Gewalttätiger Disney-Film: Mulan überrascht mit hoher Altersfreigabe

Disneys Mulan mit Yifei LiuAbspielen
© Walt Disney Pictures
Disneys Mulan mit Yifei Liu
19.02.2020 - 17:24 UhrVor 9 Monaten aktualisiert
7
0
Disney steht für familienfreundliche Filme. Mit Mulan bricht diese Serie. Dem Film werden Gewaltsequenzen attestiert, was zu einer PG-13-Einstufung führt.

Das ist eine echte Überraschung: Mulan, der nächste große Disney-Film hat von der Motion Picture Association of America  (MPAA) eine PG-13-Einstufung erhalten. Damit bricht er die Serie von PG-Ratings für die Live Action Remakes des Disney-Konzerns. Der letzte Zeichentrick-Live-Action-Film, der diese Einstufung erhielt, war Die Schöne und das Biest im Jahr 2017 und zwar auf Grund "Sinnlichkeit und teilweiser Nacktheit".

Der Grund für die P-13-Einstufung: Mulan präsentiert Gewalt

Die MPAA hat auch eine Begründung für die Bewertung bzw. Begründung von Mulan angeben und diese ist für einen Disneyfilm ziemlich ungewöhnlich: Gewaltsequenzen während des gesamten Films.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Uns ist bereits im letzten Mulan-Trailer aufgefallen, dass die Actionszenen mehr als unüblich für ein familienfreundliches Disney-Remake sind. Da gab es echtes asiatisches Kampfballett mit Wurfsternen, Sprüngen und Duck-Manövern. Hervorragend inszeniert und ganz in der Tradition asiatischer Kampfkunst-Choreografie, aber wohl für die MPAA zu hart.

Was bedeutet PG-13 in den USA?

In den USA entscheidet die Motion Picture Association of America (MPAA) über die Einstufungen der Filme. Diese sind enorm entscheidend für das Box Office-Ergebnis, da viele Kinoketten nur familientaugliche Filme zeigen.

Um als Film in der Einstufung PG-13 - Parents Strongly Cautioned (Eltern eindringlich gewarnt) zu gelangen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden, weil diese Inhalte für Kinder unter 13 Jahren nicht geeignet sind.
  • Es kann Drogengebrauch vorkommen.
  • Nacktheit muss nicht nur kurz sein, ist allgemein allerdings nicht sexuell konnotiert.
  • Gewalt kommt vor, allerdings entweder realistisch oder extrem bzw. andauernd, aber nicht beides.
  • Allgemein ist ein sexuell-abgeleiteter Kraftausdruck erlaubt, vor allem das berühmte Fuck, allerdings nicht in sexuellem Kontext. Mit Zweidrittelmehrheit der Einstufenden können aber auch mehrere dieser Ausdrücke bzw. ihr Gebrauch in sexuellem Kontext erlaubt werden.

In knapp einem Monat können wir selbst herausfinden, ob die Altersfreigabe für den Film gerechtfertigt ist. Mulan startet aller Wahrscheinlichkeit am 26. März 2020 in den deutschen Kinos. Wird sind noch etwas skeptisch, denn der Film sollte weltweit startet und natürlich besonders in China punkten. Ob er dort wegen dem Coronavirus allerdings in die Kinos kommt, ist mehr als fraglich. Möglicherweise wird der Kinostart verschoben.

Was haltet ihr davon, dass Mulan Gewalt präsentiert und eine PG-13-Einstufung erhält?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News