Daisuki, Streaming-Dienst für Dragon Ball Super und andere, wird geschlossen

Daisuki Logo
© Daisuki
Daisuki Logo

Wer in nächster Zeit den Video-on-Demand-Anbieter Daisuki oder einen seiner Social Media-Kanäle besucht, wird schon auf der Hauptseite von einer unangenehmen Nachricht begrüßt: Seit Juli werden einem festen Zeitplan entsprechend nach und nach alle Dienste der Seite, wie Premium-Mitgliedschaften oder die zugehörige App, eingestellt, bis am 31.10.2017 sowohl die Simulcasts aktueller Animes als auch die Verfügbarkeit bisher ausgestrahlter Folgen endet. Ein Grund für die Entscheidung wurde bisher nicht genannt.

Daisuki startete 2013 in Zusammenarbeit diverser japanischer Studios und führte in der Zeit einige der beliebtesten Anime-Serien der letzten Jahre für Nutzer der ganzen Welt und kostenlos in seinem Programm. Zum Angebot gehörten unter anderem Kill La Kill, One Punch Man, Titel aus der Gundam- und iD@LMASTER-Reihe und Dragon Ball Super. Auf letztere wurde in der Ankündigung noch einmal separat verwiesen, mit der Versicherung, dass immerhin diese auch weiterhin als Simulcast verfügbar sein wird. Wie und wo sich Zuschauer nach der Schließung Dragon Ball Super ansehen können, soll so bald wie möglich auf der Website von Daisuki erklärt werden.

Habt ihr Daisuki genutzt? Habt ihr schon Alternativen zur Seite im Sinn?

moviepilot Team
Thunderdrome Sebastian Wienecke
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Daisuki, Streaming-Dienst für Dragon Ball Super und andere, wird geschlossen
6fee46e908e2472c9315c8676990a866