Community

Keanu Reeves - Auf keinen Fall der nächste Tom Cruise

Keanu Reeves
© Warner Bros. Pictures Germany
Keanu Reeves
04.08.2018 - 08:50 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
72
12
Zum Kinostart der Komödie Destination Wedding, in der Keanu Reeves neben Winona Ryder die Hauptrolle spielt, werfen wir einen verstohlenen Blick auf die beeindruckende Karriere des Matrix-Stars.

Keanu Reeves gilt nicht nur aufgrund seiner zahlreichen Rollen als wortkarger Actionheld als einer der coolsten Typen auf dem Planeten Erde. Was den 53-jährigen Kanadier auszeichnet, ist vor allem seine besonnene Art und absolute Hingabe für jedes Projekt, an dem er beteiligt ist, seien es große Blockbuster wie Constantine, Speed und Matrix oder interessante Indie-Filme der Marke Destination Wedding.

Keanu Reeves ist einfach eine Klasse für sich

In den letzten Jahren erlebte Reeves besonders durch seine Rolle als Ex-Auftragskiller John Wick in der gleichnamigen Filmreihe eine Mainstream-Renaissance. Viele sprachen von einem Comeback, die Wahrheit ist aber: Keanu Reeves war nie wirklich weg. Er hatte anscheinend nur keine Lust, krampfhaft dem nächsten Blockbuster-Franchise hinterherzujagen.

Destination Wedding

In einer Zeit, in der gefühlt jeder Schauspieler der nächste Tom Cruise werden möchte und Superhelden-Mimen wie die Marvel-Chrises um Hemsworth, Pratt und Evans über Nacht zu omnipräsenten Leinwand-Halbgöttern erhoben werden, ist Keanu Reeves, der ohne Zweifel zu den größten Actionstars auf dem Planeten zählt, eine Besonderheit. Im Gegensatz zu seinen Kollegen, die sich via Twitter und Co. selbst zur Marke stilisieren, scheut er das Rampenlicht und gibt sich immer als hart arbeitender Everyman, der seinen Erfolg nie für selbstverständlich erachtet und lieber das macht, was ihn gerade interessiert, anstelle sklavisch den neuesten Trends zu folgen.

Obgleich er aus manchen Ecken nicht selten als blasser, charakterloser Schauspieler mit limitierter Versatilität verschrien wird, spielte sich Reeves über die Jahrzehnte trotzdem in die Herzen von Filmfans auf der ganzen Welt, möglicherweise gerade, weil es durch sein dezentes Auftreten so einfach ist, sich mit ihm und seinen Leinwandhelden zu identifizieren. Auch die Behauptung, dass Reeves in seiner langjährigen Karriere nur farblose Figuren gespielt hat, ist schlicht und ergreifend falsch. Der begeisterungsfähige Theodore Logan aus den Bill & Ted-Filmen, der etwas beschränkt wirkende Surfer-Cop Johnny Utah aus Gefährliche Brandung oder sein extrem düsterer Auftritt in Nicolas Winding Refns The Neon Demon strotzen nur so vor individueller Persönlichkeit und sind doch in ihrer Essenz einhundert Prozent Keanu.

47 Ronin

Reeves ist vielleicht sogar der einzige Schauspieler, der in jedem Film einfach eine Version von sich selbst spielen könnte und dabei irgendwie doch in jede Rolle passt. Auch deshalb war der Star in seiner Karriere bereits in so vielen unterschiedlichen Genrefilmen zu sehen. Er drehte Horror mit Sam Raimi, Francis Ford Coppola und Eli Roth, zeigte sich bei Gus Van Sant und Bernando Bertolucci von seiner dramatischen Seite, spielte Shakespeare für Kenneth Branagh und ließ mit David Ayer und Kathryn Bigelow ordentlich die Fetzen fliegen. Kein schlechtes Résumé für einen Schauspieler, der überhaupt nicht wandelbar sein soll.

Keanu Reeves ist auch im echten Leben ein Superheld

Dass Reeves insbesondere in Actionszenen so gut aussieht, verdankt er seiner langjährigen Erfahrung als Martial-Arts-Schüler. Mit Man of Tai Chi, einem in China gedrehten Kampfkunst-Film, bei dem er selbst Regie führte und vor der Kamera stand, drückte er seine Verbundenheit zum Sport und zu seinem guten Freund, dem Stuntman und Schauspieler Tiger Hu Chen aus, den er in der Hauptrolle besetzte. Mit John Wick schneiderte ihm das Regieduo David Leitch und Chad Stehelski eine Rolle auf dem Leib, die Reeves Talent für Schusswaffen aller Art, seine unbestreitbaren Filmstarqualitäten und seine unaufdringliche B-Movie-Working-Man-Mentalität in einem perfekten Gesamtpaket vereint.

John Wick

Auch wenn er sich selbst nicht als großen Wohltäter bezeichnen würde, ist Keanu Reeves abseits der Leinwand für seine Großzügigkeit und Bescheidenheit bekannt. Angeblich spendete er den kompletten Erlös, den er aus den Ticketverkäufen der Matrix-Filme erhielt, an die Mitglieder der Special-Effects-Crew, weil er der Meinung war, diese hätten mehr zum Erfolg der Reihe beigetragen als er. Außerdem engagiert sich der Schauspieler, der in seinem eigenen Leben eine Reihe schwerer Tragödien und persönlicher Rückschläge erleben musste, für zahlreiche gemeinnützige Organisationen und stellt sich dabei immer in den Dienst der Sache statt in den Mittelpunkt.

Dass der Mann zudem einen ausgezeichneten Sinn für Humor hat, zeigte er unter anderem mit seiner Sprechrolle in der Key-And-Peele-Komödie Keanu, in dem er seinem Namensvetter, dem titelgebenden Kätzchen, seine Stimme leiht. Eine passende Rolle für einen Kerl, der immer auf seinen Füßen zu landen scheint, egal welche Steine ihm das Leben in den Weg wirft.

Was ist euer Lieblingsfilm mit Keanu Reeves?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News