Erinnert an 2 Sci-Fi-Horror-Meisterwerke: True Detective hat jahrelang enttäuscht und jetzt ist die grandiose Neuerfindung gelungen

19.01.2024 - 10:00 UhrVor 4 Monaten aktualisiert
True Detective: Night CountryHBO
0
2
Nach langer Pause erfindet sich True Detective in der eisigen Kälte Alaskas neu. Der Auftakt der 4. Staffel beweist, dass die einst gefeierte Serie längst noch nicht am Ende ist.

Zwei Hollywood-Stars, die als heruntergekommene Ermittler in der Hitze Louisianas mit einem unheimlichen Mord konfrontiert werden, der von Woche zu Woche weitere Abgründe offenbart: Mehr war nicht nötig, um einen der größten Serien-Hypes der 2010er Jahre zu entfachen. Selbst unumstößliche Giganten wie Game of Thrones zitterten kurz, als True Detective im Januar 2014 seine Premiere bei HBO feierte.

Eine Dekade später spielt der anthologische Crime-Thriller kaum mehr eine Rolle in der Serien-Landschaft. Staffel 2 zerschellte an den gigantischen Erwartungen nach dem starken Debüt. Staffel 3 war zu sehr mit Schadensbegrenzung beschäftigt, als neue Begeisterung zu entfachen. Enttäuschte Fans, gespaltene Kritiken und Kontroversen um Schöpfer Nic Pizzolatto  haben das einstige Phänomen zugrunde gerichtet.

Ein Neuanfang muss her. Und jetzt startet er mit einem frostigen Horror-Albtraum.

Night Country: Jodie Foster und Kali Reis bringen True Detective mit Staffel 4 wieder auf Kurs

Die Marke True Detective ist für HBO zu wertvoll, um einfach aufgegeben zu werden. Und der Neuanfang ist prinzipiell ganz einfach: Das Konzept der Serie sieht pro Staffel einen neuen Fall, ein neues Setting und einen neuen Cast vor. Bisher hat nur kein Team so gut gegriffen wie das geniale Duo Matthew McConaughey und Woody Harrelson. Das ändert sich nun mit der von Jodie Foster und Kali Reis angeführten Staffel 4.

Hier könnt ihr den Trailer zu True Detective Staffel 4 schauen:

True Detective: Night Country - S04 Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

In der Kälte Alaskas entfesselt True Detective fortan unter dem Zusatztitel Night Country einen eisigen Albtraum. Die Abgrenzung zu den vorherigen Runden hat einen bestimmten Grund: Pizzolatto ist nicht mehr an Bord. Stattdessen übernimmt Issa López die kreativen Zügel der Serie. Es ist ihr bisher größtes Projekt. Bekanntheit erlangte sie durch den mexikanischen Fantasy-Horror Tigers Are Not Afraid aus dem Jahr 2017.

López' Genre-Wurzeln zeigen sich gleich in den ersten Minuten, wenn sich Night Country in eine Mischung aus Das Ding aus einer anderen Welt und Alien verwandelt. Die komplette Belegschaft der Tsalal Arctic Research Station verschwindet auf mysteriöse Weise. Nur die Zunge einer Frau, die offenbar mit einem viele Jahre zurückliegenden, ungeklärten Mordfall in Verbindung steht, gibt einen Hinweis, was passiert sein könnte.

Horror-Einschlag im Krimi-Genre: Die neue True Detective-Staffel punktet mit einer starken Atmosphäre

Liz Danvers (Foster), die Polizeichefin in der nahegelegenen Kleinstadt Ennis, gerät bei den Ermittlungen mit ihrer Kollegin Evangeline Navarro (Reis) aneinander. Sturheit triff auf Tatendrang. Einmal mehr erweist sich die Ungleichheit der ermittelnden Parteien als treibender Motor einer True Detective-Staffel, ganz zu schweigen von einem verstörendem Verbrechen, das sich am Ende der Auftaktfolge konkretisiert.

Kali Reis und Jodie Foster in True Detective: Night Country

Am besten ist Night Country bisher aber, wenn das Grauen kein Gesicht oder gar einen Namen hat. Entsprechend ihrer ausgewiesenen Vorbilder inszeniert López das erste Kapitel der neuen Staffel als unterkühlte Gruselgeschichte, bei der wir jeden Moment damit rechnen müssen, dass ein Monster – oder zumindest ein Geist – aus der Ecke gekrochen kommt, während wir in ewiger Dunkelheit die Zeit vergessen.

Die lange Winternacht in Alaska bildet den erzählerischen Rahmen für die neue Staffel von True Detective. Sie schottet die Figuren vom Rest der Welt ab und verschwindet mit ihnen in der Finsternis am Ende der Welt. Schleichend gehen die Lichter aus und ein Gefühl von Einsamkeit breitet sich in den bläulich schimmernden Bildern aus. Night Country zieht mit einer kalten, ungemütlichen Atmosphäre in den Bann.

So gut war True Detective seit 10 Jahren nicht mehr: Der Auftakt von Night Country weiß genau, was er will

Am liebsten würde man sich in tausend Textilschichten einmummeln, um dem brodelnden Grauen unter dem Eis zu entkommen, doch da blitzen schon tiefgefrorene Körper aus dem Schnee heraus und künden von einem großen Mysterium, das sogar die Präsenz von etwas Übernatürlichem nahelegt. Selbst Fosters abgebrühte Ermittlerin muss sich eingestehen, dass dieser Fall kein gewöhnlicher ist.

Night Country gelingt auf Anhieb, woran die vorherigen Staffeln scheiterten: Der Pilot findet sofort seinen Grip, obwohl sich die Figuren auf einer eisglatten Oberfläche bewegen. Die Dynamik zwischen Foster und Reis ist ruppig, der Fall weckt definitiv Neugier und das Wichtigste: Die Atmosphäre stimmt. Seit Cary Fukunagas (Keine Zeit zu sterben) Inszenierung der ersten Folgen war True Detective nicht mehr so stimmig.

Die 4. Staffel von True Detective wird seit dem 15. Januar 2024 in Deutschland bei Sky und dem dazugehörigen Streaming-Dienst WOW veröffentlicht. Jeden Montag erscheint eine neue Episode. Night Country umfasst insgesamt sechs Stück.

*Bei diesem Link zu WOW handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News