Für Tarantino- und GOT-Fans

8 Horrorfilme und Genre-Geheimtipps, die ihr nicht verpassen dürft

Horror-Highlights des Fantasy Filmfests
© 20th Century Fox/Studiocanal/Splendid
Horror-Highlights des Fantasy Filmfests
18.09.2019 - 10:00 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
6
11
Auf dem Fantasy Filmfest 2019 wurden zahlreiche Neuheiten aus den Genres Horror, Thriller, Fantasy und Sci-Fi gezeigt. Hier sind die Highlights, die ihr euch unbedingt vormerken solltet.

Nicht zuletzt durch den Erfolg von Blockbustern wie ES Kapitel 2 hat das Horrorgenre derzeit Hochkonjunktur und wartet auch abseits von Spukhaus- und Geisterfilmen wie der Conjuring-Reihe mit vielen kreativen und originellen Genrefilmen auf. Jedes Jahr können sich Genrefans beim Fantasy Filmfest auf Dutzende neue Horrorfilme und Thriller freuen, die es hierzulande kaum ins Kino schaffen.

Ich habe mich für euch 12 Tage lang beim diesjährigen Fantasy Filmfest in die Untiefen des Genrefilms begeben und für euch die Horror- und Genre-Highlights herausgesucht, die ihr euch unbedingt vormerken solltet.

Ready or Not - Das lustigste Horrorgemetzel des Jahres

Ready or Not

In Ready or Not - Auf die Plätze, fertig, tot muss eine junge Frau mit ihrer neuen Familie ein tödliches Versteckspiel spielen. Die düstere viktorianische Kulisse im Stile von Cluedo bietet hier den Schauplatz für einen wilden Horrortrip, eine bitterböse Satire auf die reiche Elite.

Von den Bösewichten angefangen, denen der Film viel Zeit einräumt, um ihre Marotten und Motive zu erforschen, bis hin zur grandios charmanten Samara Weaving, die mit ihrem selbstironischen Humor zu einem der ikonischsten Final Girls aufsteigt.

Ready or Not spielt mit den Regeln des Genre, wie schon zuvor Cabin in The Woods oder You're Next und überrascht mit herrlich witziger (und blutiger) Situationskomik - wenn ein Killer erstmal ein Anleitungsvideo für die Armbrust auf Youtube schauen muss - , die am besten mit großen Publikum erlebt werden sollte.

  • Startdatum: ab 26.09.2019 im Kino

The Lodge - Horror zum Schlechtfühlen

The Lodge

Nach dem gefeierten Psycho-Horror Ich seh, ich seh meldet sich das österreichische Regieduo Veronika Franz und Severin Fiala mit seinem englischsprachigen Debüt The Lodge zurück und erforscht ein weiteres Mal den zwischenmenschlichen Horror. Zwei rachsüchtige Kinder, eine psychisch instabile Stiefmutter und eine abgelegene Hütte im Schnee sind die Zutaten für diesen Psychohorror der ruhigeren Gangart.

Alles ist kalt, grau und und hilft der stetig aufbauenden Paranoia bis zum absolut deprimierenden Ende. Trotz einiger Parallelen zu Hereditary schafft es The Lodge mit seinem Rätselspiel und seiner beklemmenden Atmosphäre zu begeistern. Manchmal braucht es keine Killer oder Dämonen, um den puren Horror zu erzeugen, der euch bis ins Mark erschüttert.

  • Startdatum: noch nicht bekannt

Come to Daddy - Elijah Wood, der Killer-Hipster

Come to Daddy

Come To Daddy ist einer dieser Filme, die euch den Boden unter den Füßen wegreißen und auf eine wilde Tour ins Unbekannte einladen - sprich, je weniger ihr über das Regiedebüt des The Greasy Strangler-Produzenten Ant Timpson wisst, desto besser.

Nach 30 Jahren trifft ein junger Hipster (Elijah Wood mit stylischem Bowl Cut) auf seinen entfremdeten Vater in dessen Hütte im Nirgendwo. Das freudige Wiedersehen weicht bald einer bedrückenden Stimmung, wenn unausgesprochene Konflikte hochkochen.

Das sind natürlich nur die ersten 30 Minuten des Films und Come to Daddy ist alles andere als ein Vater-Sohn-Drama. Was darüber hinaus passiert, will ich natürlich nicht spoilern, aber nach einem gewaltigen Twist kommt der Film erst so richtig in Fahrt, ändert mehrfach sein Genre und wird zu einer wahnwitzigen Tour de Force für den coolsten Hipster des Jahres.

  • Startdatum: noch nicht bekannt

Extra Ordinary - Die irischen Ghostbusters

Extra Ordinary

In der irischen Gruselkomödie Extra Ordinary muss die Fahrlehrerin Rose widerwillig ihre Fähigkeiten als Medium einsetzen, um die Tochter eines Witwers - der auch noch vom Geist seiner kettenrauchenden Frau heimgesucht wird - vor einem satanischen Ritual zu retten.

