Katherine Heigl - Der Aufstieg und Fall des Grey's Anatomy-Stars

Katherine Heigl in Unforgettable
© Warner Bros.
Katherine Heigl in Unforgettable
moviepilot Team
LEVPOLDKAHNT Julian Beyer
folgen
du folgst
entfolgen

Heute läuft in den USA die letzte Folge der kurzlebigen Anwalts-Serie Doubt. CBS hatte bereits nach zwei Folgen entschieden, Katherine Heigls Comeback-Versuch im Seriengeschäft nicht zu verlängern. Es ist bereits der zweite erfolglose Streich für Katherine Heigl im TV. Dabei startete ihre Karriere genau hier, im Fernsehen, als sie 2005 eine tragende Rolle in der Ärzte-Serie Grey's Anatomy - Die jungen Ärzte übernahm. Es folgte der Durchbruch im Kino. Für kurze Zeit war Katherine Heigl das neue Gesicht der Romantischen Komödie. Doch dann verwandelte sie sich binnen kürzester Zeit in Hollywoods neue Persona non grata. Sie biss in fast jede Hand, die sie kurz zuvor noch nährte, und hat nun einzig und allein eine Sprechrolle in The Nut Job 2 in Arbeit. Wie genau sie sich vom Berg ins Tal herunterschubste, analysieren wir im folgenden Artikel.

Ein erster Durchbruch als aufmüpfiges Teenie-Mädchen

Katherine Heigl wurde bereits früh als Model entdeckt. Nach kleineren Rollen im Film gelang ihr 1994 ein erster Durchbruch an der Seite von Gerard Depardieu in Daddy Cool.

Im Laufe der 1990er erschien sie in weiteren Filmen und verdiente zusätzlich als Model Geld. Sie zog mit ihrer Mutter in eine größere Villa und wurde ab dieser Zeit von ihr gemanagt. 1999 erhielt Katherine Heigl ihre erste tragende Rolle in einer TV-Serie. Drei Jahre mimte sie in der Science-Fiction-Serie Roswell ein Alien, das als Isabel Evans unter den Menschen lebte. Sie war zudem weiterhin in zweitklassigen Filmen zu sehen.

Dr. Stevens meldet sich zum Dienst

Der große Durchbruch gelang Katherine Heigl 2005, als sie die Rolle der Isobel "Izzie" Stevens in der Ärzte-Serie Grey's Anatomy übernahm. In dieser spielt sie eine ehrgeizige, wenngleich sensible Chirurgin. Bei den Fans sehr beliebt, zeigten sich auch Kritiker von Heigls Darbietung in der Erfolgsserie begeistert. 2007 konnte sie den Emmy in der Kategorie Beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie mit nach Hause nehmen, bei den Golden Globes wurde sie zweimal nominiert.

Auch Hollywood-Produzenten wurden auf sie aufmerksam und so konnte Heigl 2007 einen ersten großen Erfolg auf der Kinoleinwand feiern. Beim ersten Mal wurde von Zuschauern und Kritikern gleichermaßen gelobt und insbesondere Heigls Leistung wurde hervorgehoben. Ein Jahr später folgte 27 Dresses und etablierte die Schauspielerin als neues Gesicht der Rom-Com.

Zwei Prozent oder der Anfang vom Ende

Katherine Heigl erarbeite sich über die Jahre den Ruf,ihre Meinung ohne Rücksicht auf Verluste kundzutun. Angemessen war dies, als sie öffentlich ihren Co-Star Isaiah Washington für die Verwendung eines abwertenden Schimpfwortes anprangerte. Dieser soll T.R. Knight (George O'Malley in Grey's Anatomy) "Schwuchtel" genannt haben, was Heigl sehr bitter aufstieß, sodass sie dies auch publik machte. Washington verließ die Serie wenig später.

