Community

Netflix testet neue Funktion: Stars reagieren vernichtend

Netflix-Serie Stranger Things
© Netflix
Netflix-Serie Stranger Things
29.10.2019 - 12:15 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
46
0
Film- und Fernsehschaffende stellen sich gegen Netflix' neuste Testfunktion, die Zuschauern ermöglicht, Inhalte in verschieden Abspielgeschwindigkeiten zu schauen.

Hin und wieder kommt es bei Netflix zu Testläufen neuer Funktionen, die es jedoch nicht immer als permanentes Feature auf den Streaming-Dienst schaffen. Angesichts der abwehrenden Reaktionen diverser bekannter Namen auf das neuste Experiment dürfte es eine potenzielle Neuerung besonders schwer haben: die Auswahl verschiedener Abspielgeschwindigkeiten.

Netflix bestätigte gegenüber Android Police  inzwischen den Test auf mobilen Geräten, der es vereinzelten Nutzern erlaubt, Filme und Serien (Netflix selbst erwähnt lediglich "shows", also Serien bzw. Shows) entweder in verringertem oder erhöhtem Tempo abzuspielen. Die Spanne reicht in 0,25er-Schritten von der halb so schnellen (0,5x) bis zur anderthalb mal (1,25x) so flotten Geschwindigkeit.

Zahlreiche bekannte Film- und Fernsehschaffende wie Schauspieler Aaron Paul (El Camino: Ein Breaking Bad-Film), Ant-Man-Regisseur Peyton Reed und Filmemacher Judd Apatow (Netflix-Serie Love) stemmen sich mit deutlichen Worten gegen Netflix' Speed-Feature.

Neue Netflix-Funktion: "Muss alles für die Faulsten entworfen werden?"

Aaron Paul schrieb auf Twitter , dass er nicht an einen Erfolg der neusten Netflix-Funktion glaube und appellierte zugleich an das Unternehmen, die Kunst der Kreativen zu schützen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Halt. Als die Person, über die in diesem Artikel geredet wird, hatte ich das Gefühl, etwas sagen zu müssen. Netflix wird NIEMALS damit vorankommen.

Das würde bedeuten, dass sie komplett die Kontrolle über die Kunst von jemandem übernehmen und sie zerstören. Netflix ist viel besser als das. Habe ich recht, Netflix?

Auch Regisseur Brad Bird (Mission: Impossible 4 - Phantom Protokoll) sieht die Visionen der Filmemacher bedroht. Die Kinoerfahrung erhalte einen weiteren Schlag:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Junge - eine weitere spektakulär schlechte Idee und ein weiterer Einschnitt für die bereits ausblutende Kinoerfahrung.
Warum einerseits die Visionen von Filmemachern unterstützen und finanzieren und andererseits daran arbeiten, die Vorführung solcher Filme dann zu zerstören?

Judd Apatow sprach gegen Netflix bereits eine Warnung aus. Sollte der Streaming-Dienst die Funktion nicht einstellen, werde er den Kampf aufnehmen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Nein, Netflix, nein. Bring mich nicht dazu, jeden Regisseur und Serienschöpfer auf der Erde anzurufen, um dich hierbei zu bekämpfen. Erspar mir die Zeit. Ich werde gewinnen, aber es wird eine Menge Zeit erfordern.
Leg dich nicht mit unserem Timing an. Wir geben dir schöne Dinge. Lass sie in Ruhe in der Form, wie sie gesehen werden sollen.

Auch Regisseur Peyton Reed zeigt sich kämpferisch und veröffentlichte seinen Tweet als direkte Antwort auf Judd Apatows Reaktion:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Liebes Netflix, das ist eine schreckliche Idee und ich und jeder Regisseur, den ich kenne, wird dagegen kämpfen. Mit freundlichen Grüßen, Peyton Reed.

Ferner stellte Peter Ramsey, Co-Regisseur des animierten Spider-Man: A New Universe, mit klaren Worten die Ausrichtung von Netflix auf besonders befremdliche Gewohnheiten mancher Menschen infrage:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Wollen 'Kunden' auch in 1,5-mal so schnell essen oder Sex haben? Haben sie recht? Muss alles für die Faulsten und Geschmacklosesten entworfen werden?

In einer Android Police vorliegenden Stellungnahme hieß es von Seiten Netflix, dass stets mit neuen Möglichkeiten experimentiert werde, um Kunden dabei zu helfen, Netflix zu benutzen.

Der Streaming-Gigant bestätigte den Test mit den verschiedenen Abspielgeschwindigkeiten und wies darauf hin, dass es wie bei jedem Test dazu kommen kann, dass es nicht als permanente Funktion tatsächlich dauerhaft eingeführt wird.

Neu: Hört die besten Streaming-Tipps im Moviepilot-Podcast

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Diese Woche knöpfen sich Andrea, Jenny und Patrick im Moviepilot-Podcast Streamgestöber El Camino: Ein Breaking Bad-Film bei Netflix und Fleabag bei Amazon Prime vor.

Würdet ihr Netflix' neue Speed-Funktion nutzen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News