Community

Warcraft: The Beginning — Duncan Jones liebt seinen Film, aber er hasst ihn auch

01.09.2016 - 14:30 UhrVor 5 Jahren aktualisiert
5
0
Warcraft: The Beginning
© Universal Pictures
Warcraft: The Beginning
Warcraft-Regisseur Duncan Jones erklärt den Grund, warum es keinen Director's Cut seines umstrittenen Films geben wird.

Warcraft: The Beginning schlug in den Kinos ein wie ein Komet. Nicht nur in den USA, sondern auch in deutschen Kinos erfreuten sich vieler der auf die Leinwand gebannten Warcraft-Franchise. Doch bevor der Fantasy-Epos überhaupt in den Kinos zu sehen war, gab es auch außerhalb des Films Schlachten zu schlagen.

In einem Interview mit der amerikansichen News Seite Thrillist  gab Warcraft Regisseur Duncan Jones zu, dass es während des Entstehungsprozesses einige Schluchten zu überwinden gab:

Als ich zur Produktion hinzukam, war der allgemeine Ansatz "menschliche Helden gegen orkische Fieslinge". Das erschien mir nicht originalgetreu zu sein. Wer sich, wie ich, mit dem Spiel auskennt, erwartet eine gewissen Grad an faktisch richtiger Darstellung. Mir war es wichtig die Orks sympathischer für die Zuschauer zu machen. Sie brauchten mehr Präsenz im Film und mehr Menschlichkeit in ihrem Verhalten und Aussehen. Zum Glück konnte ich die Studios davon überzeugen.

Die Kluft zwischen Hollywoods Vorstellungen und Blizzards Vorlage war enorm. Neben Entscheidungen zur Maske und Bühnenbild, war vor allem auch der Schnitt eine der größten Herausforderungen. Ziel war es, auf den größtmöglichen, gemeinsamen Nenner an Fans zu kommen. Der Film musste also alte, sowie auch neue Fans ansprechen und jedem etwas bieten.

Über dreieinhalb Jahre wurde an dem Film gedreht, geschnitten und geändert, bis er dann endlich am 24. Mai 2016 in einem Pariser Kino zu sehen war. Leider wird es keine Director's Cut Version geben, da zu viele Szenen abgeändert oder nie gedreht wurden, sodass Jones ganzheitliche Version des Films niemals geschnitten werden könnte. (via VG247 )

Neben den drei Warcraft Hauptspielen Warcraft : Orcs & Humans, Warcraft II : Tides of Darkness und Warcraft III: Reign of Chaos, die alle Echtzeit-Strategiespiele sind, brachte Blizzard auch das MMORPG World of Warcraft, sowie das Online-Kartenspiel Hearthstone: Heroes of Warcraft heraus. Der Film orientiert sich handlungstechnisch am ersten Kerntitel. Ob es eine Fortsetung geben wird ist noch unklar, Duncan Jones wäre jedoch gewillt, sich eines weiteren Warcraft-Teils anzunehmen.

Was haltet ihr vom Warcraft-Film? Ist er nah genug an den Spielen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News