Community

Das A-Team - Mr. T weiß, warum das Remake gefloppt ist

28.07.2018 - 12:30 Uhr
34
0
The A-Team - Trailer (Englisch)
2:28
Wichtiger Teil des A-Teams: Mr. TAbspielen
© Universal
Wichtiger Teil des A-Teams: Mr. T
Der einzig wahre Mr. T hat sich 2016 in einem Interview zu dem überschaubaren Erfolg des A-Team-Kinofilms aus dem Jahr 2010 geäußert und eine ganz logische Erklärung dafür geliefert, warum er scheitern musste. Das Remake läuft heute im Fernsehen.

Update, 28.07.2018: Heute Abend zeigt ProSieben um 20:15 Uhr Das A-Team, weswegen wir diesen Artikel vom 20.05.2016 noch einmal hervorgeholt haben.

Groß waren die Zweifel, als 20th Century Fox verkündete, das legendäre A-Team auf die große Leinwand zu bringen. All die ikonischen Darsteller einfach austauschen? Kann das gut gehen? Für Das A-Team stand letzten Endes ein weltweites Einspielergebnis von 177 Millionen US-Dollar unter dem 110 Millionen Dollar schweren Budget, die Antwort lautete also: nicht wirklich. Nun lassen sich eine ganze Reihe von Gründen finden, warum der Film eher lauwarm von den Fans und an den Kassen empfangen wurde. Den wichtigsten nennt Mr. T, der für den Kinofilm von Quinton Jackson ersetzt wurde, in einem Interview mit Uproxx  persönlich. Denn ohne Mr. T gäbe es auch kein A-Team.

Das hält Mr. T vom A-Team-Remake

Als der Interviewer anmerkt, dass er Das A-Team noch gar nicht gesehen habe, erwidert Mr. T:

Du hast das Richtige getan. Sogar die Filmleute vom A-Team würden dir sagen: Junge, haben wir vielleicht einen Fehler gemacht, als wir versucht haben, jemanden Mr. T ersetzen zu lassen. Es gibt keinen Ersatz für das Original. Es gibt zu viele Täter. Es gibt nur einen Mr. T. Das haben sie auf die harte Tour gelernt. Du kannst nicht einfach einen Typen mit Muskeln und dem Haarschnitt da reinpacken. Sie haben es gelernt. Sie haben es gelernt, als er am Box Office geschlagen wurde. Leute sind ins Kino gegangen und sagten: 'Dieser Vogel ist nicht Mr. T.'
Das neue A-Team mit Mr. T-Ersatz Quinton Jackson (Zweiter von rechts)

Ungefähr so dürfte sich das tatsächlich abgespielt haben, auch wenn sich ein harter Kern an Zuschauern finden lässt, der die neue Konstellation um Bradley Cooper und Liam Neeson als überaus unterhaltsam empfindet. Mr. T zu widersprechen darf da aber natürlich keine Option sein. Ihm Interview schwelgt er zudem in Erinnerungen an seine Mutter und Snickers-Werbungen. Außerdem: Seine ikonischen Goldketten, die er kiloweise trug, hat er seit Hurricane Katrina abgelegt - das empfinde er mittlerweile als unsensibel.

A-Team

Was haltet ihr vom A-Team-Film?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News