Community
Der lange Weg ins Kino

Newcomer schreibt Mass Effect-Film

25.10.2012 - 09:42 Uhr
12
2
Commander Shepard aus Mass Effect
© Bioware/Electronic Arts
Commander Shepard aus Mass Effect
Die schon lange vor sich hin köchelnde Filmversion der Mass Effect-Videospielereihe hat einen neuen Drehbuchautor bekommen. Von diesem wurde zwar noch nie ein Skript verfilmt, er ist aber ein großer Fan der Spiele.

Lang ists her, dass wir zum letzten Mal über die Kinoversion von Mass Effect berichteten, die die Science-Fiction-Rollenspiel-Trilogie auf die große Leinwand bringen soll. Nun meldet Variety (zum Beispiel via Screenrant), dass das verantwortliche Filmstudio Legendary einen neuen Drehbuchautor engagiert hat. Statt Mark Protosevich soll sich nun Morgan Davis Foehl an die Schreibmaschine setzen, um der Geschichte um Commander Shepard angemessen ins Kino zu verhelfen. Während Protosevich zum Beispiel das Drehbuch zu The Cell schrieb, am Skript zu I Am Legend mitwirkte und an der Story zu Thor, war Foehl bisher nur als Schnittassistent tätig.

Dies sollte aber kein Grund sein, panisch die Hände über dem Kopf zusammenzuschlagen, denn Foehl wurde unter anderem deswegen engagiert, weil er ein Mass Effect-Fan sei. Somit ist davon auszugehen, dass er mit dem Inhalt und dem Ton der Geschichte vertraut ist und in dieser Hinsicht ein den Spielen angemessenes Drehbuch zustande bringt. Auch fand er sich mit einem Skript namens Whatever Gets You Through the Night auf der Liste der besten noch nicht verfilmten Drehbücher des Jahres 2009 wieder. Weitere noch nicht verfilmte Projekte von ihm sind eine Comicadaption namens Crosshair sowie Alien Sleeper Cell, das eine Alieninvasion im Bourne-Stil zeigen soll.

Mehr: Uncharted-Film wird neues Leben eingehaucht

Im ersten Mass Effect-Teil mussten die Spieler in der Rolle von Commander Shepard eine Mannschaft anführen, um eine uralte außerirdische Rasse zu besiegen, die alle 50.000 Jahre alles organische Leben in der Galaxis vernichtet. Die Mass Effect-Spiele zeichnen sich dadurch aus, dass die Spieler alle naselang Entscheidungen treffen müssen, die tiefgreifende Auswirkungen auf den weiteren Spielverlauf haben. Diese Freiheit dürfte auch dazu geführt haben, dass sich gegen das Ende des dritten Teils ein wahrer Proteststurm in der Spielergemeinde erhob, da viele mit dem Ausgang der Geschichte nicht zufrieden waren. Daraufhin wurde das Ende von den Entwicklern Bioware noch einmal überarbeitet und erweitert. Die Bioware-Gründer Ray Muzyka und Greg Zeschuk sollen bei der Film-Version ebenso als Executive-Producer fungieren wie Casey Hudson, Executive-Producer der Spiele. Ob sich der Film auf die Geschichte der Spiele stützt oder eine komplett neue erzählt, ist nicht bekannt.

Was erwartet ihr von einem Mass Effect-Film?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News