Grandioses Sci-Fi-Glanzstück jetzt bei Amazon Prime: 2 Star Wars-Stars bringen euch zum Staunen und Fürchten

02.06.2021 - 08:30 UhrVor 6 Monaten aktualisiert
2
2
Ex Machina - Clip Test (Deutsch) HD
0:31
Ex MachinaAbspielen
© Amazon/Universal
Ex Machina
Ab sofort könnt ihr Ex Machina auf Amazon Prime streamen. Wir möchten euch die außergewöhnliche Science-Fiction-Perle mit Alicia Vikander, Domhnall Gleeson und Oscar Isaac ans Herz legen.

Die letzte Dekade hat herausragende Science-Fiction-Filme hervorgebracht – und das nicht nur im Blockbuster-Bereich. Gerade abseits des Mainstreams gab es einige spannende Geschichten zu entdecken. Eine der spannendsten ist Alex Garlands hypnotisierender Ex Machina, den ihr aktuell bei Amazon Prime * streamen könnt.

Ex Machina vereint zwei Star Wars-Schauspieler: Oscar Isaac haben wir in der Sequel-Trilogie als unerschrockenen Piloten Poe Dameron gesehen. Domhnall Gleeson trat ihm als böser General Hux gegenüber. In Ex Machina liefern sie sich ein psychologisches Duell. Der größte Star des Films ist jedoch jemand anderes: Alicia Vikander.

Drei Dinge zu Ex Machina auf Amazon Prime

  • Ex Machina denkt über die Beziehung zwischen Mensch und Maschine nach.
  • Der Film sieht extrem stylish aus. Jedes Bild ist wohlüberlegt.
  • Alex Garland schafft eine unbehagliche, aber faszinierende Atmosphäre.

Ex Machina wird eine verführerische Androidin geschaffen

Der junge und ehrgeizige Programmierer Caleb (Domhnall Gleeson) kann sich bei einem firmeninternen Wettbewerb durchsetzen und gewinnt eine Woche, die er im Privathaus des Firmenchefs Nathan (Oscar Isaac) in den Bergen verbringen darf. Der Urlaub entpuppt sich als Experiment: Nathan arbeitet an einer künstlichen Intelligenz.

Hier könnt ihr den Trailer zu Ex Machina schauen:

Ex Machina - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Abgeschieden vom Rest der Welt hat das Tech-Genie eine Androidin namens Ava (Alicia Vikander) geschaffen.

Nach und nach verschwimmen die Grenzen zwischen Mensch und Maschine und Caleb findet sich in einem Labyrinth wieder, aus dem es kein Entkommen gibt. In jeder der Figuren wächst ein unheimliches Verlangen.

Ex Machina ist ein spannender und unerwartet sinnlicher Film

Alex Garland stößt in Ex Machina einen existenzphilosophischen Dialog an und erforscht das Wesen von Menschen, die Grenzen überschreiten. Besonders spannend ist es dabei, zu beobachten, wie sich die Machtverhältnisse verändern. Ab einem gewissen Punkt setzt sich der gesamte Film aus misstrauischen Blicken zusammen.

Noch mehr Streaming-Tipps im Podcast:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

So riesig die Themen sind, die in Ex Machina besprochen werden – der Film selbst beschränkt sich auf wenige Orte und schafft dadurch eine dichte Atmosphäre. Garland legt großen Wert darauf, die einzelnen Räume des abgelegenen Gebäudekomplexes greifbar zu machen. Die Architektur spielt eine entscheidende Rolle.

Ex Machina ist allerdings nicht nur ein Film, der sich an strengen Formen orientiert. Getrieben wird er von einer unerwarteten Sinnlichkeit, die sich offenbart, wann der echte und der künstliche Mensch aufeinandertreffen. Ava ist verführerisch wie gefährlich. Doch das ist noch nicht alles, was in ihrem unergründlichem Inneren schlummert.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Wie hat euch Ex Machina von Alex Garland gefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News