Community
Yoda & Buffy

Bizarre Star Wars-Fakten, die ihr noch nicht kanntet

30.07.2015 - 12:00 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
6
3
Star Wars IV
© 20th Century Fox
Star Wars IV
Die originale Star Wars-Trilogie genießt unter Fans immer noch den Ruf, die besten Teile der Reihe hervorgebracht zu haben. Ihr glaubt, ihr kennt die Filme? Wir haben sechs Fakten, die euch vielleicht neu sein dürften.

Die originalen Star Wars-Filme gelten heute als Klassiker des Science Fiction-Genres, mit denen Regisseur George Lucas ein Weltraummärchen schuf, das wahrscheinlich ein jeder kennt. Demnächst erwartet uns mit Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht der nunmehr siebte Ableger der Reihe. Dank Star Wars.com  haben wir jetzt sechs Fakten für euch, mit denen ihr eure Nerdcredibility noch einmal ordentlich aufpolieren könnt.

  • Fakt 1: Meister Buffy

Beinahe hätte es nicht Meister Yoda geheißen, sondern Meister Buffy. Ja, der kleine, grüne und weise Jedimeister hätte Joss Whedons Vampirjägerin Buffy, beinahe den Namen geklaut. Doch der Name wurde relativ bald zu Minch Yoda umgewandelt und schließlich auf Yoda heruntergekürzt.

  • Fakt 2: Boushh & E.T.

In Die Rückkehr der Jedi-Ritter rettet Prinzessin Leia (Carrie Fisher) Han Solo (Harrison Ford) aus Jabbas Palast. Dafür wirft sie sich die Rüstung des Kopfgeldjägers Boushh über, der ihre Stimme verzerrt. Wem die Stimme im Originalton bekannt vorkommt, hat wahrscheinlich Steven Spielbergs E.T. - Der Außerirdische gesehen. Boushh und E.T. teilen sich nämlich die selbe Stimme.

  • Fakt 3: Lucas & Bakshi

Während der 70er und 80er Jahre war Ralph Bakshi durch Filme wie Fritz the Cat zu einem König des Underground-Zeichentrickfilms geworden. Seinen Film Wizards - Die Welt in 10 Millionen Jahren, produzierte er zeitgleich mit George Lucas bei 20th Century Fox. Mark Hamill erhielt in Wizards eine seiner ersten Rollen als Synchronsprecher. Außerdem arbeiteten Lucas und Bakshi gemeinsam ihre Verträge um, als das Studio ihnen nicht mehr Geld geben wollte. Ein cleverer Schachzug der beiden, denn schließlich bekamen sie ihr Geld und beide Filme hatten Erfolg an den Kinokassen.

  • Fakt 4: Lucas und das Shining

Was haben Stanley Kubricks Shining und Das Imperium schlägt zurück gemeinsam, abgesehen davon, dass beide den Kinosommer 1980 dominierten? Beide wurden unweit voneinander in den Londoner Elstree Studios gedreht. Dabei sorgte ein Feuer am Set von Kubrick für größere Schäden. Lucas musste einigen Raum für Kubrick freimachen und brachte sein eigenes Projekt damit sogar in Gefahr. Aber beide Filme wurden schließlich fertig und gelten heute zu Recht als Klassiker.

  • Fakt 5: Yoda-Äffchen

Ursprünglich gab es Pläne, den Jedimeister Yoda von einem Affen im Kostüm spielen zu lassen. Die Idee wurde jedoch recht schnell wieder verworfen, nachdem eine Mitglied der Crew anmerkte, dass Affen am Set mehr Arbeit bedeuten würden und es den Aufwand nicht wert wäre. Das Mitglied hatte zuvor bereits an 2001: Odyssee im Weltraum von Stanley Kubrick mitgearbeitet, welcher bekannt ist für seine Eröffnungsszene mit den Affen, welche durch Menschen in Kostümen präsentiert werden.

  • Fakt 6: Chewies Stimme

Ben Burtt, bekannter Sound Designer, war seinerzeit für die Stimme Chewbaccas verantwortlich. Um dem zotteligen Wookiee eine Stimme zu geben, sammelte Burtt verschiedene Geräusche, unter anderem von Walrossen, Dachsen und kranken Tieren. Das Heulen unseres Freundes besteht also zum Teil auch aus den Schreien leidender Wesen, die uns bis heute verfolgen. Schaurig irgendwie, oder?

Kanntet ihr die Fakten schon? Kennt ihr noch andere Hintergrundgeschichten zum Star Wars-Universum?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News