Community Blog
The Universes Despair!!

Dragon Ball Super - Meine Meinung zur Vernichtung des 9. Universums

Die Zen-Ohs in Aktion
© Bird Studio / Shueisha, Toei Animation
Die Zen-Ohs in Aktion

Die erste Minute des Turniers der beiden Zen-Ohs ist vorbei und die ersten beiden Krieger sind bereits von der Plattform geflogen. Gohans Strategie geht bis jetzt noch nicht wirklich auf, denn viele seiner Freunde verließen die Formation und wollten sich auf eigene Faust durchschlagen. Kämpfer eines anderen Universums haben es auf Goku abgesehen und wollen ihn mit vereinten Kräften besiegen.

Wie in meinen bisherigen "Reviews" werde ich auch hier wieder auf den Inhalt der Episode genauer eingehen, weshalb ich eine klare SPOILER-WARNUNG aussprechen möchte.

Worum geht es in Oh, All in Vain! The Universes Despair!!?

Goku konnte gerade noch verhindern, dass Nink ihn mit ins Nichts reißt, doch unmittelbar danach tat sich ein neues Problem auf, denn Goku wurde von Kriegern eines anderen Universums umstellt. Unser Held gerät zusehends in Bedrängnis weshalb Vegeta ihm zur Seite springt. Die Gegner stellen sich jedoch als stärker heraus als gedacht und besonders das Trio De Dangers bereitet den beiden Saiyajin mehr Probleme als anfangs angenommen.


Das Turnier der Kraft fordert seine ersten Opfer

All of the Universe 9 warriors have dropped out. They've been wiped out. Therefore Universe 9 will be erased.


Das Trio De Dangers hat es auf Goku abgesehen und mit vereinten Kräften greifen die Brüder unseren Helden an. Weitere Kämpfer des 9. Universums schließen sich dem Kampf an, weshalb Goku mehr und mehr in Bedrängnis gerät - erschwerend kommt hinzu, dass er das Ki des Trios nicht spüren kann und auch Lavendas Gift, sollte es ihn berühren, bedeutet sein Ende. Gemeinsam mit Gohan konnte Goku zwar eine Strategie entwickeln, um sich gegen dieses Gift zu schützen, doch selbst ohne diese Attacke wird unser Held mehr und mehr zurückgedrängt. Vegeta entgeht ebenfalls nicht, dass sein Kamerad langsam aber sicher in den Seilen hängt und springt ihn zur Seite. Gemeinsam stellen sie sich den Kämpfern des 9. Universums entgegen, doch noch immer haben sie Probleme, sich gegen ihre Kontrahenten zur Wehr zu setzen. Eine Unachtsamkeit ihrer Gegner nutzen Goku und Vegeta schließlich zu ihrem Vorteil: Mit schnellen, präzisen Attacken befördern sie die ersten Kämpfer aus dem Ring, doch das Trio De Dangers gibt sich noch nicht geschlagen. Sie bündeln ihre Kräfte, der vereinten Kraft zweier Super-Saiyajin Blues haben sie jedoch nichts entgegenzusetzen. Da in der Zwischenzeit ein anderer Kämpfer des 9. Universums freiwillig von der Plattform gesprungen ist, um nicht weiter als Freezers "Spielzeug" herhalten zu müssen, wurde das gesamte 9. Universum eliminiert. Der erste Verlierer des Turniers der Kraft steht somit fest und die Zen-Ohs schreiten sogleich zur Tat: Das 9. Universum wird umgehend vollständig ausgelöscht - einzig der Engel Mojito bleibt zurück. Die übrigen Kämpfer begreifen allmählich, dass sie hier um nichts anderes als ihr nacktes Überleben kämpfen und was sie erwartet, sollten sie dieses Turnier verlieren.

