Von Robert Downey Jr. bis Johnny Depp: Die 10 katastrophalsten digitalen Verjüngungen in Filmen und Serien

28.08.2023 - 13:50 UhrVor 5 Monaten aktualisiert
De-Aging: Die schlimmsten digital verjüngten StarsDisney
0
3
Am Computer verjüngte Stars sind in Filmen und Serien keine Seltenheit mehr. Wir nehmen die größten Ausrutscher des sogenannten "De-Aging" unter die Lupe und mache auch vor Will Smith, Johnny Depp und Robert Downey Jr. nicht Halt.

Das De-Aging, also die digitale Verjüngung von Stars, ist ein Trend, der als visueller Effekt in Filmen und Serien immer häufiger anzutreffen ist. Allein 2023 bekamen wir zum Beispiel schon einen ent-alterten Harrison Ford in Indiana Jones und das Rad des Schicksals, einen virtuell verjüngten Skeet Ulrich in Scream VI und einen in den Computer-Jungbrunnen gefallenen Samuel L. Jackson in Secret Invasion zu Gesicht.

Wir nehmen uns die inflationäre CGI-Verjüngungskur zum Anlass, um auf die 10 schlimmsten De-Aging-Auftritte von Stars zurückzuschauen. Nicht in die Liste aufgenommen haben wir dabei Schauspielende, die ohne Beteiligung des jeweiligen Stars komplett am Computer erschaffen wurden (z.B. Carrie Fisher in ihren posthumen Star Wars-Cameos oder Arnold Schwarzenegger in Terminator: Die Erlösung).

Wichtig ist außerdem: Wir zeigen euch die Verjüngungs-Katastrophen hier anhand von Bildern, aber für den vollen Effekt müsst ihr sie eigentlich im Bewegtbild erleben.

10. Unbekannter Netflix-Ausrutscher: Marin Sheen hat Besseres verdient als diese Verjüngung

Normal vs. De-Aged: Martin Sheen in Grace and Frankie

Wie sehr das De-Aging mittlerweile in der Film- und Serien-Welt angekommen ist, beweist das Beispiel von Martin Sheen in Grace and Frankie. Eine Rückblende zeigt in der 3. Folge der 7. Staffel das lieblose Abziehen von Lebensjahren. Das Ergebnis ist ein tiefenloses Gesicht, das seinen misslungenen Anti-Aging-Effekt peinlich berührt hinter Unschärfen und einem per Rollkragen wegrationalisierten Hals versteckt. Es ist nur eine kurze Szene (in Minute 15), aber davon hätte die Netflix-Serie lieber die Finger gelassen.

9. Robert De Niro hat in Netflix' The Irishman ein CGI-Problem

Normal vs. De-Aged: Robert De Niro in The Irishman

Martin Scorsese lieferte 2019 bei Netflix sein Krimi-Epos zu Gangster Frank Sheeran ab. Dabei deckte Robert De Niro in The Irishman eine große Altersspanne des Jimmy-Hoffa-Hitmans ab. Seine optische Verjüngung war die exzessivste Nutzung des Effekts bisher in einem Film und gelang mal mehr, mal weniger überzeugend. Doch schwer zu ignorieren war die Schere zwischen dem Aussehen eines jungen Mannes, der sich mit den Bewegungen eines in die Jahre gekommenen Herren bewegte. Ein Fallstrick, der die Glaubwürdigkeit zusätzlich untergrub.

8. Gefloppter Sci-Fi-Film entweiht Will Smiths Jugend

Normal vs. De-Aged: Will Smith in Gemini Man

Ang Lee schickte Will Smith in Gemini Man (2019) in einen Sci-Fi-Kampf gegen sein jüngeres Ich. Da die Welt die Jugend des Prinz von Bel Air miterlebt hatte, fiel das Klon-Duell mit dem hier auftretenden verjüngten Will Smith immer als unangenehm künstlich auf. Der aktuell nur im Stream nur zu leihende Film * wirkte in seinem De-Aging fast amateurhaft – und das, obwohl Ang Lee mit Life of Pi vorher schon erstaunliche CGI-Arbeit in seinen Filmen abgeliefert hatte.

7. Amazons Superhelden-Film stiehlt Sylvester Stallone mehr als nur seine Falten

Normal vs. De-Aged: Sylvester Stallone in Samaritan

Amazon Prime * gab uns 2022 Sylvester Stallone in Samaritan. Ein Junge vermutet in dem Sci-Fi-Actionfilm, dass sein alternder Nachbar in Wahrheit ein inkognito lebender Superheld ist. Dafür taucht die Geschichte auch in dessen Vergangenheit ein. Doch leider wirkt der CGI-verjüngte Stallone in diesen Rückblenden ohne seine ikonischen Gesichtsfurchen wie eine zusammengeschusterte Plastik-Actionfigur, die ihre Mimik zugunsten einer neuen Bartfarbe gänzlich eingebüßt hat.

6. Star Wars-Serie erntet Spott für Mark Hamills Rückwärts-Altern

Mark Hamill in Stars Wars Episode VI und The Mandalorian Staffel 2

Auch wenn der Luke Skywalker-Auftritt am Ende der 2. Staffel als erzählerische Überraschung gelang, überzeugte der kompliziert verjüngte Mark Hamill in The Mandalorian nicht vollständig. Nicht alle Gesichtszüge saßen richtig, was Fans sogar dazu verleitete, selbst verbessernd Hand anzulegen. Bei seinem nächsten Auftritt in der 6. Folge von Star Wars: Das Buch von Boba Fett sah das schon deutlich besser aus, aber der Serien-Einstand des verjüngten Luke bekleckerte sich nicht gerade mit Ruhm.

