Netflix gibt Star Wars 8-Schöpfer 450 Millionen US-Dollar: Er kann jetzt seine eigene Filmreihe umsetzen

02.04.2021 - 10:55 UhrVor 7 Monaten aktualisiert
17
2
Knives Out
© Netflix/Universum
Knives Out
Nach Star Wars 8 hat Regisseur Rian Johnson den Krimi Knives Out mit Daniel Craig gedreht. Nun wird dieser im Zuge eines historischen Streaming-Deals zur großen Filmreihe bei Netflix ausgebaut.

Rian Johnson befindet sich aktuell auf einem absoluten Karrierehoch. Der Regisseur und Drehbuchautor hinter Star Wars 8: Die letzten Jedi hat soeben einen Mega-Netflix-Deal an Land gezogen. Dieser ermöglicht es ihm, sein Knives Out-Universum mit zwei Fortsetzungen auf der Plattform des Streaming-Diensts auszubauen.

Netflix sichert sich Knives Out 2 und 3 mit Daniel Craig

Wie der Deadline  berichtet, hat Netflix eine unglaubliche Summe von 400 Millionen US-Dollar investiert, um sich die Rechte an der Knives Out-Reihe zu sichern. Variety  nennt sogar einen noch größeren Betrag: Damit Teil 2 und 3 exklusiv für Netflix entstehen, soll der Streaming-Dienst 450 Millionen US-Dollar ausgegeben haben.

Den ersten Knives Out-Film bei Amazon Prime streamen
Zu Amazon
Zum Nachholen

Rian Johnson kehrt als Regisseur zurück. Laut Deadline behält er die komplette kreative Kontrolle über die Reihe. Die einzige Bedingung: Der von Daniel Craig verkörperte Privatdetektiv Benoit Blanc bleibt als Hauptfigur erhalten. Ansonsten genießt Johnson offenbar komplette Narrenfreiheit, auch was die Budgets der Filme angeht.

Hier könnt ihr euch den Knives Out-Trailer anschauen:

Knives Out - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Nach Größen wie Martin Scorsese und David Fincher hat sich Netflix somit einen weiteren Filmemacher mit eigener Stimme gesichert. Noch viel wichtiger dürfte in diesem Fall aber die Marke Knives Out sein. Der erste Teil kostete seinerzeit 40 Millionen US-Dollar in der Entstehung und spielte weltweit 311 Millionen US-Dollar ein.

Netflix braucht erfolgreiche Marken wie Knives Out

Ein bemerkenswerter Erfolg für einen Krimi, der auf keiner etablierten Vorlage basiert. Stattdessen punktete Knives Out mit einer wendungsreichen Geschichte (das Drehbuch wurde für den Oscar nominiert!) und einem extrem gut aufgelegten Ensemble, das sich von Ana de Armas über Chris Evans bis hin zu Jamie Lee Curtis erstreckte.

Im gegenwärtigen Film- und Seriengeschäft ist nichts wertvoller als eine beliebte Marke. Disney+ fährt aktuell große Erfolge mit neuen Star Wars- und Marvel-Projekten ein, während HBO Max von Comicverfilmungen aus dem Hause DC profitiert. Um konkurrenzfähig zu bleiben, muss sich Netflix seine eigenen Franchises aufbauen.

Knives Out

Knives Out erweist sich als willkommener Zugang im Portfolio. Die Dreharbeiten zum zweiten Teil sollen bereits im Sommer in Griechenland beginnen. Daniel Craigs Rückkehr ist bestätigt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass sich der Cast um ihn herum verändert, ähnlich wie bei Kenneth Branaghs Agatha Christie-Verfilmungen.

Knives Out 2 und 3 bei Netflix: Es gibt einen Verlierer

Der Netflix-Deal zu den Knives Out-Rechten scheint auf den ersten Blick eine Win-Win-Situation zu sein: Der Streaming-Dienst bekommt eine namhafte Marke, der Regisseur kreative Freiheiten und reichlich Ressourcen zur Umsetzung seiner Vision. Einen Verlierer gibt es dennoch: das Kino.

Knives Out war einer der wenigen Hoffnungsschimmer, dass in einer von Blockbustern dominierten und von Streaming-Diensten aufgebrochenen Kinolandschaft ein Mid-Budget-Film ohne Franchise-Anbindung zum Erfolg werden kann. Knives Out konnte im Kino wachsen - von Woche zu Woche. Diese Art von Filmen wird jedoch mehr und mehr von Netflix und Co. geschluckt.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Was sagt ihr zum Mega-Netflix-Deal rund um die Knives Out-Reihe?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News