GTA: San Andreas-Sprecher hasst Mission, an der wir verzweifelt sind

08.08.2016 - 13:30 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
2
0
Grand Theft Auto: San Andreas
© Rockstar Games
Grand Theft Auto: San Andreas
Erinnert ihr euch noch an Supply Lines aus GTA: San Andreas und wünscht euch, ihr hättet diese Mission nie ausprobiert? Mit diesem Gefühl seid ihr nicht allein, denn selbst einer der Synchronsprecher mochte den Auftrag kein bisschen.

Wrong Side of the Tracks , Learning to Fly  oder Supply Lines GTA: San Andreas  hat uns nicht nur stundenlang am Bildschirm gehalten, sondern auch gerne Mal frustriert zurückgelassen. Schuld daran sind unter anderem die bereits aufgezählten Missionen, wobei vor allem die letzte vielen Spielern noch heute ein Begriff sein dürfte.

Mehr: Ich, GTA: San Andreas & meine Karriere als OG 

In Supply Lines sollen wir für den Bastler Zero mit einem Modellflugzeug durch San Fierro düsen, mehrere Ziele ausschalten und dabei doch noch bitte die Treibstoffanzeige im Auge behalten, wenn wir uns nicht gerade mit der frickeligen Steuerung zanken. Daran hatte selbst Zero-Synchronsprecher David Cross keinen Spaß. Das verriet er während seines Auftritt in der YouTube-Reihe Hot Ones , den ihr euch über der Meldung anschauen könnt. (via Polygon )

Ich habe es verdammt nochmal nicht geschafft. Dieses ferngesteuerte Ding, das Flugzeug, das ist doch lächerlich. Und das wird noch von nervigsten Stimme begleitet, die du dir vorstellen kannst.

Richtig gehört. Von der Mission selbst einmal abgesehen hatte Cross große Probleme damit, seiner eigenen Stimme im Spiel zu lauschen.

Ich habe [das Spiel] beendet, ich konnte mir das nicht anhören. Ich habe versucht, zu cheaten. Ich konnte mir einfach nicht zuhören. Die Stimme hat mich so dermaßen genervt.

Welche Mission aus GTA: San Andreas hat auch den letzten Nerv gekostet?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News