5. X-Men machte den unangenehmen Anfang beim De-Aging

Dem dritten X-Men-Kinofilm fällt die zweifelhafte Rolle des ersten Aufsehen erregenden Werks zu, das seine Darsteller für die Erzählung digital verjüngte. Und so klopften Professor X und Magneto aka Patrick Stewart und Ian McKellen in X-Men: Der letzte Widerstand 2006 an Türen, die sie heute bei Disney+ * nicht mehr schließen können. Dass nicht mal Patrick Stewarts Haare verändert werden mussten und er trotzdem mit toten Augen völlig falsch aussah, ist schon eine beachtliche (negative) Leistung.

4. Im Netflix-Sci-Fi-Film wird Catherine Keeners junge Doppelgängerin zur Witzfigur

Verjüngte und normale Catherine Keener in The Adam Project

2022 schickte Netflix Ryan Reynolds auf eine Zeitreise zu seinem 12-jährigen Selbst. Doch während seine jüngere Ausgabe von einem anderen Darsteller gespielt wurde, hatte Catherine Keener in The Adam Project nicht dieses Glück. Die Bösewichtin musste auf eine schrecklich de-agete Version von sich selbst treffen, die ihr peinlicherweise nur noch entfernt ähnlich sah. Erst recht, wenn man die Schauspielerin aus früheren Rollen wie Being John Malkovich in jüngeren Jahren gut kannte.

3. Johnny Depps digitaler Fehltritt: De-aged in Fluch der Karibik

Normal vs. De-aged: Johnny Depp in Fluch der Karibik 5

Auch Captain Jack Sparrow musste sich der CGI-Wellness-Kur unterziehen und so spielte Johnny Depp in Pirates of the Caribbean 5: Salazars Rache (2017) eine deutlich jüngere Version von sich, die ihn zu seinen Piraten-Anfängen zurückführte. Viel Mühe gab sich das Abenteuer dabei nicht und versuchte sogar Arbeit zu sparen, indem es die obere Hälfte von Depps Gesicht einfach unter einem Kopftuch versteckte. Disney+ * lässt euch das nochmal erleben. Die Verjüngung in Teil 5 ist umso ironischer, weil der Pirat im 4. Fluch der Karibik-Teil auf der Suche nach einem Jungbrunnen gewesen war. Hätte er mal lieber die Finger davon gelassen.

2. Robert Downey Jr. fällt leider in Marvels unheimlichen Jungbrunnen

Normal vs. De-aged: Robert Downey Jr. in The First Avenger: Civil War

Ob Michael Douglas in Ant-Man, Alfred Molina in Spider-Man: No Way Home, Kurt Russell in Guardians of the Galaxy Vol. 2 oder Michelle Pfeiffer in Ant-Man and the Wasp: Marvel greift regelmäßig zur De-Aging-Technologie. Manchmal mit Erfolg, manchmal weniger. Den größten Schritt wagte das MCU damit, Robert Downey Jr. in The First Avenger: Civil War (2016) wieder zum Teenager zu machen. Mit dem unangenehmen Ergebnis eines glattgebügelten "Jugendlichen", der aus den Tiefen des Uncanny Valley als scheinbar digital geliftetes Körperfresser-Alien wieder auftauchte – und zwar mit der Stimme eines 50-Jährigen. Bei Disney+ * könnt ihr das nochmal erleben, wenn ihr euch traut.

Platz 1: Die digital verjüngte Katastrophe von Jeff Bridges in Tron Legacy

Normal vs. De-aged: Jeff Bridges in Tron Legacy

Der verjüngte Schauspieler, der allem die Krone aufsetzt, ist Jeff Bridges im Sci-Fi-Sequel Tron Legacy. Im Jahr 2010 mochte die De-Aging-Technologie noch nicht allzu weit fortgeschritten gewesen sein, doch seine junge Variante hat nur noch vage Ähnlichkeit mit einem echten Menschen. Er scheint eher einem Computerspiel entstiegen. Das mag (unbeabsichtigt) zum Film passen, zeigt aber auch, dass hier einiges schiefgelaufen ist. Mittlerweile existieren zu dieser bei Disney+ zu streamenden * Katastrophe sogar Deepfake-Videos, die zeigen, wie viel überzeugender das heute in Heimarbeit herzustellen wäre:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Podcast: Bringt Ahsoka das alte Star Wars-Gefühl zurück?

Mit Ahsoka bringt uns die bereits 5. Live-Action-Serie aus dem Star Wars-Universum in eine weit, weit entfernte Galaxie zurück. Der vielversprechende Auftakt überzeugt mit jeder Menge Star Wars-Nostalgie. Aktuell könnt ihr die Serie bei Disney+ streamen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

15 Jahre nach ihrem Debüt in The Clone Wars bekommt Star Wars-Fanliebling Ahsoka Tano jetzt ihre erste eigene Serie, die zugleich eine Fortsetzung der Animations-Serie Rebels ist. Ob das galaktische Abenteuer mit Rosario Dawson in der Hauptrolle gelungen ist? Wir haben uns das im Serien-Check der ersten 2 Folgen genauer angesehen.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News