Bald nicht mehr bei Netflix: Kult-Sitcom jetzt noch schnell nachholen

13.05.2020 - 06:42 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
3
2
Full House
© ABC
Full House
Wer in den 90er Jahren aufwuchs, kam um Full House nicht herum. Netflix trennt sich noch in diesem Mai von der beliebten Comedy mit den Olsen-Schwestern.

Netflix begrüßt im Mai wieder einige Neuzugänge in seinem digitalen Katalog, von anderen Titeln hingegen verabschiedet sich der Streaming-Dienst. Unter anderem nicht mehr lange verfügbar ist die Sitcom Full House, die den Durchbruch für die Schwestern Mary-Kate Olsen und Ashley Olsen bedeutete.

Die Kult-Comedy ist nur noch bis zum 31. Mai 2020 bei Netflix verfügbar - wer die insgesamt 8 Staffeln der Serie dort noch nachholen möchte, muss sich also beeilen.

Bald nicht mehr bei Netflix: Darum geht es in Full House

Den Ausgangspunkt von Full House bildet der Fernsehjournalist Danny Tanner (Bob Saget), der seine Frau durch einen Unfall verliert, mit seinen drei Töchtern aber dennoch nicht auf sich allein gestellt ist. Ihm zur Seite stehen fortan sein Schwager Jesse (John Stamos) und sein bester Freund Joey (Dave Coulier).

Die neu zusammengefundene Patchwork-Familie erweist sich schnell als turbulenter Haufen und im Haushalt ist immer was los. Mit dem Mädchen-Trio D.J., Steph und Michelle haben die Männer jedenfalls alle Hände voll zu tun.

Zur Einstimmung: Seht den Full House-Trailer

Full House - Trailer (Englisch)
Abspielen

Die Olsen-Zwillinge spielten die kleine Michelle abwechselnd, wodurch die Produzenten Konflikte mit den Gesetzen zur Kinderarbeit vermieden. Bis Staffel 7 wurde schlicht der Name Mary Kate Ashley Olsen im Abspann aufgeführt. Lange war also nicht einmal offiziell bekannt, dass zwei Darstellerinnen die Figur verkörperten.

Full House endete 1995 nach 192 Episoden, erfuhr jedoch 2016 durch die Fortsetzung Fuller House ein Revival. Netflix brachte das Sequel auf den Weg, welches sich vordergründig mit der nächsten Generation beschäftigt - genauer gesagt mit D.J. und Stephanie, die mittlerweile selber Kinder haben.

Fuller House von Schöpfer Jeff Franklin wird im Sommer 2020 nach 5 Staffeln abgeschlossen, bleibt dem Angebot des VoD-Anbieters als Netflix-Original aber definitiv langfristig erhalten. Der Abgang der Mutterserie hinterlässt somit eine spürbare Lücke auf der Streaming-Plattform.

Podcast für Serien-Gucker: Wird The Mandalorian den Erwartungen gerecht?

Streamgestöber steht in dieser Folge ganz im Zeichen von The Mandalorian bei Disney+. Wir besprechen die 1. Staffel detailliert, inklusive der Frage, ob Baby Yoda für die Serie ein Gewinn ist.

Für den Podcast hat Jenny zwei große Star Wars-Fans eingeladen, Moviepilot-Redakteur Matthias und Kollege Tobias von FILMSTARTS und dem Podcast Leinwandliebe. Zu dritt diskutieren sie die Qualität der Serie und spekulieren über neue Figuren in der 2. Staffel.

Werdet ihr Full House schnell noch bei Netflix bingen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News