Weitreichendere Konsequenzen hatte hingegen ein Interview in der Vanity Fair. 2008 kritisierte Heigl mit Beim ersten Mal ausgerechnet den Film, der ihr zum Kino-Durchbruch verhalf:

Beim ersten Mal war ein wenig sexistisch. Der Film inszeniert Frauen als humorlose und verkrampfte Schreckschrauben und die Männer als liebenswerte, lustige, Spaß liebende Typen. Der Film überzeichnet die Figuren und an manchen Tagen hatte ich damit meine Probleme. Ich spiele so eine Zicke; warum ist sie so eine Spaßbremse? Warum müssen Frauen so dargestellt werden? 98 Prozent der Zeit war es ein großartiges Erlebnis, aber es war schwierig für mich, den Film zu lieben.

Die Kritik von Katherine Heigl ist durchaus angebracht und sie ist nicht die einzige, die den offenen Sexismus in Beim ersten Mal anmerkte. Allerdings war es sehr unüberlegt, dies so kurz nach der Veröffentlichung jenes Films zu äußern, der ihre Kino-Karriere startete. Zudem wurde ihr von Kritikern, wie auch Co-Star Seth Rogen, Scheinheiligkeit vorgeworfen, da nachfolgende Rom-Coms, in denen Heigl die Hauptrolle übernahm, ähnlich oder gar sexistischer waren als Beim ersten Mal. Judd Apatow forderte über lange Zeit eine Entschuldigung, die er nach eigenen Angaben nie auf seinem gewünschten Wege erhielt. Lediglich in der Presse merkte Heigl Reue über ihr Verhalten an. Fakt ist, dass seit Heigls Vanity Fair-Interview kein persönliches Gespräch zwischen den Beteiligten mehr stattfand und alles über die Medien ausgetragen wurde. Dort wird sie nach wie vor als Bösewichtin in dem Szenario dargestellt und ihre Aussage wird als gemeine Beleidigung interpretiert.

"Emmy? Nein, Danke!"

Nachdem Katherine Heigl 2007 den Emmy für ihre Darbietung in Grey's Anatomy erhielt, fehlte ihr Name auf dem Wahlzettel für die Preisverleihung im darauffolgenden Jahr. Als Grund nannte Heigl den Mangel an gutem Material für ihre Figur.

Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich in dieser Staffel das Material bekommen habe, das eine Emmy-Nominierung gewährleistet. In einem Versuch, die Integrität der Emmy-Akademie zu schützen, habe ich meinen Namen zurückgezogen. Außerdem wollte ich nicht einer anderen Schauspielerin die Möglichkeit nehmen nominiert zu werden, die gutes Material bekam. (New York Times)

Was sich anhört wie "Egal wie schlecht mein Material ist, ich werde sicherlich sowieso nominiert" kam auch bei den Autoren und Grey's Anatomy-Schöpferin Shonda Rhimes nicht gut an. Dies war nicht das erste und sollte nicht das letzte Mal sein, dass Katherine Heigl sich mit den Machern von Grey's Anatomy anlegte. So kritisierte sie die Entscheidung, ihren Charakter eine Affäre mit einem verheirateten Mann eingehen zu lassen und bezeichnete diese in dem Vanity Fair-Interview als Quoten-Trick. 2007 unterbrach sie laut New York Times zwischenzeitlich Gehaltsverhandlungen, da sie genauso viel verdienen wollte wie Ellen Pompeo, die Meredith Grey mimt.

"Grey's Anatomy? Ja, okay. Ach nee, doch nicht."

Es gibt bei Scandal [eine weitere Serie von Shonda Rhimes] keine Heigls. Ich schlage mich nicht mit Bullshit oder unangenehmen Menschen herum. Dafür habe ich keine Zeit.

Wenn die ehemalige Chefin so über dich redet, hast du nicht den besten Eindruck hinterlassen. Die Grey's Anatomy-Schöpferin verriet dem Hollywood Reporter, dass sie eine "No Asshole"-Regel am Set eingeführt habe, für die Katherine Heigl verantwortlich scheint. In einem Interview mit der New York Post äußerte sich Ellen Pompeo ebenfalls zu Heigls überstürzten Ausstieg aus der Hit-Serie:

Es war nicht einfach, als Katherine die Serie verließ. Ich konnte verstehen, dass sie gehen wollte - sie verdiente als 26-Jährige 12 Millionen Dollar pro Film. Ihr Problem war aber, dass sie ihren Vertrag verlängerte, eine große Gehaltserhöhung kassierte und dann versuchte, aus der Show auszusteigen.

