Community
Panopticon

Johnny schaut Person of Interest: S04E01

24.09.2014 - 18:00 UhrVor 5 Jahren aktualisiert
2
4
Das Spiel beginnt: Reese und Finch
© CBS
Das Spiel beginnt: Reese und Finch
Spoiler! Mit "Panopticon" startet die US-amerikanische Fernsehserie Person of Interest in die vierte Runde - und nach dem furiosen Finale der vorangegangenen Staffel sind die Protagonisten mit einer komplett neuen Ausgangssituation konfrontiert.

Während in Deutschland die dritte Staffel Person of Interest nach der Sommerpause bei RTL gerade den Weg in Richtung Finale einschlägt, startet CBS in den USA bereits mit der vierten Staffel durch. Und "Panopticon" schlägt dabei ein neues Kapitel auf und geht gleichzeitig alte Wege.

In der letzten Staffel konnten John Reese (Jim Caviezel) und Harold Finch (Michael Emerson) mit ihren Verbündeten Sameen Shaw (Sarah Shahi) und Root (Amy Acker) nicht verhindern, dass der neue Supercomputer Samaritan von dem ominösen Informationshändler Greer (John Nolan) und seiner Firma Decima Technologies in Betrieb genommen wurde. Samaritan, eine Weiterentwicklung von der von Finch für die amerikanische Regierung gebauten "Maschine", kann ebenfalls terroristische Anschläge prognostizieren und Zielpersonen rechtzeitig identifizieren, um sie durch Sondereinsatzkommandos unschädlich machen zu lassen. Anders als Finchs Maschine ist Samaritan jedoch kein geschlossenes System, das der Regierung einzig die Ergebnisse seiner Analysen in Form von Sozialversicherungsnummern der betroffenen Personen zukommen ließ, sondern kann von zugriffsberechtigten Personen befehligt und auf Zielpersonen angesetzt werden. Nun sind John, Finch, Shaw und Root dazu gezwungen, unterzutauchen. Zwar ist es ihnen gelungen, durch eine Manipulation der Server vom Radar Samaritans zu verschwinden, doch mit dem neuen Computersystem in der Hand von Decima und der Regierung können sie es nicht mehr riskieren, ihre eigenen Operationen durchzuführen.

Hier setzt "Panopticon" nun ein. Zu Beginn lernen wir einen Reporter in Budapest kennen, der gerade seinen Job verloren hat, dank einer Künstlichen Intelligenz, wie er seiner neuen Barbekanntschaft Martine Rousseau (Cara Buono) bereitwillig erzählt, da er auf der Suche nach Antworten zu tief gegraben hat. Die hübsche Blondine entpuppt sich jedoch schnell als Killerin (womöglich eine Beschützerin für das neue Programm?), die ihn kurzerhand erschießt. Während Greer die Meldung vom erfolgreichen Abschluss der Operation erhält, stellt ihn sein Kontaktmann zum Senat (John Doman) vor ein neues Problem, da er den Zugriff von Decima auf die NSA-Feeds, die Samaritan speisen, zu hinterfragen beginnt.

In New York gehen die Protagonisten derweil ihren neuen "Alltagsberufen" nach: Während Finch als Professor Harold Whistler hoch frequentierte Gastdozentenbeiträge zum Thema "Ethics of High Frequency Decision Making" hält, darf Reese erstmals offiziell eine Polizeidienstmarke tragen und es mit Drogenhändlern aufnehmen, während Shaw als Parfümverkäuferin dahinvegetierend Kunden verschreckt. Und Root? Root taucht wieder einmal unvermittelt auf, flirtet mit Shaw und verfolgt ihre eigenen Pläne - oder die der Maschine.

Doch als Reese wieder eine Nummer von der Maschine erhält, ist er nur zu gerne bereit, seine Tätigkeit als Retter in der Not wieder aufzunehmen. Doch Finch weigert sich - zu groß ist seine Sorge, dass eine unbedachte Aktion ihre Tarnung auffliegen lässt. Also geht er diese Nummer alleine an: Bei seiner Beobachtung seiner Nummer, dem IT-Spezialisten Ali Hasan (Navid Negahban), wird klar, dass dieser ein Problem mit der "Bruderschaft" hat, eine kriminelle Organisation, für die er ein Kommunikationsnetzwerk reparieren soll. Als Reese ihm Hilfe anbietet, lehnt Hasan jedoch ab und bringt durch seinen (von Reese vereitelten) Versuch, den Kontaktmann der Bruderschaft kurze Zeit später durch eine Telefonbombe auszuschalten, seinen Sohn in die Schusslinie. Reese verspricht, seinen Sohn aus den Händen der Bruderschaft zu befreien, doch als er mit Maske und Granatwerfer auf deren Anhänger losgeht, schaltet sich Shaw ein und zieht Reese aus dem Verkehr: Auch sie will vermeiden, dass ihre Tarnung durch unbedachtes Handeln gefährdet wird.

Unterdessen hat Finch Besuch von Root, die ihn überzeugt, sich doch an der Aktion zu beteiligen. Er hilft Hasan, das von ihm entwickelte, abhörsichere Kommunikationsnetzwerk zu reparieren, um eine Absicherung zu haben, sollte Reese mit seiner Befreiungsaktion scheitern. Der wendet sich an den Mafiapaten Carl Elias (Enrico Colantoni), von dem er erfährt, dass die Bruderschaft versucht, HR im Drogenhandel der Stadt zu ersetzen. Er heuert Elias an, um seine Befreiungsaktion als Bandenkrieg zu kaschieren, und nachdem sich mit Shaw und Finch das bewährte Trio formiert hat, legen sie los: Elias' Männer überfallen den Drogentransport vor dem Haus der Bruderschaft, Shaw schaltet als Scharfschütze die hinzukommenden Wachleute aus, und Reese befreit Hasans Sohn. Als Reese den Schauplatz verlässt, erscheint dort ein bekanntes Gesicht und erkundigt sich über die Vorkommnisse - die Blondine aus Budapest, nunmehr als "Megan L. Watkins" der Homeland Security, die den Polizisten den Drogenkonflikt nicht abnimmt.

Da die Nummer abgeschlossen ist, trennen sich die Wege vorerst wieder. Doch das Team ist überzeugt, dass die Nummer nicht zufällig kam: Durch Hasans Idee konnte Finch ihnen eine Möglichkeit verschaffen, ohne Überwachung durch Samaritan zu kommunizieren. Reese wird befördert und neuer Partner von Lionel Fusco (Kevin Chapman) in der Mordkommission, und Finch findet in seiner angeblichen Dissertation eine Nachricht der Maschine, die ihn zu einer verlassenen U-Bahn-Station führt...

PoI-Recaps: 1 • 23

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News