Das war eine wirklich tolle Episode mit spannenden Kämpfen, interessanten Einblicken in Gokus und Vegetas Strategie sowie einem sehr düsteren Finale. Der Kampf am Anfang zwischen Goku und dem Trio De Dangers war schön choreographiert und ebenso schön gezeichnet. Das Tempo der Angriffe genauso wie deren Wucht kamen gut zur Geltung und das Trio machte unserem Helden doch mehr zu schaffen als ursprünglich gedacht. Über Gokus weiße Aura, die man bereits in der Preview zu dieser Episode zu sehen bekam, wurde viel spekuliert, und wie sich herausstellte, handelt es sich dabei um eine Barriere, mit der man sich vor Lavendas Gift schützen kann. Dass Goku sich diese Strategie gemeinsam mit Gohan ausgedacht hat, war ebenfalls eine nette kleine Erwähnung und ich hoffe, dass wir bald noch mehr Strategien des Vater-Sohn-Gespanns sehen werden. Abgesehen vom Trio De Dangers blieben die restlichen Mitglieder ziemlich blass - erstaunlich blass sogar, doch ein stärkerer Fokus auf sie hätte sicherlich zu sehr vom Konflikt zwischen den Brüdern und Goku abgelenkt. Auffällig waren ebenfalls die vielen Namen für die unterschiedlichen Angriffe; dies hat man gerade in Shounen-Serien sehr häufig, und hier wurde es stark auf die Spitze getrieben und da man sich gleichzeitig darüber lustig machte, ist dies natürlich auch mit einem gewissen Augenzwinkern zu verstehen. Bei all der Action kam der Humor keinesfalls zu kurz und gerade Freezer sowie die Zankereien zwischen Beerus und Champa waren für den einen oder anderen Lacher gut. Freezers sadistische Ader wurde hervorragend herausgearbeitet und als sich sein Gegner letztendlich panisch selbst hinab ins Nichts stürzte, konnte ich mir ein Lachen nicht verkneifen :D Champa spielte indes mehrfach darauf an, dass Universum 7 ohne Goku und Vegeta kein ernstzunehmender Gegner mehr sei, weshalb er lautstark die Kämpfer des 9. Universums anfeuerte, was Beerus natürlich überhaupt nicht in den Kram passte. So ganz unrecht hat Champa allerdings nicht, denn Son-Goku und Vegeta sind sicherlich die stärksten Kämpfer unseres Universums; natürlich ist Freezer ebenfalls unfassbar stark, genauso wie Gohan, wenn er sein volles Potenzial abruft, doch sollten die beiden Saiyajin ausscheiden, wäre dies ein herber Schlag für unser Team. Whis erklärte uns in dieser Folge mal wieder ein paar Sachen, beispielsweise, weshalb Goku und Vegeta nicht direkt als Super-Saiyajin Blue starten, sondern in ihrer normalen Gestalt kämpfen: Der Super-Saiyajin Blue kann nicht beliebig oft aktiviert, sondern will mit Bedacht genutzt werden, denn diese Verwandlung schlägt stark auf die Ausdauer des Kämpfers. Auf eine solche Schwäche spielte Whis bereits im Dragon Ball Super-Manga an und nun hat dieses kleine Detail auch endlich den Anime erreicht. Diese Erläuterung passt natürlich hervorragend zu einer Aussage Gokus in der vorangegangenen Episode, denn da sagte er, er wolle sich seine Kräfte gut einteilen. Darauf, dass Goku und Vegeta bessere Chancen hätten, wenn sie ihre Kräfte bündeln würden, wurde ebenfalls einmal mehr angespielt - zumindest einen kleinen Vorgeschmack darauf bekamen wir schon zu sehen als beide ihre Attacken (Final Flash und Kamehame-Ha) miteinander verbunden hatten, um das Trio De Dangers auszuschalten. Ob wir so kurz nach Vegettos Comeback im vorangegangenen Arc im Turnier der Kraft bereits wieder eine Fusion der beiden Saiyajin sehen werden, erscheint erstmal unwahrscheinlich, doch komplett ausschließen würde ich es nicht, denn DBS ist immer für eine Überraschung gut. Eine Potara-Fusion wird es zwar nicht geben, doch die Metamorph-Fusion dürfte erlaubt sein, da es sich dabei schließlich um eine Technik handelt. Ein Auftritt Gogetas wäre somit zwar möglich, allerdings bräuchte es dafür natürlich auch einen Gegner, der unsere beiden Saiyajin dazu zwingt, sich miteinander zu verbinden.


Böse Engel?

Demons wearing the masks of angels.


Die Episode gipfelte in einem düsteren Höhepunkt nämlich der vollständigen Vernichtung des 9. Universums. Nachdem alle Kämpfer aus der Arena gestürzt sind, erklärt der Daishinkan, die Existenz sämtliche Kämpfer, ihres gesamten Universum sowie die ihrer Götter werde augenblicklich ausgelöscht werden. Rou fleht die beiden Zen-Ohs mit einem verzweifelten Schrei noch um Gnade an, doch diese lachen nur und radieren das 9. Universum endgültig aus. In diesem Moment wird ganz deutlich, was wirklich bei diesem Turnier auf dem Spiel steht: Das nackte Überleben. Außerdem unterstreichte diese Tat deutlich, dass wir es bei den beiden Omni-Kings mit Wesen zu tun haben, die zwar ein kindliches Wesen besitzen, doch ebenso eine unaufhaltsame Zerstörungskraft in sich tragen und diese ohne zu zögern nutzen, um auf einen Schlag Milliarden Leben auszulöschen. Besonders interessant war nach dieser Tat hingegen die Reaktion des Engels Mojito, den die Zerstörung seines Universums ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern scheint. Auch die Darstellung des Daishinkan, speziell die Art, welche Kameraeinstellungen gewählt wurden, um ihn uns zu zeigen, sind auffällig, denn diese suggerieren uns, er könnte, vielleicht im Verbund mit seinen Kindern, womöglich etwas im Schilde führen. Die letzte Einstellung dieser Episode scheint diesen Verdacht nur noch zu erhärten, denn aus Mojitos Lächeln wurde ein breites Grinsen.

