Community

Curved-TV - Ist ein Kauf sinnvoll? Vorteile & Nachteile im Überblick

Curved-TV - Vorteile & Nachteile im Überblick
© Studiocanal
Curved-TV - Vorteile & Nachteile im Überblick
28.03.2017 - 09:25 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
5
0
Der Curved-TV verspricht ein besonders intensives Fernseh-Erlebnis, doch wie sinnvoll ist ein Kauf wirklich? Wir sagen euch, welche Vorteile und Nachteile der Trend mitbringt.

Ein krummes Ding im besten Sinne. Das versprechen die gängigen Fernsehhersteller seit einigen Jahren ihren Kunden mit den sogenannten Curved-TVs. Im April 2014 brachten die beiden südkoreanischen Firmen Samsung und LG die ersten Curved-TVs auf den Markt. Nachdem der 3D-Trend für heimische Fernseher nach dem Avatar-Hype nur sehr kurz währte, sollten die geschwungenen Bildschirme zum neuen Hit im eigenen Wohnzimmer werden. Doch was genau ist eigentlich ein Curved-TV? Ist der Kauf gegenüber einem flachen Fernseher sinnvoll? Wir verraten euch, über welche Vorteile und Nachteile ihr bei den gebogenen Bildschirmen Bescheid wissen solltet.

Was ist ein Curved-TV?

Auf den ersten Blick zeichnet sich der Curved-TV natürlich insbesondere durch sein Design aus. Der nach innen gewölbte Bildschirm ist das namensgebende Merkmal der Curved-TVs. Neu ist das allerdings nicht, denn bereits die ersten Röhrenfernseher in den 1950er Jahren hatten gebogene Mattscheiben. Diese waren allerdings nicht konkav, sondern konvex, also nach außen gewölbt. Die Hersteller bewerben ihre Curved-TVs vor allem damit, dass sie ein größeres Sichtfeld als ihre flachen Fernseh-Kollegen hätten. Die Wölbung nach innen soll außerdem bewirken, dass der Zuschauer sprichwörtlich ins Bild hineingezogen werde.

Welche Vorteile hat ein Curved-TV?

In erster Linie punkten die Curved-TVs natürlich durch ihr extravagantes Aussehen. In der Masse der Flachbildfernseher wirkt der krumme Bildschirm aufregend und neu. Darüber hinaus verfügen fast alle neuen Curved-Geräte über die mittlerweile sehr beliebte UHD-Auflösung (4K), die viermal so viele Pixel anzeigt wie Full-HD-Geräte. Mit Stranger Things oder Sneaky Pete bieten inzwischen vor allem Streaming-Dienste wie Netflix und Amazon immer öfter Serien und auch Filme in UHD an. Die Hersteller von Curved-TVs versprechen außerdem, dass die Farb- und Kontrastverluste an den Randbereichen durch den krummen Bildschirm minimiert würden.

Welche Nachteile hat ein Curved-TV?

Ähnlich dem Trend bei 3D-Fernsehern nehmen sich auch die Curved-TVs das Kino zum Vorbild. Die technisch hochwertigen IMAX-Säle sind nämlich ebenfalls mit gebogenen Leinwänden ausgestattet, was dazu führen soll, dass der Zuschauer durch die Tiefe ein noch eindringlicheres Erlebnis hat. Was auf einer riesigen Kinoleinwand noch funktionieren mag, verkommt bei der Transformation auf einen Wohnzimmer-Fernseher zum leidlichen Werbe-Gag. Peter Knaak von der Stiftung Warentest bestätigt im Interview mit n-tv , dass der Effekt erst jenseits einer Größe von 65 Zoll auftrete und erklärt außerdem:

Ein gebogenes Display ist beim Fernsehen eher von Nachteil, weil Reflexionen von Lichtquellen präsenter als auf flachen Displays sind und aufgrund physikalischer Besonderheiten mehr stören.

Eine große Glotze ist für viele sicherlich erstrebenswert, doch gerade bei den Curved-TVs müsse der Sehabstand im Widerspruch dazu besonders klein sein, um ein perfektes Bild zu erhalten. Wichtig sei außerdem, dass der Zuschauer im sogenannten Hotspot möglichst mittig vor dem Fernseher sitze, damit das 4K sowie die satten Kontraste voll zur Geltung kommen. Wer gerne alleine auf dem Sofa sitzt, kann sich also freuen. Ihr solltet euch allerdings keinen Curved-TV kaufen, wenn ihr zum Staffelfinale von The Walking Dead ein paar Freunde einladen wollt. Je schräger der Blickwinkel, desto schlechter das Bild.

Wie sieht die Zukunft der Curved-TVs aus?

Für einige mag es sicherlich ästhetische Gründe geben, sich einen Curved-TV zu kaufen. Mit einer passenden Wandhalterung, die durchschnittlich zwischen 50 und 150 Euro kostet, sieht die geschwungene Flimmerkiste im Heimkino natürlich sehr schick aus. Aus technischer Perspektive überwiegen jedoch die Nachteile, denn obwohl die Curved-TVs mit 4K ausgestattet sind und in der Theorie ein tolles Bild zaubern, wird diese Qualität nur bei Einhaltung spezieller Regeln erreicht. Das Fernsehgerät muss sehr groß, Sitzabstand und Blickwinkel gleichzeitig aber sehr klein sein. Ein Ding der Unmöglichkeit.

Das haben mittlerweile auch Samsung und Co. eingesehen. Auf der Consumer Electronics Show (CES), bei der im Januar dieses Jahres die Hersteller von Unterhaltungselektronik in Las Vegas wieder neue Produkte vorstellten, wurden erstmals kaum noch neue Curved-TVs präsentiert. Der Heimkino-Trend mit den krummen Bildschirmen scheint somit langsam vorbei zu sein. Eine Zukunft für die Curved-Technik gibt es dagegen aber im Gaming-Bereich, denn vor dem PC-Monitor sitzt in der Regel oft sehr nah nur eine Person.

Besitzt ihr einen Curved-TV oder habt ihr darüber nachgedacht, euch einen zu kaufen?

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Aktuelle News