Community
Einfach schwimmen

Ellen DeGeneres zum 60. Geburtstag - "Susan, I'm sixty"

Ellen DeGeneres - Die Frau, die dafür bezahlt wird, sie selbst zu sein
© Warner Bros. Television
Ellen DeGeneres - Die Frau, die dafür bezahlt wird, sie selbst zu sein
26.01.2018 - 08:50 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
7
17
Mit dem Satz "Susan, I'm gay" schrieb Ellen DeGeneres Fernsehgeschichte. Heute ist sie eine der bekanntesten Entertainerinnen in den USA. Wir blicken zurück auf die bisherige Karriere des Multitalents.

Es gibt nichts, was sie nicht kann. Ellen DeGeneres ist Comedian, Schauspielerin, Talkshow-, Oscar- sowie Gameshow-Host, Bestsellerautorin, Synchronsprecherin, Produzentin, hat eine Plattenfirma gegründet und eine eigene Mode- und Lifestylemarke und und und... Es dürfte kaum jemanden geben, der sie nicht kennt. 2015 schaffte sie es sogar in die Forbes-Liste der 100 mächtigsten Frauen der Welt und kam auf Platz 50.

Stand up for what is right

Alles begann Ende der 70er bzw. in den frühen 80ern, als die am 26. Januar 1958 in Metairie, Louisiana, geborene Ellen Lee DeGeneres ihre Karriere als Stand-up-Comedian in Angriff nahm und bald durchs ganze Land tourte. 1986 folgte ihr erster Fernsehauftritt - in der Tonight Show Starring Johnny Carson. Doch mit ihrem skurrilen Anruf an Gott und dem philosophischen Gespräch über die Daseinsberechtigung von Flöhen  verarbeitete sie ein sehr persönliches Erlebnis: Kurz zuvor starb ihre damalige Partnerin bei einem Autounfall. Danach stellte sie nicht nur die Existenz von Flöhen infrage. Das erzählte sie unter anderem in einem Interview mit ABC . Aber Humor ist, wenn man trotzdem auf die Bühne geht.

"I'm a freak but it's ok." - oder: Wahrheit macht frei

1994 startete schließlich Ellen, eine ABC-Sitcom, in der sie auf ihre ganz eigene neurotisch-trottelige, aber durch und durch sympathische Art die Buchhändlerin Ellen Morgan spielte. Im Mittelpunkt der Serie stand der chaotische Alltag von Ellen und ihren besten Freunden - allen voran: Paige (Joely Fisher), Audrey (Clea Lewis), Joe (David Anthony Higgins) und Spence (Jeremy Piven).

Ellen im Kreise ihrer Sitcom-Kollegen

Im Jahr 1997 sollte Ellen DeGeneres mit der Folge The Puppy Episode schließlich Geschichte schreiben - und zwar mit dem Satz: "Susan, I'm gay."  (Ellens Love-Interest Susan wurde übrigens von niemand Geringerem als Laura Dern gespielt). Selbst Ellens Coming-out (als Serienfigur und als Privatperson) wurde in einen Gag verpackt - wie sollte es anders sein? Ellen war damit die erste offen lesbische Schauspielerin, die im Fernsehen eine offen lesbische Figur spielte.

Doch was sich danach, nach ihrem Interview bei Oprah  und ihrem Time-Magazine-Cover ("Yep, I'm gay!"), in den Medien abspielte, damit hatte auch Ellen DeGeneres nicht gerechnet. Sie ging mit ihrem Outing ein großes Risiko ein, ihre Sitcom Ellen lief noch eine Staffel weiter und wurde dann 1998 vom Sender gecancelt. Das war der Preis dafür, endlich zu dem stehen zu können, was sie ist. Wie sie selbst im Oprah-Interview sagte, wusste sie, dass sie nun alle für einen Freak halten, aber ihr war wichtig, allen zu zeigen, dass es völlig ok ist, so ein Freak zu sein. Ellen verschwand dennoch für ein paar Jahre beinahe in der völligen Versenkung, schrieb zwischendurch aber auch mal ein paar Bestseller (My Point...And I Do Have One. erschien schon 1995, 2003 folgte The Funny Thing Is... und 2011 Seriously...I'm Kidding.).

1993 tauchte Ellen DeGeneres bereits in einer Nebenrolle in Coneheads auf und hatte in den 90ern dann noch weitere kleine Auftritte in Filmen wie Mr. Wong, EDtv und Der Liebesbrief, ehe sie in Women Love Women (aka If These Walls Could Talk 2) im Jahr 2000 an der Seite von Filmgattin Sharon Stone auch wieder eine größere Rolle bekam - und vor allem eine lesbische.