Die Darstellung der Engel, speziell jene von Mojito, sorgt derzeit für allerlei Spekulationen innerhalb der Community, die teilweise wirklich abstruse Ausmaße annehmen. Wenden wir uns erst einmal dem Lächeln des Universum 9-Engels zu: Freut er sich tatsächlich darüber, dass unzählige Leben ausgelöscht wurden? Ich meine, ja. Zugegeben, wir haben bisher eher wenig von Mojito gesehen, doch während seiner wenigen Auftritte schien er immer recht frustriert oder gar verärgert ob der Zustände in seinem Universum gewesen zu sein. In Episode 91 sahen wir, wie Anarchie im 9. Universum ausbrach, da die Nachricht bekannt wurde, es könnte bald ausgelöscht werden. Mojito wirkte deshalb überaus wütend - erst als Sidra mittels seines Hakai für Ordnung sorgte, schien sich seine Stimmung zu verbessern. Weiteren Aufschluss über sein Verhalten ermöglicht uns seine kurze Charakter-Information, welche vor knapp drei Monaten von Toei Animation veröffentlicht wurde, darin heißt es, Mojito sei verärgert über die Götter seines Universums, denn Sidra sei in seinen Augen nutzlos (schließlich hat er Schwierigkeiten, etwas zu zerstören) und auch seine Meinung über Rou ist nicht besser, denn diesen hält er ebenfalls für überflüssig. Mit diesen Informationen im Hinterkopf scheint es eher so, als sei Mojito froh darüber, diese Versager von Göttern nicht mehr an seiner Seite zu haben, selbiges dürfte für das 9. Universum gelten, dem sich Mojito wohl nie sonderlich verbunden gefühlt hat. Eine weitere Frage schwebt natürlich trotz allem im Raum: Führt der Daishinkan womöglich etwas im Schilde? Und falls ja, was könnte sein Plan sein? Die Art, wie Zen-Ohs Hohepriester dargestellt wurde und speziell die Kameraeinstellungen, die bei ihm gewählt wurden (beispielsweise viele Close Ups), suggerieren, er könnte vielleicht insgeheim eigene Pläne verfolgen. Andererseits könnte uns Toei natürlich auch nur auf eine falsche Fährte locken wollen, um uns letztendlich mit einer anderen Wendung zu überraschen. Nehmen wir spaßeshalber einfach mal an, der Daishinkan plant wirklich etwas; welche Ziel könnte er verfolgen? Will er Zen-Oh stürzen und dessen Position an sich reißen? Will er die anderen Engel davon befreien, die Aufpasser für unfähige Götter zu spielen und über minderwertige Sterbliche zu wachen? Wenn wir uns zurückerinnern, beschwerten sich Whis und Vados beispielsweise über ihre Schützlinge, denn der eine sei zu faul (Beerus) und der andere zu verfressen (Champa). Es ist sicherlich nicht undenkbar, dass die übrigen Engel sich bei ihren Göttern der Zerstörung an ähnlichen Makeln stören. Apropos Vados: Whis' Schwester schien sich bisher auch nie sonderlich darum geschert zu haben, wenn Champa Planeten zerstört hat; sie scheint, ähnlich wie Mojito, keinerlei emotionale Bindung an die Sterblichen in ihrem Universum zu besitzen. Whis auf der anderen Seite scheint zumindest nicht gänzlich desinteressiert an den Sterblichen im 7. Universum zu sein, schließlich hat er zwei von ihnen (Goku und Vegeta) selbst trainiert; zu ihnen dürfte er sogar eine Art Verbindung aufgebaut haben. Sehr viel mehr dürfte ihn allerdings der Verlust des köstlichen Essens stören, welches er auf der Erde so liebend gerne verspeist. Sollte es also zu einem Aufstand der Engel kommen, könnte Whis eventuell zwischen den Fronten stehen - zerrissen zwischen der Loyalität zu seinem Vater und der Verbindung zu unserem Universum. Ein weiterer kleiner Hinweis könnte sich womöglich ebenfalls im Text des 7. Endings verstecken, denn dort ist von "Dämonen, welche die Masken von Engeln tragen" die Rede. Vielleicht wird ja der Grundgedanke von Zamasu/Goku Black aufgegriffen, dass die Zeit der Götter (und Sterblichen) vorüber sei, dafür spräche ebenfalls ein Satz auf dem vor einiger Zeit veröffentlichen Promo-Poster ("Das Werk der Götter endet hier"). Die wahre Natur der Engel könnte demnach deutlich düsterer sein, als anfangs vermutet und eventuell sind sie nur Wölfe im Schafspelz?

Dragon Ball Supers 98. Episode lieferte in nahezu jeder Hinsicht toll ab und unterhielt mit spannenden Kämpfen, interessanten Einblicken in Gokus sowie Vegetas Strategie und bei all der Action kam auch der Humor nicht zu kurz. All dies stand jedoch im Schatten des düsteren Finales dieser Folge, welches uns einen der erschreckendsten wie grausamsten Momente der bisherigen Dragon Ball-Geschichte lieferte.

Was glaubt ihr, könnte sich hinter Mojitos Lächeln verbergen?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Jede Kunst und jede Lehre, ebenso wie jede Handlung und jeder Entschluss scheint irgendein Gut zu erstreben. Darum hat man mit Recht das Gute als dasjenige bezeichnet, wonach alles strebt.
Deine Meinung zum Artikel Dragon Ball Super - Meine Meinung zur Vernichtung des 9. Universums