Das klingt jetzt erstmal nicht allzu originell, doch die Macher von Extra Ordinary erschaffen aus der simplen Prämisse vom Alltags-Spuk eine Komödie voller kauziger und liebenswerter Figuren, einfallsreicher Situationskomik und einer unverkennbaren Liebe zum Horrorgenre.

Egal ob ein "Ex-wife-orcism", explodierende Ziegen oder die Jagd auf schleimiges Ektoplasma: Extra Ordinary strotzt nur so vor kreativen und lustigen Einfällen, dass ihr unweigerlich nach einer Fortsetzung schreien werdet, um mehr von Rose Dooleys Geisterabenteuern zu erleben.

  • Startdatum: ab 25.10.2019 im Heimkino

3 From Hell - Die sympathischsten Killer des Jahres

3 From Hell

Die Firefly-Brut ist zurück! 14 Jahre nach dem nihilistischen Härteschlag The Devil's Rejects bringt uns Rob Zombie den (womöglichen) Abschluss seiner Gewaltsaga. Selbst ein Kugelhagel konnte den degenerierten Massenmördern nichts anhaben, die nun hinter Gittern verweilen. In 3 From Hell stecken gleich 3 Filme, die Zombie-Fan-Herzen höher schlagen lassen.

Nach einem Doku-Segment, das als Kommentar auf den Serienkiller-Hype dient, folgt ein extrem brutales Kapitel im Stil des Vorgängers. Auch hier darf der dreckige, grobkörnige Look der 70er nicht fehlen. Stärker als zuvor, bekommen wir eine nachdenkliche und melancholische Seite der "Monster" zu Gesicht, die in einer noch grausameren und abscheulicheren Welt zu unerwarteten Identifikationsfiguren werden.

Zombies Exploitation-Kino der 70er ist Vergangenheit. 3 From Hell versetzt uns in die Reagan-Ära und lässt die Fireflys (und auch Zombie) in eine Identitätskrise darüber stürzen, welchen Platz sie in dieser neuen Welt überhaupt einnehmen wollen. Es wäre der ideale und selbstreflektierte Abschluss für Rob Zombies Filmografie, ehe er zu Tarantino wird.

  • Startdatum: am 27.09.2019 als Kinoevent

Freaks - Der Science-Fiction-Geheimtipp

Freaks

Auch wenn Freaks kein wirklicher Horrorfilm ist, möchte ich euch diesen Sci-Fi-Geheimtipp und eines meiner Highlights vom Fantasy Filmfest natürlich nicht vorenthalten. Darin lebt Emile Hirsch als alleinerziehender Vater mit seiner Tochter in einer verbarrikadierten Bruchbude.

Was außerhalb der eigenen vier Wände geschieht, solltet ihr lieber selbst erfahren. Doch Freaks schafft es mit begrenzten Mitteln eine Welt und Mythologie zu errichten, die einem Roman Stephen Kings entsprungen sein könnte, zum Nachdenken anregt und ein eigenes Filmuniversum verdient hätte - ein erfrischendes Kontrastprogramm zum MCU-Wahnsinn.

  • Startdatum: noch nicht bekannt

Kingdom - Wenn Game of Thrones eine Mangaverfilmung wäre

Kingdom

Shinsuke Sato bewies bereits mit Gantz und Bleach sein Können für actionreiche Mangaadaptionen des Seinen-Genres. Auch Kingdom basiert auf einem Manga und entführt uns ins China zur Zeit der streitenden Reiche. Die Geschichte über Freundschaft und Mut gipfelt in intensiv inszenierten Kampf- und Schlachtenszenen, die mit ihren fliegenden Kämpfern und überdimensionierten Waffen garantiert nicht historisch korrekt sind.

Wer sich von überzeichneten und theatralischen Figuren nicht abschrecken lässt, den erwartet ein buntes, poppiges Historien-Fantasy-Epos, das mit seinen politischen Ränkespielen, verfeindeten Königreichen und der grandiosen Filmmusik stark an Game of Thrones erinnert.

Startdatum: Winter im Heimkino

Why don't you just die! - Der russische Tarantino

Why Don't You Just Die!

Die russische Gewalt-Komödie Why Don’t You Just Die! sorgte beim Berliner Publikum des Fantasy Filmfests für Begeisterung und erklomm den 1. Platz beim Fresh Blood Award. In diesem Kammerspiel wollen sich zwei Männer 90 Minuten lang gegenseitig umbringen. Die blutige Eskalation mit derben Splatter- und Slapstickeinlagen dient dabei als bitterböse Satire und Blick auf den Zerfall einer russischen Familie.

Stilistisch borgt Kirill Sokolov in seinem Filmdebüt bei Genregrößen wie Quentin Tarantino, Guy Ritchie oder auch Sion Sono und erschafft ein verspieltes und eigenwilliges Seherlebnis, das auf keinem Filmabend fehlen sollte. Den Wodka solltet ihr schon mal kaltstellen.

Startdatum: noch unbekannt

Auf welche kommenden Horror- und Genrefilme freut ihr euch besonders?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News