Game of Thrones-Grauen: George R.R. Martin hat das schlimmste Halloween-Kostüm

31.10.2020 - 08:45 UhrVor 4 Monaten aktualisiert
1
0
Game of Thrones: Kostüme erzählen Geschichten
© HBO
Game of Thrones: Kostüme erzählen Geschichten
Game of Thrones ist als Serie vorbei, doch zu Halloween hält das Autor George Martin nicht davon ab, die ganz großen Kostüm-Keule mit einem Blick zurück auf den nie gezeigten Piloten noch einmal auszupacken.

Ist es eine Ananas? Ist es eine Banane mit Schleife? Nein, es ist Game of Thrones-Autor George R.R. Martin in seinem Kostüm. Genau genommen: In der Westeros-Verkleidung, in die er für seinen nie gezeigten Serien-Cameo gesteckt wurde.

Pünktlich zu Halloween teilte der A Song of Ice and Fire-Autor ein neues Foto aus dem sagenumwoben schlechten Serien-Piloten. Dieses Kapitel von Game of Thrones verschwand zwar im Giftschrank - und mit ihm George R. R. Martins Gastauftritt in der ungezeigten ersten Folge - aber Bild-Beweise haben überlebt.

George R. R. Martins Game of Thrones-Auftritt ist purer Halloween-Horror

Bereits vor einem halben Jahr hatte George R. R. Martin ein erstes Bild von seinem unfassbaren Gastauftritt publik gemacht. Es ist sicher kein Zufall, dass er nun zu Halloween noch einmal nachlegte:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Hier ist ein weiterer Einblick in die Vergangenheit und den Original-Piloten von Game of Thrones. Wir drehten die Hochzeit von Daenerys Targaryen und Khal Drogo in Marocco. Ian McNeice spielte Illyrio Mopatis und ich einen der Hochzeitsgäste, vermutlich einen anderen Magister.

Bereits das erste Foto des kostümierten Game of Thrones-Schriftstellers hatte für viel Hohn und Spott in Bezug auf den danebengegangenen ersten Serien-Versuch gesorgt. Dass George R. R. Martin sich nun in Gelb mit Kopfschmuck und Riesen-Perlenkette zum zweiten mal der Lächerlichkeit preisgibt, verrät uns aber noch mehr.

George R. R. Martins buntes Cameo-Bild gibt Einblick in die abgesägte Pilot-Folge

Neu an dem zweiten Foto von Martins Gastauftritt ist, dass diesmal neben ihm auch Ian McNeice zu sehen ist, der eine blaue Version von Martins Kostüm trägt, die nur unwesentlich weniger grausig daherkommt.

Bild 1: George R.R. Martin als Hochzeitsgast im Piloten

Ian McNeice spielte im verschollenen Piloten Illyrio Mopatis, also den Magister von Pentos, der in der 1. Staffel die Targaryen-Geschwister Daenerys und Viserys unterstützte. Die Rolle wurde beim Neustart der Serie von Roger Allam übernommen. McNeice konnte als Erstbesetzung wegen Terminschwierigkeiten nicht zurückkehren, erzählte Martin IGN .

Eigenes Game of Thrones-Kostüm kaufen
Auf zum Cosplay!
Outfit zu Halloween

Dass beide Männer auf dem nostalgischen Foto in (für Game of Thrones-Verhältnisse) so übertriebenen Kostümen daherkommen, verdeutlicht uns, wie viel nach dem Serien-Piloten völlig neu in Angriff genommen wurde. Es ging nicht nur weg von Topf-Frisuren, sondern auch hin zu komplett neuen Kostümen. Schließlich kam die Version von Illyrio, die wir heute kenne, deutlich weniger aufgeputzt daher:

Game of Thrones: Illyrio Mopatis (Roger Allam) mit den Targaryens

Für einen Halloween-Gag ist George R. R. Martins Game of Thrones-Aufputz aber allemal geeignet. Selbstironisch reflektiert der Autor: "Ich fand nie Zeit, einen anderen Gastauftritt zu drehen. Aber ich vermute, dadurch wurde die Serie auch besser."

Podcast für Game of Thrones-Fans: Wie gut wird House of the Dragon?

Game of Thrones war ein Serienphänomen. Doch lässt sich dieser Erfolg wiederholen? Gleich auf Anhieb (mit guten Kostümen)? Die Prequel-Serie House of the Dragon wird es versuchen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

In der neuen Folge von Streamgestöber diskutieren Jenny Jecke und Hendrik Busch über die Herausforderungen von House of the Dragon. Dabei finden sie erstaunlich viel Potenzial in der Grundidee der Serie und formulieren einige Wünsche für die Zukunft.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Hättet ihr Game of Thrones gern als Halloween-Edition mit quietschbunten Kostümen gesehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News