Community
Für die größte Reichweite

Warum die PG-13-Altersfreigabe Schwachsinn ist

11.05.2015 - 19:00 Uhr
27
6
Gewalt ist okay, Sex ist tabu: Das PG-13-RatingAbspielen
© Pitchfork
Gewalt ist okay, Sex ist tabu: Das PG-13-Rating
Seit 1984 gibt es im US-amerikanischen Altersfreigabe-System die Einstufung PG-13. Seitdem schielen viele Filmemacher auf ein größeres Publikum und mehr Einnahmen, die dadurch ermöglicht werden. Seht in diesem kurzen Video die Geschichte des Ratings.

In den USA ist die Motion Picture Association of America  für die Altersfreigabe verantwortlich - ähnlich wie hier in Deutschland die FSK. 1984 wurde mit dem PG-13-Rating eine neue Zwischen-Stufe eingeführt. Wie der Name schon sagt, werden so gekennzeichnete Filme erst Menschen ab einem Alter von 13 Jahren empfohlen, ansehen dürfen sie aber auch Jüngere. Das Rating gilt als besonders beliebt bei Filmemachern und wird häufig angestrebt. Einfach deswegen, weil so ein größeres Publikum ins Kino gelockt werden kann als mit einer höheren Altersfreigabe. In der nächsten Stufe, R, müssen unter 17-Jährige nämlich ein Elternteil oder Betreuer mitbringen. Das Video A Brief History of PG-13 von Pitchfork und The Dissolve  liefert euch einen erhellenden Überblick zum Thema.

Darin erfahren wir zum Beispiel, welche Filme dafür verantwortlich sind, dass das Rating überhaupt eingeführt wurde: Indiana Jones und der Tempel des Todes sowie Gremlins - Kleine Monster. Beide Filme wurden mit einem PG-Rating ausgestattet, was für große Aufregung sorgte. Also musste eine neue Stufe her, und das PG-13-Rating war geboren. Der erste Film, der diese Einstufung erhalten hat, war Die rote Flut. Ein nicht gerade zimperlicher Streifen, der zeitweise als "brutalster Film aller Zeiten" galt. Er steht sinnbildlich für das, was mit der Altersfreigabe in den USA nicht stimmt: Gewalt ist okay, aber Sex ist tabu.

Das geht sogar so weit, dass eine ungeschriebene Regel für Filmemacher entstanden ist, die besagt, dass die einmalige Verwendung des berühmten Vier-Buchstaben-Wortes in einem PG-13-Film völlig in Ordnung ist, nicht jedoch die zweifache. Auch die Darstellung von Homosexualität reicht für die Motion Picture Association of America, um einen Film mit dem R-Rating auszustatten. Schaut euch das Video an und schreibt eure Meinung in die Kommentare.

Was haltet ihr von der Altersfreigabe PG-13? Ist sie sinnvoll, pure Geldgier oder völlig abstrus?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News