Dorie sucht nach... Klitschko? - Von der Synchronsprecherin zur Talkshow-Göttin

Für den Pixar-Hit Findet Nemo (auch schon wieder 15 Jahre her!) übernahm Ellen DeGeneres die Synchronisation des vergesslichen Doktorfisches Dorie, die Rolle wurde ihr auf den Leib geschrieben und sie wurde zum heimlichen Star des Animationsfilms. Dutzende Textzeilen gelten heute als Kulturgut mehrerer Generationen von Filmfans und "Einfach schwimmen" ist das Lebensmotto schlechthin. 2016 folgte konsequenterweise das Sequel Findet Dorie.

Nachdem sich Ellen 2001 nochmal in der CBS-Sitcom The Ellen Show versuchen durfte und dort keine Zukunft fand, erfand sie sich schließlich neu und startete zwei Jahre später ihre äußerst erfolgreiche und schier nicht enden wollende Karriere als Talkshow-Moderatorin mit Ellen: The Ellen DeGeneres Show. Jeder, wirklich jeder, der Rang und Namen hat, will dort zu Gast sein - und das schon seit über 2000 Folgen. In ihrer beliebten Show bekam sie bereits einen Lap Dance von Channing Tatum  und wurde auch schon von ihrem Double alias Kate McKinnon  besucht, mit der sie eine flotte Sohle aufs Parkett legte. Videos aus Ellens Show mit Stars und/oder bisher unentdeckten Kinder- bzw. Tiertalenten sprengen regelmäßig das Internet auf YouTube oder Instagram (wo sie über 50 Millionen Follower hat). So auch ihr stargespicktes Selfie bei ihrer zweiten Oscar-Moderation vor vier Jahren.

Wer Ellen DeGeneres jetzt noch nicht kennt, ist schon irgendwie selbst schuld. Schließlich wurde ihr auch schon vor Jahren eine ganz besondere Ehre zuteil und spätestens daran wird klar, wie berühmt sie ist: Der Beatles-Song Eleanour Rigby wurde auf sie umgedichtet - "Ellen DeGeneres picks operations where no man has been. She's lesbiaaan." Und hey, auf eine Cornflakes-Packung  hat sie es auch schon geschafft.

Was bringt die Zukunft?

Vom vermeintlichen Freak zum Everybody's Darling: Ellen DeGeneres ist mit ihren Fernsehshows im Mainstream angekommen. 2010 gründete sie ihre eigene Plattenfirma Eleveneleven. Fünf Jahre später kam ihre Lifestylemarke Ed by Ellen auf den Markt, auch Haustiere werden seit 2017 von ihr eingekleidet. 2016 wurde sie gar vom damaligen US-Präsidenten Obama mit der Presidential Medal of Freedom geehrt (für Pipi in den Augen gibt es das Video bei YouTube ). Und auch privat scheint für die 30-fache Emmy-Gewinnerin alles ganz wunderbar zu laufen: Seit 14 Jahren ist sie mit der in Australien geborenen Schauspielerin Portia de Rossi liiert, 2008 heirateten sie.

Was ist das Geheimnis von Ellen, die nun wahrlich nicht wie 60 wirkt? Vielleicht liegt es an ihrer veganen Ernährung oder an ihrer Stressbewältigung durch transzendentale Meditation oder aber an den täglichen Lockerungsübungen durch das viele Tanzen und Lachen in ihrer Show. Nichts Genaues weiß man. Ihren Humor, ihren Mut und ihre Ehrlichkeit hat Ellen ganz gewiss nicht verloren, davon können wir uns alle eine Scheibe abschneiden. Auch von ihrem Einsatz für mehr Freundlichkeit auf unserem Planeten (getreu ihrem Motto: "Be kind to one another."). Und als Nächstes kehrt sie auch wieder zu ihren Wurzeln zurück: Gemeinsam mit Netflix plant sie ein Stand-up-Special. Ellen allein auf der Bühne, ohne Gagschreiber und Talkshow-Brimborium und Mitarbeiterstab. Mehr Aufrichtigkeit geht eigentlich nicht. Und genau das ist vielleicht ihr Geheimrezept: Steh zu dem, was du bist. Alles Gute, Ellen - bleib so umwerfend komisch wie du bist!

Was wünscht ihr Ellen DeGeneres zu ihrem heutigen Ehrentag?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News