Schlimmer Zwischenfall

Mann stirbt nach dreitägiger Spiele-Session

20.01.2015 - 18:30 Uhr
39
0
Noch immer Internetcafé-König: Warcraft 3
© Blizzard
Noch immer Internetcafé-König: Warcraft 3
Schon zum zweiten Mal in dem noch jungen Jahr 2015 spielen sich diese Szenen in Taiwan ab: Sanitäter stürmen ein vollbesetztes Internetcafé und finden die Leiche eines Spielers vor, der unbemerkt von seinen Nachbarn beim Spielen verstorben war.

Ein 32-jähriger Gamer hat offensichtlich drei volle Tage vor den Monitoren des taiwanesischen Internetcafés gesessen und ist infolge körperlicher Erschöpfung schließlich verstorben, wie CNN berichtet . Augenzeugen erklären, dass keiner der übrigen Spieler auch nur mit der Wimper zuckten, als die Sanitäter den Toten untersuchten und abtransportierten.

Der Verstorbene schien kurz vor seinem Tod ein wenig auf seinem Stuhl zu zappeln, bis er dann schließlich erstarrte und auf seinen Tisch sackte. Seine Sitznachbarn nahmen sein Verhalten zwar wahr, reagierten aber nicht. Mittlerweile ist außerdem bekannt, dass der Mann arbeitslos war und nur im Internetcafé eine sichere Bleibe hatte. Dort kann man zu den landesüblich billigen Preisen quasi unbeschränkt die Dienste des Cafés in Anspruch nehmen — auch für mehrere Tage in Folge.

Er ist somit der zweite Spieler im bisher noch jungen Jahr 2015, der in Taiwan in einem Internetcafé unter ähnlichen Umständen starb. Ein weiterer Mann spielte fünf Tage am Stück bevor sein Körper nachgab.

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News