A Star Is Born - Bradley Coopers Regiedebüt berauscht die Community

A Star Is Born
© Warner Bros.
A Star Is Born
moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
You want it darker, we kill the flame.

Der große Klassiker A Star Is Born ist nie zu alt, um noch einmal neu aufbereitet zu werden. Nun nahm sich Bradley Cooper der Romanze an, nachdem für die vorige Kino-Interpretation Barbra Streisand und Kris Kristofferson vor der Kamera standen. Er erzählt als Regisseur, Hauptdarsteller und Co-Drehbuchautor in Personalunion die Geschichte der jungen Sängerin Ally (Lady Gaga), deren Karriere mithilfe des abgewrackten Rockers Jackson Maine so richtig in Gang kommt. Zwischen den beiden entwickelt sich außerdem eine Liebesbeziehung, die jedoch von Jacksons Alkoholsucht überschattet wird. Für ihn scheint in der Unterhaltungsindustrie kein Platz mehr zu sein.

Die Kritiker konnte A Star Is Born mühelos für sich gewinnen. In Vorbereitung für die Dreharbeiten nahm Bradley Cooper jahrelang Gitarren- und Gesangsunterricht und nun fragt sich, ob er gemeinsam mit Lady Gaga auch die moviepiloten zu überzeugen weiß. Zuvor gibt es hier allerdings noch die Zahlen zum Film:

Die harten Fakten zu A Star Is Born

  • 118 Community-Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,5
  • 24 Kritiker-Bewertungen mit einem Durchschnitt von 7,2
  • 21 Kritiken und 24 Kommentare
  • 5 x Lieblingsfilm, niemand hasst A Star Is Born
  • 288 User haben sich den Film vorgemerkt, 8 sind nicht interessiert

Diesen moviepiloten gefiel A Star Is Born

JupiterKallisto (9) konnte sich so richtig fallen lassen:

Coopers Regiedebüt ist hier ganz klar hervorzuheben, er hat es geschafft eine bereits etliche Male erzählte Geschichte nicht altbacken, sondern modern, frisch und dennoch authentisch zu erzählen. [...] Ich muss sagen, ohne dass ich als Gaga-Fan zu voreingenommen bin, war ich absolut positiv überrascht von Lady Gagas Schauspielkünsten [...]. [...] Die Kameraeinstellungen von Matthew Libatique [...] erschaffen eine wunderbare Atmosphäre für den Film, der auch einfach mal nur eine Landschaft, eine Grossaufnahme oder Alkohol- und Drogenmissbrauch auf die Zuschauer wirken lässt.

Die Gefühle von Adrian.Cinemacritics (7,5) schlugen bei A Star Is Born Purzelbäume:

Das alles hätte so leicht ins Kitschige ausarten können, doch gelingt es Cooper eine perfekte Balance aus tragischen und glücklichen Momenten zu finden, sodass sich jeder emotionale Moment verdient anfühlt. Jeder Moment baut auf den nächsten auf, sodass wir das volle Ausmaß an Emotionen verspüren. Und ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal das Kino mit einer solchen Leere in meinem Herzen verlassen habe. Bradley Coopers Regiedebüt beeindruckt auf ganzer Linie. Der Film lässt uns die wahre Magie der Musik nicht nur hautnah miterleben, er lässt sie uns fühlen.

Bastian Pötzsch (10) war der Chemie der Darsteller auf der Leinwand ausgeliefert:

Von Anfang an versprüht der Film diesen ganz faszinierenden Charme, dieses Gefühl, gerade Zeuge von etwas Großem zu werden. Die erste Konzertszene schlägt ein wie eine Bombe und erzeugt eine Dynamik, die den ganzen Kinosaal eingenommen hat. Auch die darauf folgenden Einblicke in Allys [...] Leben, das erste Aufeinandertreffen von Ally und Jackson [...] in der Dragbar, die ersten zärtlichen, zufälligen Berührungen und Blicke. All das hat mich direkt abgeholt und ich hab alles um mich herum vergessen. [...] Lady Gaga hat eine unvergleichliche Stimme, irgendwie 'rotzig' und gefühlvoll zugleich. Und selbst Bradley Cooper überzeugt als Nichtsänger zu 100%. Die Chemie zwischen den beiden passt einfach und man nimmt ihnen die Liebesgeschichte zu jedem Zeitpunkt ab.

The Number (8,5) kann da nur mit einstimmen:

Lady Gaga überrascht hier durch Ablegen jeglicher Elemente ihres extravaganten Musikerin-Alter Egos und überzeugt auf voller Linie. [...] Ihr Charakter ist super sympathisch, wie zu Beginn auch Coopers Jackson Maine, der den erfahrenen, etwas grummeligen Musik-Superstar überraschend stark verkörpert (literally, sein körperliches Acting macht den Charakter so viel greifbarer). Die beiden binden den Zuschauer durch eine überragende Chemie, ohne die nicht nur die große emotionale Involviertheit des Zuschauers undenkbar wäre, sondern auch kaum ein unfassbar fantastischer Filmsong wie 'Shallow' entstehen kann [...].

Das wird an A Star Is Born kritisiert

In den Augen von kinemacolor (4) macht es sich A Star is Born viel zu einfach:

'A Star Is Born' fühlt sich an wie eine Rocky-Variante, in der Apollo Creed sich beide Hände bricht. Im Training vor dem finalen Kampf – Aufstieg und das Erreichen großer Ziele sind wahrscheinlich das Produkt von harter Arbeit und viel Glück. In diesem Musikfilm ist es nur Glück. [...] Ich bin mir sicher, Stefani Germanottas Werdegang war von mehr Hindernissen geprägt. [...] Aber in diesem Spielfilm darf ihre Rolle nur mit dem Blick durch die Handlung spazieren, den auch Dakota Johnsons Anastasia in 'Fifty Shades..' hatte, als diese nicht fassen konnte, was ihr Mann ihr alles ermöglicht.

DarylDixon vergibt zwar 7 Punkte, hat aber auch einiges am Film auszusetzen:

Es ist die klassische 'from Zero to Hero' Story, mit all dem Kitsch und den Klischees, die dazu gehören. [...] Die Geschichte selbst ist im Kern leider auch einfach viel zu konventionell und vorhersehbar, aus dramaturgischer Sicht echt schwach. Zudem tauchen in den 135 Minuten immer wieder unnötige Längen auf und einige zähe Passagen in der zweiten Hälfte. [...] wenn Cooper hier und da nicht so dick aufgetragen hätte, dann hätte der Film bei mir noch deutlich besser abgeschnitten.

Euer moviepilot-Fazit zu A Star Is Born

Negative Kommentare zu A Star Is Born sind auf unserer Seite schwer zu finden. Vielmehr seid ihr verzaubert von Bradley Coopers wie auch Lady Gagas einnehmener Darbietung auf der großen Leinwand. Die einfühlsame Inszenierung findet großen Anklang und der emotionale Soundtrack rund um den Hit Shallow tut dann für euch das Übrige. Nur vereinzelt kritisiert wird demgegenüber das Drehbuch für seine eher konventionelle Geschichte mit einigen Klischees und Simplifizierungen.

Habt ihr A Star Is Born schon im Kino gesehen?


moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
You want it darker, we kill the flame.
Deine Meinung zum Artikel A Star Is Born - Bradley Coopers Regiedebüt berauscht die Community
6c27d50281394963a5e416ceebdff14c