Community
Nach Waltz with Bashir

Ari Folman animiert Anne Franks Tagebuch

13.12.2013 - 19:00 UhrVor 7 Jahren aktualisiert
10
11
Anne Frank
© Anne Frank Haus, Amsterdam
Anne Frank
Nach seinem Oscar-Erfolg Waltz with Bashir und dem Sci-Fi-Drama The Congress nimmt sich der israelische Regisseur Ari Folman nun ein neues Projekt vor. Er will das Leben und Tagebuch der Anne Frank animieren.

Ari Folman gewann 2008 für seinen Animationsfilm Waltz with Bashir einen Oscar für den besten ausländischen Film. Darin thematisierte er die Suche eines Soldaten nach seiner verlorenen Erinnerung im Libanonkrieg von 1982. Nun hat er sich ein weiteres Animationsprojekt vorgenommen. Wie Deadline berichtet, will Ari Folman das Leben der Anne Frank auf der Grundlage ihres Tagebuchs als Animationsfilm umsetzen. Die Produktionsfirma Purple Whale Films erklärt, dass es das erste Mal sei, dass einem Regisseur bzw. Produzenten voller Zugang zum Anne-Frank-Archiv in Basel gewährt wird. Annes Vater, Otto Frank, hat dies 1963 gegründet.

Mehr: Ari Folmans intime Animationen für Erwachsene

Obwohl jeder die Geschichte der Anne Frank kennt, stammt die letzte große Kino-Verfilmung aus dem Jahr 1959: Das Tagebuch der Anne Frank von George Stevens, der mit mehreren Oscars ausgezeichnet worden ist. Es gab aber immer wieder TV-Verfilmungen und Serienadaptionen wie zuletzt die BBC-Serie (The Diary of Anne Frank) aus dem Jahr 2009. Ari Folman, der heute einer wichtigsten Filmemacher Israels ist, sagt dazu: “Anne Franks Tagebuch auf die Leinwand zu bringen, ist eine großartige Gelegenheit und Herausforderung, denn es ist mir ein Bedürfnis mit neuen künstlerischen Mitteln, die Erinnerung an Anne Frank für jüngere Generationen zu erhalten.” (Deadline)

Da der Animationsfilm Ari Folmans bevorzugtes Medium ist, klingt das Projekt sehr vielversprechend. Vielleicht kann er dadurch tatsächlich größere Zuschauergruppen, jüngere eingeschlossen, erreichen. Ari Folman war dieses Jahr mit The Congress auf dem Filmfestival in Cannes vertreten. In seinem Sci-Fi-Film mixte er Elemente aus Real- und Animationsfilm. Darin geht es um eine Schauspielerin (Robin Wright), die einem Filmstudio die Rechte an ihrem digitalen Ich verkauft, um damit Filme zu produzieren.

Was haltet ihr von einem Animationsfilm nach dem Tagebuch von Anne Frank?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News