Supernatural Staffel 15: Ist das Sam und Deans letzter großer Endgegner?

11.04.2019 - 12:00 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
8
3
SupernaturalAbspielen
© The CW
Supernatural
Nun, da Supernatural tatsächlich ein absehbares Ende hat, stellt sich die Frage nach dem großen Bösewicht des Finales. Vermutlich wird er ein vertrautes Gesicht haben. Vielleicht sogar eins, das eigentlich ganz unschuldig daherkommt.

Achtung, Spoiler zu Supernatural! Update am 26.04.2019: Gott ist zurück und zwar im Staffelfinale der 14. Runde Supernatural. Darin wird klar, dass er der ultimativen Endgegner für Sam und Dean ist. Hier der ursprüngliche Text:

So oft wir morgens aufwachen, hoffen, dass Asias "Heat of the Moment" im Radio läuft, und wir einen Weg aus der Trickster-Schleife suchen, das hier ist die harte Realität. Und in dieser Realität wird Supernatural nach Staffel 15 enden. Also stehen wir zähneknirschend auf, putzen uns die Zähne und fragen uns über die Morgenzeitung gebeugt: Wer wird nun der große, böse, finale Gegner der Winchesters werden?

Die offensichtliche Lösung ist natürlich der ewig wiederkehrende Luzifer. Aber wäre das nicht etwas fad? Da ist eine Theorie von Cinema Blend -Autorin Laura Hurley schon viel spannender. Ihr zufolge könnte sich der nächste und vielleicht letzte große Bösewicht hinter einem (beinahe) engelsgleichen Gesicht verbergen: dem von Winchester-Schützling Jack.

Darum könnte Jack der nächste große Bösewicht in Supernatural werden

Achtung, Spoiler für Supernatural Staffel 14, Folge 17: Als Nephilim und Sohn Luzifers war Jack vom ersten Moment an ein buchstäbliches Sorgenkind. Gerade durch die Fürsorge Castiels und der Winchesters mauserte er sich überraschend zu einem liebenswerten kleinen Bruder für Sam und Dean. Doch sein Temperament erinnerte stets an das seines Vaters. In der neuesten Episode, Game Night, manifestiert sich das in extremer Form.

Jack

In Game Night schaffen Jack (Alexander Calvert) und Mary (Samantha Smith) es gerade so, Nick davon abzuhalten, Luzifer (schon wieder) auf die Menschheit loszulassen. Jack lässt seinem Zorn darüber freien Lauf und verbrennt Nick bei lebendigem Leibe. Sehr bewusst und absolut mitleidlos. Marys Flehen, er solle aufhören, stößt auf taube Ohren. In seiner grausamen Rache beweist Jack beste Luzifer-Qualitäten.

Als Mary Jack später konfrontiert, flippt er erneut aus, diesmal jedoch unbeabsichtigt. Was er Mary antut, erfahren wir erst in Folge 18. Doch es wird klar: Jack ist mehr als labil. Er hat sich nicht unter Kontrolle, ist verängstigt und überfordert. Jack könnte als entfesselte Naturgewalt ein mächtiger Antagonist werden. Wer weiß, im großen Finale könnten sich Sam und Dean womöglich sogar opfern, um Jacks Leben zu retten.

Muss Dean eines Tages sein Leben für Jack opfern?

Das spricht gegen Jack als großem Gegner im Finale von Supernatural

Es scheint aber realistischer, dass Jack bereits im Finale der 14. Staffel gerettet werden muss und nicht der Bösewicht im wirklichen Serienfinale wird. Viel passender und würdiger wäre ein Gegner, der genau weiß, was er tut. Einer, der planen und intrigieren und bewusst kämpfen kann. Denn ein guter Endgegner sollte für uns jemand sein, der alle Mitglieder der erweiterten Winchester-Familie für einen letzten epischen Kampf vereint - auch Jack.

Für den wirklichen Big Bad gibt es zwei Optionen: Eine neue Figur, die dann aber wirklich grandios sein muss, oder ein vertrauter Rückkehrer. Bei letzterer Option können wir die fast schon junkiehafte Abhängigkeit der Autoren von Luzifer leider nicht ignorieren. Die Vergangenheit neigt gerade in Supernatural dazu, sich zu wiederholen. Doch womöglich versteckt sich in der großen Leere noch mehr als nur der Teufel? Azazel? Crowley (bitte)?

via GIPHY

Völlig egal, für wen sich die Drehbuchautoren letztlich entscheiden. Für uns kann es nur einen Rückkehrer und großen Endgegner geben: Adam (Jake Abel). Die Haupdarsteller wollen ihn zurück, wir wollen ihn zurück. Und er als vergessener, rachedurstiger Höllenbruder, der 10 Jahre Zeit hatte, sich auf seinen Krieg gegen die Winchesters vorzubereiten, ist und bleibt die beste Supernatural-Theorie überhaupt.

Adam

Es bleibt abzuwarten, wie sich das Drama um Jack und Familie Winchester entwickelt. Wir setzen derweil trotzdem auf Adam als Bösewicht. Ihr könnt, während ihr auf die finale Staffel wartet, ein Date mit dem Teufel höchstpersönlich planen und Mark Pellegrino auf der CCXP in Köln treffen. Alle Informationen dafür findet ihr in unserer Übersicht zur CCXP.

Was glaubt ihr, wer der finale Bösewicht in Supernatural wird?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News