Diese Serien sind vom drohenden Autorenstreik in Hollywood betroffen

25.04.2017 - 11:35 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
10
1
Autoren protestieren bei einer Demonstration der WGA im November 2007
© Public Domain
Autoren protestieren bei einer Demonstration der WGA im November 2007
Hollywood steht nach 2007/08 vor einem neuen Autorenstreik. Zahlreiche Serien, darunter manch Publikumliebling, sowie Late-Night Shows wären massiv betroffen

Zuletzt legten Autoren der Writers Guild of America (WGA) am 5. November 2007 ihre Arbeit nieder und legten Hollywoods Film- und Fernsehproduktion für hundert Tage lahm. Wie wir bereits Anfang März berichteten, droht der Traumfabrik ein neuer, zunehmend unausweichlicher Autorenstreik. Frühestens am 1. Mai um Mitternacht könnte es so weit sein, denn dann laufen die aktuellen Verträge der Autoren aus, in deren laufenden Verhandlungen noch immer keine Einigung erzielt wurde. Kürzlich räumten WGA-Mitglieder ihren Gewerkschaftsführern mit einer überwältigenden Zustimmung von 96,3 Prozent die Erlaubnis für eine Ausrufung des Streiks ein, berichtet Deadline . Als Hauptgrund der möglichen Arbeitsniederlegung gilt der jüngste Einkommensrückgang von Autoren und Produzenten bei Fernsehserien.

Der neuerliche Streik würde zahlreiche Serien wie Late-Night Shows betreffen, darunter namhafte Publikumslieblinge (via Entertainment Weekly ). So wäre AMCs The Walking Dead, deren Produktion der 8. Staffel ausgerechnet am 1. Mai starten sollte, akut gefährdet. Ebenso beeinflusst wären die Fortsetzungen zur Anthologie-Serie American Crime Story über Hurrikane Katrina und den Mord an Gianni Versace sowie die 2. Staffel von Feud. Auch Marvel und Netflix könnten die Auswirkungen der möglichen Arbeitsniederlegung anhand der Fortsetzungen von Marvel's Jessica Jones und Marvel's Luke Cage zu spüren bekommen. Des Weiteren käme es zu Verzögerungen bei den CBS-Serien Star Trek: Discovery und Zoo, Hulus Finalstaffel von The Mindy Project sowie ABCs Superhelden-Serie Marvel's The Inhumans.

Aktuell produziert Hollywood rund 400 geskriptete Fernsehserien pro Jahr. Daher würde der Streik noch eine Vielzahl weiterer, nicht näher genannter Serien betreffen, wobei die Auswirkungen unklar sind. Möglich wären etwa Kürzungen, Verschiebungen oder Qualitätseinbußen, da die Autoren weniger Zeit für ihre Drehbücher hätten. Zudem würde im Grunde jede Late-Night Show, wie Saturday Night Live, sofort die Auswirkungen eines Streiks bemerken. Auf Grund ihrer Unmittelbarkeit zum Zeitgeschehen ist es ihnen kaum möglich, Inhalte vorproduzieren, wenngleich der Großteil einiger Formate aus Interviews mit bekannten Persönlichkeiten besteht. Beim letzten Streik gingen die Shows deswegen monatelang in eine Sendepause.

Für Zuschauer gibt es aber auch gute Nachrichten, denn an einigen populären wie herbeigesehnten Serien würde der Streik wohl vorbeigehen. Entweder, weil ihre Produktion bereits abgeschlossen oder sie weit genug fortgeschritten ist. Darunter fielen: Game of Thrones (7. Staffel), Twin Peaks (3. Staffel), Orange Is the New Black (5. Staffel), Orphan Black (5. Staffel), American Gods (1. Staffel), Outlander (2. Staffel), Preacher (2. Staffel) und Stranger Things (2. Staffel).

Was sagt ihr zum drohenden neuen Autorenstreik in Hollywood?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News