Keine Chance für Terminator 7: Linda Hamilton will nicht zurückkehren

Terminator Dark Fate - Trailer 2 (Deutsch) HD
2:28
Terminator: Dark FateAbspielen
© Twentieth Century/Disney
Terminator: Dark Fate
30.01.2020 - 15:00 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
28
1
Geht es nach Linda Hamilton, haben wir sie in Terminator: Dark Fate zum letzten Mal als Sarah Connor gesehen. In einem Interview wurde sie zur Zukunft der Reihe gefragt.

Terminator: Dark Fate sollte der Neustart sein nach der qualitativen wie finanziellen Enttäuschung durch Genisys. Die Wiedervereinigung der Stars Linda Hamilton und Arnold Schwarzenegger entpuppte sich jedoch als größerer Flop, der fast 200 Millionen Dollar weniger als der Vorgänger einspielte.

Damit ist das Franchise im Reboot-orientierten Hollywood noch lange nicht gestorben - außer für Sarah Connor selbst. Linda Hamilton hat kürzlich Hoffnungen auf eine Rückkehr in Terminator 7 eine Absage erteilt.

Nach Dark Fate: Kein Terminator 7 für Linda Hamilton

Für Linda Hamilton war Dark Fate der erste Terminator-Auftritt seit Terminator 2 - Tag der Abrechnung aus dem Jahr 1991. Im 6. Film der Reihe kämpft sie mit Natalia Reyes und Mackenzie Davis gegen den von Gabriel Luna gespielten Terminator Rev-9. Dabei trifft sie auch auf einen T-800 (Arnold Schwarzenegger).

Der Film von Regisseur Tim Miller und Produzent James Cameron wurde von Kritikern zwar wesentlich besser aufgenommen als Genisys, spielte weltweit aber lediglich 261 Millionen Dollar ein, war bei einem geschätzten Budget von 185 Millionen große finanzielle Verluste birgt.

In einem Interview mit dem Hollywood Reporter  wurde Hamilton nun gefragt, ob sie sich eine Zukunft im Franchise nach der finanziellen Enttäuschung vorstelle könne. Könnte sie sich vorstellen, noch einmal Sarah Connor zu spielen? Hamilton erklärte:

Nein. Etwas sagt mir ... Ich weiß nicht. Eine kleinere Version fänd' ich vielleicht ganz gut, wo nicht so viele Millionen auf dem Spiel stehen. Die Zuschauer von heute sind so unvorhersehbar. [...] Das Geschäft sollt auf jeden Fall nicht so ein großes finanzielles Risiko tragen, aber ich wäre sehr glücklich damit, nicht mehr zurückzukehren.
Arnold Schwarzenegger und Linda Hamilton in Terminator: Dark Fate

Ihre Absage an zukünftige Terminator-Filme formulierte Linda Hamilton noch aus:

Also nein, ich mach mir keine Hoffnungen [auf eine Fortsetzung], weil ich wirklich gerne fertig damit wäre.

Nach Dark Fate: Wie stehen die Chancen für Terminator 7?

Da Franchise-Absagen wie diese in Hollywood für gewöhnlich eine Halbwertzeit von ein paar Tagen haben, eröffnet Linda Hamilton im Interview aber auch einen Seitenweg zurück ins Terminator-Franchise: "Gäbe es etwas Neues, das mich anspricht, wäre ich ein logischer Mensch, und ich werde immer mögliche Änderungen berücksichtigen."

Eine Absage nur um der Absage Willen gibt Linda Hamilton also nicht, vielmehr sehen die Chancen für eine Rückkehr zumindest im Augenblick nicht sehr gut aus. Das gilt allerdings auch für das ganze Franchise.

Immerhin war Dark Fate der mittlerweile dritte gescheiterte Versuch eines Reboots, wenn er auch in Interviews lieber als direkte Fortsetzung von Teil 2 verkauft wurde. Jeder Teil seit Terminator: Die Erlösung verfolgte auch die Aufgabe, eine neue Generation von Helden zu etablieren. Das führte, trotz der Unterstützung von Arnold Schwarzenegger in Teil 5 und von Linda Hamilton in Teil 6, nicht zu einer Besserung der Einspielergebnisse.

Tim Miller und Linda Hamilton am Set von Dark Fate

Terminator 4 von 2009 war der letzte der Reihe, der in den Staaten die wichtige 100-Millionen-Marke übersprang. Zwar spielte Genisys international etwas mehr ein, allerdings geschah dies vor allem durch den Start in China, wo die Beteiligung der Studios am Einspielergebnis geringer ist als im heimischen Markt. Dark Fate blieb auch in der Volksrepublik hinter den Erwartungen zurück, wo er nur die Hälfte des Einspiels von Genisys erreichte.

Das weltweite Einspielergebnis der Terminator-Filme (via Box Office Mojo ):

Die Zukunft der Terminator-Reihe bleibt unsicher. Denkbar sind weitere Reboot-Versuche im Kino oder ein zweiter Anlauf in Serie nach Terminator: S.C.C., beispielsweise für einen Streaming-Dienst wie Hulu. Ein Kinofilm mit kleinerem Budget, wie ihn sich Linda Hamilton vorstellt, scheint im derzeitigen Franchise-Geschäft der großen Studios leider unwahrscheinlich.

Wollt ihr überhaupt noch einen Terminator-Film sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News