Katherine Heigl soll laut People 2010 nicht für die Dreharbeiten zur Fortsetzung der 6. Staffel erschienen sein und wurde auf eigenen Wunsch hin 18 Monate vor Ablauf ihres Vertrages aus der Serie entlassen. Es ist durchaus verdächtig, dass sie diesen Schritt 8 Monate nach der Veröffentlichung von Die nackte Wahrheit wagte, der sich zum zweiterfolgreichsten Film ihrer Karriere mauserte. Fans auf der ganzen Welt waren über den plötzlichen Ausstieg ihrer Figur Izzie enttäuscht. In einem Interview mit Entertainment Weekly entschuldigte sie sich für ihr Verhalten. Einen Abschied bekamen Fans dennoch nicht, und sie sind es schließlich, die sie zu dem machten, die sie ist - oder besser: war.

Bei David Letterman beschwerte Katherine Heigl sich über einen 17-Stunden-Arbeitstag, den sie - und die gesamte Crew - durchleben musste. Dieser Tag kam nach Angaben eines Produzenten in dieser Form nur zustande, um Heigl zu ermöglichen ihren damaligen Film Die nackte Wahrheit in Talk-Shows zu promoten. (Movieline)

Nach Grey's Anatomy: Kinokarriere funktioniert nicht, was nun?

Nach ihrem sehr publiken Ausstieg aus Grey's Anatomy widmete sich Katherine Heigl ihrer Filmkarriere. Was als Heigls George Clooney-Moment gedacht war, funktionierte aber nur kurz. Im Gegensatz zu Clooney, der parallel zu Emergency Room über Jahre versuchte in Hollywood Fuß zu fassen, gelang es Katherine Heigl beim ersten Versuch. Unglücklicherweise kritisierte sie zum einen entscheidende Wegbereiter, die ihr diesen Schritt ermöglicht hatten. Zum anderen schoss sie sich auf Filme eines Genres ein, das bereits auf dem letzten Loch pfiff, und die von nicht sonderlich guter Qualität waren. Dem Image einer liebenswerten Rom-Com-Queen à la Julia Roberts stand zudem ihr negatives Bild in der Öffentlichkeit entgegen. Von den Filmen nach 2011, in denen Heigl eine Hauptrolle spielte, war der erfolgreichste Einmal ist keinmal, der weltweit 36 Millionen Dollar einspielte. Der Independent-Film Jenny’s Wedding wurde über eine Crowdfunding-Kampagne produziert.

Ich denke schon, dass ich mich jetzt auf meine Filmkarriere konzentrieren werde. Es ist letztlich mehr halbtags. Ich kann für drei Monate einen Film drehen und habe dann den Rest des Jahres frei.

Dies sind die Worte von Katherine Heigl aus dem Entertainment Weekly-Interview von 2010. Nach ihrer gescheiterten Karriere im Kino lockte es sie bereits zweimal zurück ins Fernsehen. Sowohl State of Affairs (NBC 2014-2015), als auch Doubt (CBS 2017) entpuppten sich als Flop. Der genaue Ursprung ihres rasanten Karriere-Endes ist unklar. Es könnte an ihrer kundgetanen Undankbarkeit und mangelnder Professionalität liegen. Gerade die öffentliche Kritik an Kollegen ist in Hollywood ein Unding. Vielleicht hat sie sich zu sehr auf das Genre Rom-Com fokussiert, das sich zu Beginn von Heigls Karriere bereits dem Ende seiner Haltbarkeitszeit näherte. Ironischerweise läutete ihr Karriere-Start Das erste Mal den Niedergang der klassischen Rom-Com ein und verdrängte diese durch Apatow'sche R-Rated-Komödien.

