Die Schöne und das Biest - Das sagen die moviepiloten zum Disney-Film

Die Schöne und Das Biest
© Walt Disney
Die Schöne und Das Biest
Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
"Alles ist in Bewegung, um zu leben genügt es vorwärts zu gehen, gerade aus zu gehen, auf alles zu, das man liebt" (Alphaville)

Am vergangen Donnerstag startete die Disney-Realverfilmung Die Schöne und das Biest in den deutschen Kinos. Am ersten Wochenende strömten gleich 860.000 Zuschauer in die hiesigen Kinos. Mit einem Umsatz von 8,8 Mio. Euro schaffte der Film mit Emma Watson und Dan Stevens als Die Schöne und das Biest den finanziell besten Start des bisherigen Jahres.

Die meisten Kritiker lobten die Inszenierung, die Musik und die hervorragende Besetzung von Bill Condons Die Schöne und das Biest. Einige fanden jedoch das Finale nicht konsequent genug umgesetzt.

Seit dem Kinostart habt auch ihr eure Meinung kundgetan. Wir haben einige Kommentare von euch moviepiloten zusammengefasst, um euch einen kurzen Überblick zu geben.

Zunächst die harten Fakten zu Die Schöne und das Biest:

  • 180 Community-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 7,3
  • 27 Kritiker-Bewertungen mit einem Durchschnittswert von 6,5
  • 36 Kommentare und 20 Kritiken
  • 10 x Lieblingsfilm und 0 x Hassfilm
  • 415 haben den Film vorgemerkt und 12 sind uninteressiert

Das hat euch an Die Schöne und das Biest gefallen:

Sithlord80 (10) war glücklich und zufrieden nach dem Kinobesuch:

Einfach mal zurücklehnen, berieseln lassen und sich wohlfühlen. Dazu eignet sich Die Schöne und das Biest im vollsten Maße. Die Detailverliebtheit ist überall zu sehen, die Ausstattung ist fabelhaft. Sogar das 3D konnte mich überzeugen und mit Emma Watson hat man eine perfekte Wahl für die Rolle der Belle gefunden. Die 123 Minuten sind rasch vergangen und der Film hat bei mir ein Wohlgefühl hinterlassen. Dieses Märchen zaubert nicht nur wunderschöne Bilder auf die Leinwand sondern malt ebenso schöne in die Gedanken.

SoleilAquila (9,5) fühlte sich in die Kindheit zurückversetzt:

Neben meiner Disney-liebe wurde auch mein Musicalherz zum Schmelzen gebracht. Die Lieder waren (auch auf deutsch synchronisiert) so schön und ich wurde sofort in meine Kindheit zurück versetzt, als ich die Songs noch auf Kassette hörte. [...] Kann nur noch sagen, dass der Film mich an vielen Stellen zu Tränen gerührt hat. Nicht nur aufgrund einiger emotionalen Szenen, wo ich beim Trickfilm auch schon immer heulen muss, sondern auch, weil er schlicht und einfach so SCHÖN war.

Tuningstar (8,5) resümiert begeistert:

Exzellent besetztes und sehr detailverliebtes Disney Spektakel, welches es mit farbenfroher Kitschigkeit, umwerfenden Musicalszenen, einer grandiosen Ausstattung, der wunderschönen Musik von Alan Menken, viel Herz und Nostalgieelementen schaffte, den Zauber um Belle und dem Biest erneut zu entfachen – in diesem Sinne, seien sie hier Gast!

Das hat euch an Die Schöne und das Biest gestört:

Quiet (6,5) war als Fan des Originals von der Realverfilmung, allen voran von den beiden Hauptcharakteren im Remake, enttäuscht:

Als erstes zu dem, was mich am meisten störte: Belle. Optisch passt Emma Watson ziemlich gut zu ihr, dass muss ich schon zu geben. Aber ihre Schauspielkunst in diesem Film war einfach schwach. Ständig wirkte sie einfach schlecht gelaunt oder zickig, ihr Lachen oder Frohsinn wirkte einfach nur Fake (Ihr Mund lächelte - aber nicht ihre Augen) und sie machte eine komische Figur mit dem Kleid, welches teilweise eingeklemmt war, sodass man die damalige Unterhose (Unterkleidung?) sehen konnte. Sie ist wohl der größte Grund, warum ich den Film so durchschnittlich fand. Nun zum Zweitwichtigsten des Films: Dem Biest. An ihm war nichts so außerordentlich schlecht, jedoch nicht so gut wie das Original.

Auch für steve.adrian.karkoschka (6,0) konnte das Remake im Vergleich zum Original nicht mithalten:

Wer das Original von Disney kennt (und liebt) so wie ich, weiss im Voraus dass keine Neuverfilmung die Emotionen wieder so einfangen kann.
Emotionen sind natürlich immer subjektiv, doch wenn ich beim Anschauen des Originals Tränen in den Augen habe und bei diesem Remake nicht dann hat das Gründe.
Die Neuverfilmung schafft in über 120 Minuten nicht wozu der Vorgänger deutlich weniger Laufzeit brauchte : tiefe Emotionen erzeugen.

AliceInWonderLand (6,0) war von der deutschen Synchronisation sehr enttäuscht:

Was den Gesang der deutschen Übersetzung angeht, kann ich nur sagen: Katastrophe! Julia Milena Scheeser als Belle klingt schrecklich. Die Stimme hat keine Klangfarbe und wirkt wie irgendeine x-beliebige Popstimme. Konnte man da keine schönere Stimme finden und vor allem jemanden, der eine klassische Gesangsausbildung genossen hat?
Die anderen Stimmen sind etwas besser (aber weit entfernt von gut), singen aber ebenso monoton und abgehackt wie die deutsche Belle. Und von Synchronisation kann leider auch nicht die Rede sein, so stark wie der Gesang von den Lippenbewegungen abweicht.

Das moviepiloten-Fazit zu Die Schöne und das Biest:

Bill Condons Remake von Die Schöne und das Biest hat etliche von euch begeistert. Sie lobten insbesondere die Detailverliebtheit des Films, die wunderschönen Lieder und die gute Besetzung. Andere von euch waren jedoch von einigen Einzelheiten des Films enttäuscht. Sie kritisierten die deutsche Synchronisation sowie die Ausgestaltung und Darbietung der beiden Hauptfiguren. Die Realverfilmung des Stoffes sollte, so empfehlen viele von euch kommenden Kinobesuchern, im Original gesehen werden.

Wie fandet ihr das Disney-Märchen Die Schöne und das Biest?

Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
"Alles ist in Bewegung, um zu leben genügt es vorwärts zu gehen, gerade aus zu gehen, auf alles zu, das man liebt" (Alphaville)
Deine Meinung zum Artikel Die Schöne und das Biest - Das sagen die moviepiloten zum Disney-Film
59646a0c786d4609970ff9514af00c24