Community Blog
Aktion Lieblingsfilm 2015

Spiel, Satz und Spaghetti

Das Appartement
© United Artists
Das Appartement

E=mc²!

Esprit ist gleich Mutterwitz mal Charme hoch zwei. Einsteins weltberühmte Formel gilt auch in den Weiten des Filmuniversums. Billy Wilder und I.A.L. Diamond haben das in ihren Leinwand-Geschichten oft genug bewiesen, besonders beeindruckend in Das Appartement mit Jack Lemmon und Shirley McLaine in den Hauptrollen, so bravourös interpretiert, dass man meint, C.C. Baxter und Fran Kubelik seien reale Alltagsfiguren, vertrauter und realer sogar als all die Nachbarn, die man so selten sieht und grüßt.

Billy Wilder wechselt in diesem Schwarzweiß-Streifen gekonnt zwischen Drama und Komödie hin und her, so symbiotisch wie es das Leben (leider) selbst meist tut.

Der Kern der Geschichte, des Menschen Unvollkommenheit, mal boshaft, mal verzeihlich, wird im Gewand einer Komödie federleicht entblößt: ein komödiantischer Striptease! Ja, die Kunst des filmischen Erzählens kann auch das sein. Ein origineller, verlockender Plot, die Witze fallen wie Hüllen und am Ende ist man von der Darbietung hingerissen aber vielleicht auch beschämt. Tragisch, komisch, gleichgültig: Diese Zwiespältigkeit unseres Daseins ist in dieser Geschichte meisterhaft auf Leinwand gebannt. Stringent, episch, fast schon literarisch in der Tradition der Romanciers des 19. Jahrhunderts. Die Autoren dieser comedie humaine im New York der 1950er Jahre zeigen mit diesem oscarprämierten Werk (u.a. bester Film, beste Regie und bestes Drehbuch) all ihr Können als meisterhaft elegante Strippenzieher der Phantasie. Paradox genung: Dieser wunderbare Fim offenbart mit jeder Szene: Das ganze Leben ist ein mieser Film und der Autor dieses Machwerks ist unbekannt verzogen. Das ganze Leben ist ein Film mit einem Happy End, das keines ist. Oder klingen Frans letzte Worte „Sei still und gib!“auf C.C. Baxters "Ich liebe dich" wie „Ich liebe dich auch“? Nicht wirklich und dennoch ist man versucht zu glauben, dass C.C. und Fran glücklich sein werden bis ans Ende ihrer Tage.

„Nobody is perfect“ heißt es zum Schluss in „Some like it hot“, einem anderen Billy-Wilder-Klassiker. Mancher Film, Mr. Wilder, ist es schon !

~

Dieser Community-Blog ist im Rahmen der Aktion Lieblingsfilm 2015 entstanden. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Medienpartnern und Sponsoren für diese Preise:



Community Autor
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Spiel, Satz und Spaghetti
0d82df3f8fbe4de69d5ee0c69496c1b5