Katherine Heigl, Bösewichtin

Katherine Heigl scheint nun die erste gute Karriere-Entscheidung seit langer Zeit getroffen zu haben. Dieses Jahr erschien sie in dem trashigen Psychothriller Unforgettable an der Seite von Rosario Dawson und Geoff Stults. In diesem spielt sie Tessa, die Exfrau von Stults' Charakter. Tessas Mutter ist eine Tyrannin, die ihre Tochter zu krankhafter Perfektion erzogen hat. Auch als erwachsene Frau untersteht sie nach wie vor der strengen Hand dieser. Ihr Ziel ist es, Rosario Dawsons Charakter verschwinden zu lassen und sie scheut dabei keine Mittel.

Katherine Heigl ist eine brillante Wahl für die psychotische Antagonistin. Es gelingt Heigl auch, die nahbaren, liebenswerten, leicht tollpatschigen attraktiven Frauen zu mimen. Mit ihrem geglätteten Ivanka-Haar und dem starren Blick scheint sie in Unforgettable aber endlich eine neue Rolle gefunden zu haben. Ihre Darbietung ist der Inbegriff von Psycho-Camp und sie hat sichtlich Spaß dabei, diese unberechenbare Figur zu mimen. Das Magazin Vulture widmete der Bitte an Heigl, mehr Bösewichtinnen zu spielen, einen ganzen Artikel. Wir können nur zustimmen.

Mommy Dearest

Die Geister scheiden sich, wenn es um die Allüren von Katherine Heigl geht. Auch die Meinungen zu ihrer Manager-Mutter Nancy könnten unterschiedlicher nicht sein. Der Hollywood Reporter zitierte diverse Quellen, von denen ein Teil die beiden unmöglich findet. So wird das lose Mundwerk von Nancy Heigl von einer stark kritisiert. F-Bomben sollen nur so fliegen. Katherine Heigl selbst soll ständig etwas auszusetzen haben. Garderobe, Skript, Essen, Casting-Entscheidungen: Selten passe der Schauspielerin etwas. Denise DiNovi, die später mit Heigl Unforgettable drehte, sieht das anders:

Sie sind sehr direkt und sagen dir, was sie denken. Mich stört das nicht.

Es heißt nicht umsonst Show Business

Katherine Heigl hat sich zweifellos mehr als zweimal daneben benommen. Man beißt nicht in die Hand, die einen einst fütterte, und kommt dabei nicht mit halbherzigen unpersönlichen Entschuldigungen davon. Es ist dennoch nicht irrelevant anzumerken, dass Männer mit schlimmeren Vergehen länger in der Medienbranche ausharren. Roman Polanski, Mel Gibson oder Chris Brown sind nur einige Personen die trotz schwerwiegender privater Skandale (wieder) international Erfolge feiern. Es scheint, als bedrohten Skandale die eigene Karriere erst dann, wenn es entweder um fehlende Professionalität geht oder die Person einen schwindenden Marktwert verzeichnet.

Die Zeit wird zeigen, ob es Katherine Heigl gelingt, an ihre Erfolge als Schauspielerin anzuknüpfen. Wie unsympathisch manche sie auch finden mögen, Star-Qualitäten hat sie allemal. Ihre Darbietung in Unforgettable könnte eine erfrischende Kehrtwende in Heigls Karriere ankündigen, in der sie schonungslos ihr Image instrumentalisiert und ihre vermeintliche private "Zickigkeit" vor der Kamera auslebt und so vielleicht auch ad absurdum führen kann. In den 1990ern hätte Hollywood sie vermutlich als einen der größten Rom-Com-Stars zelebriert. Da sie anscheinend zwei Dekaden zu spät gekommen ist, muss Katherine Heigl sich nun nach neuen Rollen umschauen. Ryan Murphy ist bekannt für Wiederbelebungen der Karrieren weiblicher Schauspielerinnen. Nur ein kleiner Tipp...

Was haltet ihr von Katherine Heigl?

moviepilot Team
LEVPOLDKAHNT Julian Beyer
folgen
du folgst
entfolgen

Deine Meinung zum Artikel Katherine Heigl - Der Aufstieg und Fall des Grey's Anatomy-Stars

55e2042590904b8f903518afcc56d06d