Nach Game of Thrones: Gleich zwei Superheldenserien von George R.R. Martin

Game of Thrones
© HBO
Game of Thrones

Von Westeros' blutigem Machtkampf geht es ins Superhelden-Genre. Nachdem sich Universal Cable Productions bereits vor über zwei Jahren die Rechte an der von George R.R. Martin erdachten Buchreihe Wild Cards sicherte, kommt nun neue Bewegung in die Fernsehadaption des Stoffes, die momentan ebenfalls unter dem Titel Wild Cards läuft. Der Schriftsteller wurde mit seiner Das Lied von Eis und Feuer-Reihe vor allem als literarischer Vater von HBOs Hit-Serie Game of Thrones bekannt. Wie u. a. Deadline nun berichtet, nimmt sich der US-Streaming-Anbieter Hulu der TV-Umsetzung von Wild Cards mit gleich zwei geplanten Fernsehserien an.

Darum geht es bei Wild Cards

Wild Cards nimmt sich den Folgen eines außerirdischen Virus an, das 1946 über Manhattan freigesetzt wurde und 90 % der Infizierten dahinraffte. Bei den Überlebenden richtete es Veränderungen im Erbgut an - viele erlitten körperliche Deformationen, während einige wenige übernatürliche Kräfte erhielten. Für die "Aktivierung" der über Generationen vererbten Fremdpartikel reicht ein traumatisches Ereignis, woraufhin dem Wirt Tod, Mutation oder Superkräfte erwarten. Nach vielen Jahren wollen die Betroffenen aus ihrem Schattendasein heraustreten und ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen. Zum Zeitpunkt der Ersterscheinung der Buchreihe 1987 waren über vierzig Autoren an ihr beteiligt; Martin kam die Idee auf Basis seiner Erfahrungen als Gamemaster im Rollenspiel Superworld. Bei den meisten der über 20 Bände handelt es sich um Kurzgeschichten-Sammlungen, zu denen auch Martin die eine oder andere Geschichte beisteuerte.

Das plant Hulu mit Wild Cards vom Game of Thrones-Vater George R.R. Martin

Dem Bericht zufolge plant Hulu einen Writers' Room, in dem sich ein Autorenteam um die Umsetzung des Serienuniversums von Wild Cards kümmern soll. Mit Andrew Miller (The Secret Circle) stehe ein Mitglied bereits fest; der kanadische Autor, Regisseur und Schauspieler verfasse beide Serien und werde außerdem als Ausführender Produzent gemeinsam mit Game of Thrones' George R.R. Martin, Melinda Snodgrass und Vince Gerardis in Erscheinung treten. Einen Starttermin einer der Serien gibt es bisher noch nicht. Falls ihr vorher ohnehin die finale, 8. Staffel von Game of Thrones sehen wollt, solltet ihr euch den kommenden April vormerken. Frühestens 2020 kommt schließt sich das erste Spin-off um die Lange Nacht an.

Freut ihr euch auf die TV-Variante von Wild Cards von Game of Thrones-Vater George R.R. Martin?

moviepilot Team
NeonFox Alexander Börste
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Nach Game of Thrones: Gleich zwei Superheldenserien von George R.R. Martin
55664b2e33b24fbeb495c7cd7c75e7e9