Gangs of London: Die brutalste Serie des Jahres schockt mit brachialer Action

Gangs of LondonAbspielen
© Sky
Gangs of London
24.07.2020 - 16:15 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
9
8
Gangs of London auf Sky ist die erste Serie vom The Raid-Regisseur Gareth Evans. Das Game of Thrones im Gangstermilieu mit brachialer Gewalt ist die brutalste und vielleicht die beste Serie des Jahres.

Ein Mann hängt kopfüber in schwindelerregender Höhe an der Fassade eines Hochhaus-Rohbaus. Vor der Skyline Londons wird er in aller Ausführlichkeit bei lebendigem Leibe verbrannt. Wem das schon zu brutal ist, sollte Gangs of London jetzt nicht weiterschauen, denn das sind nur die ersten 2 Minuten des brachialen Gewaltepos von The Raid-Regisseur Gareth Evans.

Gangs of London spielt in der Liga der brutalsten Serien aller Zeiten ganz oben mit. Das könnt ihr vertragen? Dann erwartet euch ein explosives und spannendes Serien-Highlight für Fans von brachialer Action, komplexer Dramaturgie und schockierenden Twists. Noch nicht überzeugt? Dann hilft euch vielleicht mein Seriencheck weiter.

The Raid 2 - Ungeschnittene Fassung
Zu Amazon
Noch mehr harte Action

Die Binge-Daten zu Gangs of London bei Sky

Game of Thrones in Londons Unterwelt: Darum geht es in Gangs of London

Die Londoner Unterwelt ist erschüttert, als der irische Gangsterboss Finn Wallace brutal ermordet wird. Sein Sohn Sean (Joe Cole) schwört blutige Rache, denn "er ist ein Junge, der Städte niederbrennen würde, um zu beweisen, dass er ein Mann ist". Das plötzliche Machtvakuum stürzt die verschiedenen Gangsterfraktionen unterschiedlicher Nationen in eine Krise. Solange Finns Mörder nicht gefunden ist, ist die gesamte kriminelle Infrastruktur Londons stillgelegt.

Hier könnt ihr den Trailer zu Gangs of London anschauen:

Gangs of London - S01 Trailer (English) HD
Abspielen

Das ist nur der Beginn der geradezu epischen Geschichte, die mit ihren komplexen Machtstrukturen, schonungsloser Gewalt und einer hohen Sterblichkeitsrate unter vermeintlichen Hauptfiguren Erinnerungen an das Serienphänomen Game of Thrones weckt - als wäre Michelle Fairley aka Lady Stark als trauernde Witwe und erbarmungslose Foltermeisterin nicht schon Erinnerung genug.

Gangs of London bei Sky: Harte Action und Gewalt, die ihres Gleichen sucht

Gangs of London wird viele Zuschauer abschrecken. Und das ist keine Untertreibung. Hier wird ein markerschütternder Härtegrad an den Tag gelegt, dessen Einflüsse des asiatischen Kinos unverkennbar sind. Und das nicht ohne Grund, denn die Serie stammt vom walisischen Regisseur und Wahl-Indonesier Gareth Evans, dessen The Raid-Filme für ihre kompromisslose Action und Gewalt bekannt sind.

Für die Serie holt sich Evans die Kollegen Xavier Gens (Hitman, Frontiers) und Corin Hardy (The Nun) mit an Board, deren Horror-Einflüsse in Gangs of London spürbar sind, wenn beispielsweise eine Frau über Glasscherben aufgehängt auf martialische Weise gefoltert wird oder ein Psychopath mit einer Axt seine Opfer terrorisiert.

Gangs of London: Sean kennt keine Gnade

Die Gewalt in Gangs of London verkommt aber zu keiner Zeit zum Selbstzweck und unterstreicht lediglich die Rohheit des dargestellten Milieus - zudem sind die Kämpfe einfach wunderschön gefilmt und choreografiert. Das Highlight der Serie sind allerdings die beinharten Actionszenen. Jede Folge bietet neue Set-Pieces, die sich niemals gleichen und unterschiedlichste Arten von Action zeigen und damit jedes Mal für Überraschungen sorgen.

Die kurdische Gangsterin Lale (Narges Rashidi), die in einem Flashback als Ein-Frau-Armee gegen eine türkische Miliz antritt, oder der Nachwuchs-Gangster Elliot, der sich mit Darts und Aschenbechern bewaffnet durch einen Pub voller besoffener Briten schnetzelt, sind nur einige Beispiele. In einer weiteren Folge sorgt wiederum eine grafische Sniper-Szene für den absoluten Adrenalinkick. Und spätestens wenn die west-afrikanische Gangster-Fraktion die Macheten auspackt, eskalieren Gore und Gewalt endgültig.

Gangs of London ist einer der besten Actionfilme in Serienform

Die von Evans inszenierte 5. Folge ist allerdings das Glanzstück von Gangs of London und kann herausgelöst von der Gesamthandlung fast als eigenständiger Actionfilm mit starken The Raid-Anleihen gelten. Hier erwarten euch 50 Minuten nervenzerfetzende Spannung.

Gangs of London: Packender Shootout

Die Belagerung krimineller Walliser durch ein dänisches Killer-Kommando auf einer kleinen Hütte gehört zu den besten Shootouts des Genres und wirkt fast so als hätte Quentin Tarantino hier mitgemischt.

Der scheinbar ausweglose Kampf gegen die taktische Raffinesse der Schützen, ihre zahlenmäßige Überlegenheit und die hereinbrechende Gewalt sorgen für eine unerträgliche Spannung (und auch Spaß), wie sie in fast keiner anderen Serie zu sehen ist. Gangs of London muss sich - auch durch die hervorragende Cinematografie - nicht vor den Größen des Genres verstecken.

Die 1. Staffel von Gangs of London umfasst 9 Episoden, die am 23. Juli 2020 bei Sky erschienen sind. Als Grundlage für diesen Seriencheck diente die komplette 1. Staffel.

Podcast für Serienfans: Die 20 besten Serien des Jahres 2020 (bisher)

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Welche neuen Serien ihr im ersten Halbjahr 2020 unbedingt sehen müsst und wo es die besten Geheimtipps gibt, sagen euch Max, Esther und Andrea in der neuen Folge von Streamgestöber. Von Better Call Saul - Staffel 5 über die gefeierte Sport-Doku The Last Dance bis hin zum Must-See Years and Years empfehlen wir 20 sensationelle Serien bei Netflix, Amazon, Sky, Joyn und Starzplay.

*Bei diesem Link zu Sky handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Habt ihr Gangs of London schon auf eurer Merkliste?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News