TV-Tipp

Der verflixte Zufall in Fahrstuhl zum Schafott

16.10.2013 - 15:49 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
5
12
Fahrstuhl zum Schafott
© Pierrot Le Fou / AL!VE
Fahrstuhl zum Schafott
Dass der Zufall auch den perfektesten Plan durchkreuzen kann, muss Julien im Klassiker Fahrstuhl zum Schafott am eigenen Leib erfahren. Den Film über die Macht von Zufall und Schicksal gibt es heute Abend auf ServusTV zu sehen.

Als Julien den Entschluss fast, den Ehemann seiner Geliebten Florence zu erschießen, tüftelt er den perfekten Plan aus, um es wie einen Selbstmord aussehen zu lassen. Er erschießt ihn in seinem Büro und flieht unentdeckt mit dem Fahrstuhl. Doch auf dem Weg zu seinem Auto bemerkt er, dass er am Tatort etwas vergessen hat, was ihn ganz schnell auffliegen lassen könnte. Er macht sich also noch einmal auf dem Weg zum Ort des Geschehens, doch kaum im Fahrstuhl, bleibt dieser stecken, da der Strom abgestellt wurde. Julian muss also die Nacht in den engen vier Wänden verbringen.

Währenddessen nehmen die Dinge einen verhängnisvollen Lauf, denn seine Geliebte Florence wartet vergeblich auf Julien, der augenscheinlich nicht erscheinen kann. Als der Draufgänger Louis und seine Freundin Véronique das Auto von Julian aufbrechen, um es sich nur kurz für eine Spitztour auszuleihen, fahren sie an Florence vorbei, die natürlich annimmt, Julian würde da hinter dem Steuer sitzen zusammen mit einer anderen Frau. Florence beginnt mit der Suche nach ihrem Geliebten, doch ahnt sie nicht, dass das Schicksal auch für sie etwas geplant hat.

Mit seiner ersten selbständigen Regiarbeit Fahrstuhl zum Schafott gelang dem seinerzeit gerade einmal 24-jährigen Louis Malle gleich zu Beginn seiner Karriere ein Meisterwerk der Filmgeschichte, dessen Drehbuch auf dem gleichnamigen Roman von Noël Calef basiert. Sein Film verbindet gekonnt Elemente des Film noir und des Gangsterfilms und gilt heute vor allem durch seinen Bruch mit der klassisch französischen Erzähl-und Stilkonvention des Kinos als Vorbereiter der Nouvelle Vague. In seinem Film nimmt sich Louis Malle in Bezug auf moralische Wertungen der Taten seiner Filmfiguren weitgehend zurück und lässt den Zuschauer nie zu nah an seine Figuren heran, wodurch immer eine gewisse Distanz gewahrt wird.

Fahrstuhl zum Schafott bedeutete nicht nur für Louis Malle den Durchbruch als Regisseur, sondern auch Jeanne Moreau wurde durch diesen düster-poetischen Film zum Star. Der Film wurde mit dem Prix Louis-Delluc als künstlerisch bedeutendsten Film 1957 ausgezeichnet, wodurch neben der durchgängig hochkarätigen Darstellerriege auch die improvisierte Jazzmusik von Miles Davis Anerkennung fand.

Was: Fahrstuhl zum Schafott
Wann: 23:15 Uhr
Wo: ServusTV

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News