns.

Wollt ihr One Piece als Live-Action-Serie sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News